Frage beantwortet

Fernverkehr ins Ausland: Rabatt nur bei Bahncard 25, nicht bei 50?

Guten Tag,

Ich weiß, die Frage ist schon oft aufgekommen, aber ich habe keine Erklärung in den vorherigen Artikeln gefunden.

Ich möchte mit einer Freundin von Erfurt nach Amsterdam, ich Besitze die Bahncard 25, sie die 50iger. Nun habe ich nacheinander genau dieselben Züge rausgesucht, jedoch wird mir nur mit der Auswahl Bahncard 25 ein vergünstigter Sparpreis angezeigt.

Dann wollte ich sehen, ob es daran liegt, dass eine regionalverbindung mit dabei ist und habe ab Göttingen geschaut, jedoch trat auch dort die selbe Situation auf.
Liegt es am Ausland und wenn ja, warum funktioniert es dann bei der Bahncard 25?

Ich hoffe einer von Ihnen hat eine Idee und kann mir helfen .

Vielen Dank und viele Grüße

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Raceroaer
Sind Sie da wirklich sicher?

Richtig ist, dass man bei innerdeutschen Fahrkarten jetzt auch mit der BC50 einen Rabatt von 25% auf Sparpreise bekommt - auch dann, wenn Nahverkehr dabei ist.

Die internationalen Beförderungsbedingungen für grenzüberschreitende Fahrkarten sehen (weiterhin) keinen Rabatt mit der BC50 auf internationale Sparpreise vor, während man mit der BC25 einen Rabatt von 25% auf den Abschnitt innerhalb Deutschalnds bekommt.
Auf den Auslandsabschnitt eines internationalen Sparpreis bekommt man gar keinen Rabatt, weder mit BC25 noch mit BC50.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (6)

Ja (12)

67%

67% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Raceroaer
Raceroaer

Raceroaer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Julius06,

mittlerweile bekommen Sie mit Ihrer BahnCard 50 auch 25% Rabatt wenn Sie einen RE bei Ihrer Verbindung enthalten ist. Dieses wurde zum Fahrplanwechsel 2017/18 geändert.

Der Preisunterschied habe ich auch bei meiner Testbuchung festgestellt und kommt daher, die 25% der BahnCard 50 erhalten Sie nur auf dem Deutschen Streckenanteil. Das heißt in Ihrem Fall bis Oberhausen. Ab Oberhausen zahlen Sie den vollen Preis für den ausländischen Streckenanteil.

Bei der BahnCard 25 erhalten Sie für die komplette Strecke Erfurt-Amsterdam die vollen 25%.

Daher kommt der Preisunterschied zustande.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in Amsterdam.

Beste Grüße

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Raceroaer
Sind Sie da wirklich sicher?

Richtig ist, dass man bei innerdeutschen Fahrkarten jetzt auch mit der BC50 einen Rabatt von 25% auf Sparpreise bekommt - auch dann, wenn Nahverkehr dabei ist.

Die internationalen Beförderungsbedingungen für grenzüberschreitende Fahrkarten sehen (weiterhin) keinen Rabatt mit der BC50 auf internationale Sparpreise vor, während man mit der BC25 einen Rabatt von 25% auf den Abschnitt innerhalb Deutschalnds bekommt.
Auf den Auslandsabschnitt eines internationalen Sparpreis bekommt man gar keinen Rabatt, weder mit BC25 noch mit BC50.

kenaj
kenaj

kenaj

Ebene
0
32 / 100
Punkte

[Um die Augangsfrage nochmal zu präzisieren: Ich gehe davon aus, das gemeint ist, dass mit der BC50 zwar schon Sparpreise angezeigt werden, diese aber nicht nochmal durch die Bahncard rabattiert werden. Bei der BC25 hingegen wird vom Sparpreis Europa, den man auch ohne BC erhält, nochmal ein gewisser Betrag abgezogen.]

Ich verstehe es auch nicht. Da dachte ich, ab Dezember hat die Ungerechtigkeit den BC50-Kunden gegenüber ein Ende und muss nun feststellen, dass es bei den Sparpreisen z. B. nach Frankreich ungerecht weitergeht wie gehabt.

Vor allem ist das nicht begründbar! Wie bitteschön kommt auf der Seite https://www.bahn.de/p/view/angebot/international/ice-pari... die Formulierung "25% mit der BahnCard 25" zustande, der BC50-Inhaber wieder auf die Verliererseite stellt?

Über https://www.bahn.de/m/view/de/home/agb/befoerderungsbedin... fand ich in https://www.bahn.de/m/view/mdb/bahnintern/agb/internation... in den "Besonderen Internationalen Beförderungsbedingungen der Deutschen Bahn AG für Reisen mit Fahrkarten ohne (integrierte) Reservierung (SCIC-NRT)" (10. Dezember 2017) unter "5.8.2 Sparpreis Europa" ("DURCHGEHENDE FAHRKARTEN zum „Sparpreis Europa“ werden für direkte Reisen zwischen Deutschland und folgenden Ländern ausgestellt: Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn und nach London.") den bemerkenswerten Satz "Inhaber einer BahnCard erhalten 25% Rabatt auf den deutschen Streckenteil." ... Öhm ... ja? ... <nochmal les> ... tatsächlich ... da steht nur Bahncard(!) - ohne "25"-Zusatz!

Ich bitte um eine offizielle Stellungnahme der Bahn, warum sie im Buchungssystem ihre eigenen aktuellen "Gesetze" zu Ihren Gunsten missachtet.

Sie verkauft weiter zum Nachteil der BC50-Inhaber nach den *alten* Beförderungsbedingungen (https://www.bahn.de/mc/view/mdb/bahnintern/agb/internatio...), in denen es in den "Besonderen Internationalen Beförderungsbedingungen der Deutschen Bahn AG - Sonderbestimmungen für Verkehre mit bestimmten Beförderern ins/im Ausland (SCIC-SB) (03.07.2017) unter "2.4.5.2 Sparpreis Europa Frankreich (HGV D-F)" noch hieß: "Inhaber der BahnCard 25 erhalten eine Ermäßigung von 25% auf den deutschen Streckenteil."

In der Neufassung dieser "Besonderen Internationale Beförderungsbedingungen der Deutschen Bahn AG - Sonderbestimmungen für Verkehre mit bestimmten Beförderern ins/im Ausland (SCIC-SB)" vom 18.12.2017 findet sich im Abschnitt 2.4 "Frankreich mit Hochgeschwindigkeitszügen der Kooperation Deutschland - Frankreich (HGV Deutschland – Frankreich)" kein separater Hinweis auf den Sparpreis Europa mehr.

Und auch unter Punkt "2.8 Übersicht zu Besonderheiten für „Sparpreis Europa“ nach Ländern in Westeuropa" ("Für durchgehende Fahrkarten zum Angebot „Sparpreis Europa“ gelten neben den in Nr. 5.8.2 SCIC-NRT genannten Konditionen folgende Preise und besonderen Bedingungen") steht nichts mehr von Bahncard, daher muss also der oben zitierte allgemeine Satz "Inhaber einer BahnCard erhalten 25% Rabatt auf den deutschen Streckenteil." aus der SCIC-NRT gelten! Und zwar auch für BC50-Inhaber!

Und natürlich bitte ich die Bahn nicht nur um eine Stellungnahme, sondern auch darum, das Buchungssystem dem aktuellen Regelwerk anzuppassen! Entweder es wurde bisher vergessen oder ... Mal gucken, wie lange sich die BC50-Inhaber noch melken lassen?

@Julius06: Mich hatte jetzt primär Frankreich interessiert, daher habe ich die entsprechenden Texte zitiert. Analog gilt das Ganze aber auch für Ihre Amsterdam-Fahrt.

@kabo: Woher genau nahmen Sie Ihre Information, dass es (weiterhin) keinen Rabatt mit der BC50 auf internationale Sparpreise gibt?

@Bahn: Wie komme ich nun kurzfristig bei einem Frankreich-Sparpreis mit einer BC50 zu dem Rabatt auf der deutschen Teilstrecke? Hat man am Schalter Chancen?

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das Probles löst sich ganz einfach, wenn Sie die aktuellen(!) internationalen Beförderungsbedingungen anschauen. Da steht (Fassung vom 8.1.18):
"5.8.2 Sparpreis Europa
DURCHGEHENDE FAHRKARTEN zum „Sparpreis Europa“ werden für direkte Reisen zwischen
Deutschland und folgenden Ländern ausgestellt: Belgien, Dänemark, Frankreich,
Italien, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Slowakei,
Slowenien, Tschechien, Ungarn und nach London.(...)
Inhaber einer BahnCard 25 erhalten 25% Rabatt auf den deutschen Streckenteil."

Also alle Aufregung umsonst. Es ist alles korrekt. Nur mit der BC25 gibt es die 25% Rabatt auf en deutschen Streckenanteil.
Die Gleichstellung von BC25 mit BC50 bei Sparpreisen betrifft nur innerdeutsche Fahrkarten.

kenaj
kenaj

kenaj

Ebene
0
32 / 100
Punkte

Kann ja keiner ahnen, dass die Bahn ihre Beförderungsbedingungen vom 10.12.2017 am 08.01.2018 schon wieder ändert. Man kommt anscheinend nicht mal mit dem Verlinken auf der Homepage hinterher. (von https://www.bahn.de/m/view/de/home/agb/befoerderungsbedin... aus gelangt man heute (15.01.2018) über den Link "Internationale Beförderungsbedingungen der Deutschen Bahn AG (PDF, 1.81MB)" jedenfall zur Fassung vom Dezember 2017: https://www.bahn.de/m/view/mdb/bahnintern/agb/internation...)
Wäre ja mal spannend gewesen zu erfahren, ob man Ende Dezember mit der BC50 einen Rabatt auf den innerdeutschen Streckenanteil bekommen hat.

Aufregen tue ich mich dennoch. Denn mir ist nach wie vor kein Grund ersichtlich, warum BC50-Inhaber in bestimmten Punkten einfach per Dekret schlechter gestellt werden als BC25-Inhaber. Meiner Meinung nach kostet die BC50 so viel mehr als die BC25, dass man erwarten kann, für jede Fahrtkonstellation mindestens den gleichen Preis zu bekommen wie BC25-Inhaber. Was soll's ... Das Thema wurde bereits endlos erörtert und ich dachte echt, ab Dezember ist es nun endlich soweit gewesen. Leider geirrt. Ich bin wieder mal enttäuscht von der DB.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Auf der Desktop-Version der Webseite, wird stets auf die aktuelle Version der Beförderungsbedingungen verlinkt. Ihre Links stammen von der Mobil-Version der Webseite.

Es soll ja Leute geben, die jeden Montagsmorgen am Frühstückstisch statt der Tageszeitung erstmal die wöchentlichen Änderungen der DB-Beförderungsbedingungen lesen. Da gehöre ich zwar nicht zu, aber da ich mich hier in der Community um korrekte Antworten bemühe, werfe ich da schon recht häufig einen Blick hinein. Und auch mir ist nicht verborgen geblieben, dass die DB zum Fahrplanwechsel auch für internationale Sparpreise die Gleichstellung von BC25 und BC50 vorgesehen hatte, dann aber plötzlich zurückgerudert ist.

Eine Stellungsnahme der DB dazu wäre wirklich schön.

"Meiner Meinung nach kostet die BC50 so viel mehr als die BC25, dass man erwarten kann, für jede Fahrtkonstellation mindestens den gleichen Preis zu bekommen wie BC25-Inhaber."
-> Das war aber seit Einführung von BC25 und BC50 noch nie so. Es gab immer Konstellationen, in denen man mit einer BC25 günstiger fuhr - früher sogar noch viel mehr als jetzt. Schon immer waren mehr Angebote mit der BC25 kombinierbar, aber nur wenige mit der BC50. Das wurde auch in der DB-Werbung nie anders dargestellt. Von daher frage ich mich, woher diese Erwartungshaltung kommt.

kenaj
kenaj

kenaj

Ebene
0
32 / 100
Punkte

Sie verstehen mich miss. Meine Erwartungshaltung entspringt keinen falschen Versprechungen der Bahn, sondern primär dem Bauchgefühl, dass man mit einem teureren Produkt mehr Leistung bekommen müsste. Ist ja hinsichtlich der Flexpreise auch genau so und alleine diese Reduzierung des Normalpreises war zu BC-Urzeiten DAS Merkmal der Bahncard. Nur dass eben für die später hinzugekommene BC25 im Laufe der Zeit mit der gefühlt immer umfangreicheren Sparpreis-Entwicklung ein 'Zusatznutzenmarkt' entstanden ist, von dem nur die BC25 profitierte. Selbst die Sparpreise ohne BC sind ja häufig deutlich billiger als der um 50% reduzierte Flexpreis. Warum dann nochmal 25% Ermäßigung (nur) mit der BC25? (Vergangenheit) Ein Umsteig auf die BC25 war aber keine Option, wenn man zu oft kurzfristig fahren musste. Das Doppel aus BC50 und BC25 kenne ich auch. Was mich daran störte, ist, dass man mit dieser BC75 eine Leistung mitbezahlen muss, die man nie in Anspruch nimmt (25% Ermäßigung auf den Flexpreis). Dann lieber eine BC50 Plus, die abgesehen vom Rabatt auf den Flexpreis die gleichen Eigenschaften hat wie eine BC25. Müsste aber eben billiger sein als das Doppel.

Dass die Bahn jemals mehr für die BC50 versprochen hätte als eingehalten wurde, habe ich nicht behauptet. (Ok, übersehen wir mal die Schlagzeile "Jetzt auch mit der BC50 25% auf Sparpreise", wo dann im Kleingedruckten der Hinweis "ausschließlich Fernverkehr" stand)

Das heißt aber trotzdem nicht, dass ich eine Benachteiligung der BC50-Kunden gutheißen muss. Ich empfinde diese Ungleichheit in Bezug auf Sparpreise (Europa) nun mal als Benachteiligung. Andere finden das völlig korrekt, damit kann ich leben.

Die Entwicklung geht ja durchaus in die richtige Richtung. :-) Ich hatte halt nur fälschlicherweise angenommen, dass im Dezember 2017 nun schon der Punkt gekommen war, an dem mein Bauchgefühl sagt: "Die BC50 ist ein rundes Produkt."

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo kabo,

leider war die Darstellung in den Besonderen Internationalen Beförderungsbedingungen
der Deutschen Bahn AG für Reisen mit Fahrkarten ohne (integrierte) Reservierung (SCIC-NRT) nicht korrekt hinterlegt. Im internationalen Verkehr gilt tatsächlich immer nur die BahnCard 25 zur Rabattierung des Sparpreises Europa. Die Pflege und Anpassung der Beförderungsbedingungen konnte aus redaktionellen Gründen erst zum 08.01.2018 erfolgen. /ka