Frage beantwortet

Meine heutige gebuchte Fahrt mit dem ICE fällt aus...wie bekomme ich mein Geld zurück, bei Nichtantritt?

Meine heutige gebuchte Fahrt mit dem ICE fällt aus...wie bekomme ich mein Geld zurück, bei Nichtantritt?

Jules123
Jules123

Jules123

Ebene
0
21 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Dem muss ich widersprechen. Sollte es sich um einen Fahrgastrechtsfall handeln, werden auch im Reisezentrum keine Erstattungsgebühren erhoben. Wenn es sich um ein Schalter- oder Automatenticket für eine nstionale Verbindung handelt, bekommen Sie Ihr Geld direkt ausgezahlt. In anderen Fällen können Sie Ihren Antrag aber auch im Reisezentrum abgeben. Dieser wird dann weitergeleitet.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Raceroaer
Raceroaer

Raceroaer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das geht über das Fahrgastrechte Formular.

Welche Fahrgastrechte Sie bei Zugausfall und/oder Verspätung haben, erfahren Sie hier:
https://www.bahn.de/p/view/service/auskunft/fahrgastrecht...

Und wie Sie diese Fahrgastrechte geltend machen können, ist hier zu finden:
https://www.bahn.de/p/view/service/auskunft/fahrgastrecht...

Anstatt des Formulars können Sie auch ein formloses Schreiben mit allen nötigen Angaben verfassen. Die Bearbeitungszeit bis zur Erstattung beträgt derzeit bis zu 8 Wochen. Schneller geht´s, wenn Sie mit Ihrer Fahrkarte zum nächsten DB-Reisezentrum gehen, dort kann man Ihnen den Erstattungsbetrag in vielen Fällen sofort auszahlen bzw. die Gutschrift auf Ihr Konto / Ihre Kreditkarte auslösen.

Jules123
Jules123

Jules123

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Ist es zwingend mir den Zugausfall heute noch betätigen zu lassen oder würde es auch Montag reichen zu einem DB-Reisezentrum zu gehen?

Die Mitarbeiter im DB-Reisezentrum sind berechtigt, diese Bestätigung selbst vorzunehmen und haben dementsprechend auch Einsicht in die Verspätungs-/Ausfalldaten aller Züge. Es reicht also vollkommen aus, wenn Sie das am Montag oder auch noch später erledigen, wenn Sie eh mal dort vorbeikommen.

Jules123
Jules123

Jules123

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Vielen lieben Dank :)

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nur blöd dass das Reisezentrum grundsätzlich die 19,- € Bearbeitungsgebühr einbehält. Daher gibt es die komplette Erstattung nur mit dem Fahrgastrechteformular über das Servicecenter Fahrgastrechte.

Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Dem muss ich widersprechen. Sollte es sich um einen Fahrgastrechtsfall handeln, werden auch im Reisezentrum keine Erstattungsgebühren erhoben. Wenn es sich um ein Schalter- oder Automatenticket für eine nstionale Verbindung handelt, bekommen Sie Ihr Geld direkt ausgezahlt. In anderen Fällen können Sie Ihren Antrag aber auch im Reisezentrum abgeben. Dieser wird dann weitergeleitet.

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Dann sollte sich das Moderatorenteam bitte endlich mal an die internen Vorgaben gemäß Leitfaden Zub/KiN und NVS halten. Denn dort steht definitiv eine andere Vorgehensweise.

Auf bahn.de heißt es unter "Häufige Fragen und Antworten zum Thema Fahrgastrechte" (https://www.bahn.de/p/view/service/auskunft/fahrgastrecht...) unter dem Punkt "Wo erhält der Fahrgast seine Entschädigung?":

"Hat der Fahrgast im Zug, an einer DB Information oder im DB Reisezentrum seine Verspätung auf dem Fahrgastrechte-Formular bestätigt bekommen, kann er seine Entschädigung in einem DB Reisezentrum oder einer DB Agentur erhalten. Hierzu muss er die Daten seine Bahnreise in das Formular eintragen und das ausgefüllte Formular mit seiner Originalfahrkarte (ausgenommen Zeitfahrkarten) einreichen."

Es wird weder hier noch an anderer Stelle die Gebühr von 19 Euro erwähnt, noch werden Online-Tickets von diesem Verfahren ausgeschlossen. Das sind die Infos, die uns Fahrgästen vorliegen. In dienstinterne Unterlagen hat unsereiner keinen Einblick. Es wäre aber begrüßenswert, wenn Kunden und Zugpersonal nicht unterschiedlich informiert würden, weil dann mal wieder Konflikte vorprogrammiert sind.

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ein Fahrgast der seine Reise erst gar nicht antritt bekommt ergo auch kein Fahrgastrechteformular mit Zangenabdruck weil er gar nicht in einem Zug war. Hier wird immer wieder felsenfest daran festgehalten dass auch ohne Fahrgastrechteformular eine Erstattung erfolgt und das ist schlichtweg falsch. Fahrgäste mit Fahrschein und bestätigtem Fahrgastrechteformular erhalten die Auszahlung direkt am Schalter. Fahrgäste mit Fahrschein und unbestätigtem Fahrgastrechteformular werden grundsätzlich ans Servicecenter Fahrgastrechte verwiesen.

Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Mir wurde unlängst ein Sparpreis Hund, welcher wegen eines Notarzteinsatzes nicht genutzt werden konnte, eine Woche später im Reisezentrum ausgezahlt. Es musste auch kein Fahrgastrechteformular ausgefüllt oder vorgelegt werden. Die Nichtbenutzung konnte am Schalter überprüft und nachvollzogen werden. Warum sollten also die internen Anweisungen kundenunfreundlicher sein als die gängige Praxis im Reisezentrum? Im Sinne des Fahrgastes und zur Entlastung des Servicecenters sollten diese besser korrigiert werden.

Hallo Jules123 und @alle,

ich habe mich jetzt noch einmal direkt informiert. Eine Erstattung im DB Reisezentrum erfolgt nur für nationale Fahrten und wenn dies auf der Fahrkarte auch bestätigt wird. Die Bestätigung kann auch durch das Reisezentrum erfolgen, wenn die Verspätung im System ersichtlich ist. Eine Gebühr wird hier jedoch nicht erhoben.

Bei Online-Tickets ist unbedingt ein Zangenabdruck auf dem Fahrschein erforderlich. Da dies bei einem Zugausfall und einem Rücktritt von der Reise nicht möglich ist, werden diese Entschädigungen an das Servicecenter Fahrgastrechte zur weiteren Bearbeitung weitergeleitet. /tr