Diese Frage wartet auf Beantwortung

Zugbindung bei 10Minuten Umsteigezeit und Verspätung weniger als 20Minuten?

Morgige Witterungsverhältnisse könnten durchaus Verspätungen hervorrufen. Habe wichtige Zugfahrt von Murnau nach Hannover. Umsteigezeit in München beträgt 10Minuten. Wenn sich der vorherige Zug aber nur knapp verspätet und ich den ICE nach Hannover nicht erwische, bin ich dann an die Zugbindung des Sparpreistickets gebunden? Mir wäre eine Antwort wichtig, weil ich dann lieber mit einem früheren Zug ab Murnau starte, bevor ich zu spät zum Termin in Hannover komme.

schnetziye
schnetziye

schnetziye

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie das Ticket durchgehend von Murnau nach Hannover gebucht haben und in München aufgrund von Verspätung den Anschluss-ICE nach Hannover verpassen, ist die Zugbindung des Sparpreistickets aufgehoben und Sie können den nächsten Zug nach Hannover nehmen.

bahnsinnig
bahnsinnig

bahnsinnig

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Da Sie von Murnau nach München ja höchstwahrscheinlich mit Nahverkehrszügen (RE/ RB/ Meridian) reisen, sind Sie auf diesem Abschnitt sowieso nicht an einen Zug gebunden. Wenn Ihnen die 10 Minuten Umsteigezeit in München also zu knapp erscheinen, können Sie in jedem Fall (also auch bei Sonnenschein) eine frühere Verbindung wählen.

Ansonsten lautet die exakte Formulierung aus den Fahrgastrechten
"Bei einer zu erwartenden Verspätung von mindestens 20 Minuten am Zielort seiner Fahrkarte kann der Fahrgast:
bei nächster Gelegenheit die Fahrt auf der gleichen Strecke oder über eine andere Strecke fortsetzen oder [...]"
https://www.fahrgastrechte.info/Wie-mache-ich-meine-Recht...

Maßgeblich ist also die zu erwartende Verspätung am Ziel. Sollten Sie den gebuchten ICE wegen einer Bahnverspätung nicht erreichen, dürfte diese Grenze leider quasi automatisch überschritten sein...

Isabellalina
Isabellalina

Isabellalina

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Mir ist am Bahnhof München vom Zugpersonal bereits mitgeteilt worden, dass erst eine Verspätung von 20 Minuten ausreicht um die Zugbindung aufzuheben.

bahnsinnig
bahnsinnig

bahnsinnig

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Isabellalina:
Die Fahrgastrechte sprechen ganz klar von einer Verspätung von 20 Minuten _am Zielort_ (Ihrer Fahrkarte). Wenn Sie also noch einen Anschlusszug erreichen müssen und aufgrund einer Verspätung von weniger als 20 Minuten ihres Zuges zu diesem Anschluss der Anschluss unwahrscheinlich wird, müsste nach meinem Verständnis die Zugbindung auch schon bei Werten knapp unterhalb der 20 Minuten aufgehoben sein.

Es dürfte allerdings nur wenige Fälle geben, in denen daraus für Sie eine sinnvolle Handlungsalternative entsteht.

Mögliches Beispiel:
Sie haben den IC von Frankfurt durchs Rheintal nach Köln gebucht. Dieser hat 15 Minuten Verspätung. Sie müssen daher davon ausgehen, dass Sie Ihren Anschlusszug in Köln verpassen und daher an Ihrem Zielort mit mehr als 20 Minuten Verspätung ankommen. Wenn Sie stattdessen den ICE über die Schnellfahrstrecke nehmen, können Sie den Anschluss aber noch erreichen. Nach meinem Verständnis reichen dann 15 Minuten Verspätung des IC aus, um den ICE nehmen zu dürfen.

bahnsinnig
bahnsinnig

bahnsinnig

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

P.S.: Meine Interpretation wurde in dieser Diskussion vom DB Dialog-Team bestätigt:
https://community.bahn.de/questions/1477676-zugbindung-au...

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ab Murnau bis München ist es ja wohl eine RB/RE; hier bestet KEINE Zugbindung.

2 Ansätze:

1. Früheren Nahverkehrszug bis München nehmen undd den gebuchten ICE sicher erreichen
2. Gebuchten Nahverkehrszug nehmen, evtl. den Anschluss verpassen (dann ist die Zugbindung aufgehoben) und mit dem nächsten ICE fahren. Ankunft dann ca. 1h später, 25% Ermäßigung fordern