Diese Frage wartet auf Beantwortung

Kann ich mit einer Fahrkarte Flexpreis Do nachmittag losfahren, die Fahrt bis Sa vormittag unterbrechen?

Ist es möglich eine Fahrt am 18.01. Nachmittag zu starten, dann zu unterbrechen und am 20.01.2018 Vormittag fortzusetzen oder zählen die max. 51 Stunden an 0 Uhr des 18.01. und dann nur bis 3 Uhr des 20.01.2018?

Mihela
Mihela

Mihela

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Woodstock
Woodstock

Woodstock

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das ist nicht möglich, Ihre letzte Vermutung ist richtig.

Wenn Sie die Fahrt am 18.01. starten, muß diese spätestens am 20.01./03:00 Uhr beendet sein. Sollte die Strecke weniger als 100 km betragen, gilt das Ticket sogar nur bis 19.01./03:00 Uhr.

Tipp: Das Ticket splitten auf die längere Strecke (über 2 Geltungstage, wenn über 100 km) und die kürzere Strecke. Eventuell können Sie dann auch einen günstigeren Sparpreis miteinbeziehen (Zugbindung in ICE-/IC-/EC-Zügen und nur gültig bis Folgetag 10:00 Uhr).

Es ist bedauernswert, daß die DB Ihren Kunden durch diese Ticket-/Tarifpolitik nicht die ganze Flexibilität zur Verfügung stellt, die das System Bahn eigentlich durchaus bieten würde. Das wäre gerade im Hinblick auf die automobile Konkurrenz ein großer Mehrwert, den die Bahn leider und wohl zu ihrem eigenen Schaden nicht für sich ausnutzt.

wieviel Flexibilität sollen wir den Kunden denn noch geben? Eine Fahrkarte kann nunmal nicht eine Woche oder mehr gültig sein. Und selbst dann wird es mitunter noch Nörgler geben die meinen dass es noch länger sein könnte. Ich finde dass bei über 100 km die 51 Stunden schon recht großzügig bemessen sind. Eine Airline befördert Dich auch nur von A nach B ohne dass man mal eben einen Abstecher oder Zwischenstopp in C machen kann.

Ich finde so langsam jammern wir auf einem extrem hohen Niveau. Und es bringt auch nichts wenn man in - gefühlt - jedem 2. Beitrag diese Floskel wiederholt.

TomasMuller
TomasMuller

TomasMuller

Ebene
2
1016 / 2000
Punkte

Ja, heute bis übermorgen um 3:00 Uhr (am).

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"
Eine Airline befördert Dich auch nur von A nach B ohne dass man mal eben einen Abstecher oder Zwischenstopp in C machen kann."

Das stimmt so nicht ganz:. Eine "Umstiegszeit" von unter 24h zählt nicht als Stopver und treibt den Preis nicht in die Höhe. Und man kann auch verlangen, daß das Gepäck z.B. gleich von München nach Peking durchgecheckt wird und die 23h Stopver in Paris unbeschwert nur mit Handgepäck genießen.

@Tino Groß | Nur für den unwahrscheinlichen Fall, daß Sie das wirklich nicht wissen: Die Gültigkeitsdauer von Normal-/Flexpreisfahrkarten ist seit Ende der Bundesbahnzeit kontinuierlich zurückgefahren worden. Bis Ende der 1990er-Jahre war es noch ein ganzer Monat, dann zwei Wochen, dann 4 und jetzt nur noch 2 Tage [Edit: Die, dank des neuesten Wurfs "differenzierter Flexpreis" nun auch nicht mehr wirklich flexibel sind].

Und warum vergleicht sich die DB denn immer mit dem Flugzeug, wo doch der Hauptkonkurrent das Auto mit seiner fast grenzenlosen Flexibilität ist? Und wieviele Möglichkeiten bietet ein Flugzeug für Unterbrechungen und wieviele die Bahn?

Eine alte Weisheit besagt "steter Tropfen höhlt den Stein" - da ist schon was drann und deswegen wiederhole ich meinen Einwand wo immer mir dieser angebracht erscheint. Nicht, weil ich Sie oder die DB ärgern will, sondern weil ich möchte, das Menschen Interesse und Freude am Bahnfahren haben und dem steht das Unternehmen DB halt m. E. sehr oft im Weg und schadet somit nicht zuletzt sich selbst.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„Ich finde so langsam jammern wir auf einem extrem hohen Niveau.“

Jüngere Leute können gar nicht ermessen, wie miserabel das Niveau des Bahnverkehrs in Deutschland im Vergleich zu alten Bundesbahnzeiten geworden ist. Früher gab es das geflügelte Wort „pünktlich wie die Eisenbahn“ und die damals noch zutreffende Reklame „Alle reden vom Wetter. Wir nicht“:

https://de.wikipedia.org/wiki/Alle_reden_vom_Wetter._Wir_....

Zum Vergleich:

https://www.swr.de/marktcheck/zugausfaelle-bei-sturm-alle...

„Und warum vergleicht sich die DB denn immer mit dem Flugzeug, „

Herrscht hier evtl. immer noch die Weltsicht des Flugzeug-Ingenieurs und -Fans Mehdorn vor?:

https://www.abendblatt.de/wirtschaft/article107528664/Neu...

„wo doch der Hauptkonkurrent das Auto mit seiner fast grenzenlosen Flexibilität ist?“

Die schon vor Jahren vergraulten Bewohner abseits der großen Städte hat man schon vor Jahren (mit Stillegungen oder Umstellung von Bahn- auf Busbetrieb mit vielen zeitraubenden Schleifchen) vergrault und offenbar aufgegeben, oder warum gibt es immer so Tritte vors Schienbein wie Aktionssparpreise ohne Nahverkehrs-Vor-/-Nachlauf oder beim Lidl-Ticket nur gegen happigen Aufschlag? Ich bin in 5 Minuten auf der Autobahn, aber brauche meist 1h Vorlauf oder mehr, bevor ein ICE losfährt. Das gleiche noch Mal am Ziel plus ein Anschlußverlust… Und am Ziel bin ich mangels früherer Tourenkarte (eine sehr günstige Bezirkswochenkarte am Ziel einer Fernverkehrsreise) teuren Verkehrsverbünden wie dem VRR ausgeliefert.

„deswegen wiederhole ich meinen Einwand wo immer mir dieser angebracht erscheint. Nicht, weil ich Sie oder die DB ärgern will, sondern weil ich möchte, das Menschen Interesse und Freude am Bahnfahren haben und dem steht das Unternehmen DB halt m. E. sehr oft im Weg und schadet somit nicht zuletzt sich selbst.“

Im Ruhestand bin ich mittlerweile bei der Wahl meiner Reise-Ziele, -Zeiten und Verkehrsmittel frei. Mein Interesse und Freude am Bahnfahren erstreckt sich nun meist aufs Ausland. Und so erlebe ich, wie man auch in heutiger Zeit Bahnbetrieb noch zuverlässig organisieren kann.

Und bevor jemand behauptet, es ginge heutzutage nicht anders als zum aktuellen DB-Niveau, kaufe er sich mal ein Halbtax mit Monats-GA (NULL verpaßte Anschlüsse das letzte Mal innerhalb eines Monats) für die Schweiz oder einen Japan-Railpass (EIN vorzeitig endender Zug nach Erdbeben der Stärke 6,5 in 3 Wochen) mit sonst nur gelegentlichen Verspätungen im 1 bis 3 Minuten-Bereich.

(Ich habe gerade Besuch bekommen: Er war am Zwischenziel mit 3h Verspätung angekommen, und nach Übernachtung trotz nur ZWEI Umstiegs-Vorgängen „nur“ mit 1,5h Verspätung bei mir.)

Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Was wollte die Fragestellerin eigentlich gleich noch wissen? Die Frage wurde doch bereits völlig treffend von Woodstock beantwortet. Eine Diskussion, wie toll die deutsche, schweizer oder japanische Bahn ist, führt nicht zum Ziel.

Danke Blender, mein Reden.

Ich wünschte ich könnte Emojis senden. Die würden hier nur noch im Takt mit den Augen rollen.

Wir sind und bleiben eine Community um den Kunden mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Daher bringt es nichts hier das tägliche Ave Maria herunterzubeten wie schön die Welt doch früher war. Kurze und knackige Antworten sind gewünscht. Mehr nicht.

Also @Leo einfach mal an den Sinn dieser Community erinnern damit mein Postfach nicht mit unsinnigen Sachen zugespamt wird.

Danke!

@Leo | Ich fand Ihre Ausführungen sehr interessant und würde es begrüßen, wenn die DB-Verantwortlichen die ein oder andere Anregung daraus mal prüfen und umsetzen würden.

@Tino Groß | Jetzt sind wir leider wieder da, wo wir schon des öfteren waren. Ihr Postfach spielt für mich keine Rolle und auch nicht, ob Ihnen persönlich irgendwelche Beiträge zusagen oder nicht. Meinetwegen können Sie oder Ihre Emojis auch mit den Augen rollen, so viel Sie wollen. Die DB bietet außer dieser Community leider keine Plattform zum Austausch zwischen interessierten und engagierten Bahnkunden, sonst könnte man Anregungen (sofern die DB daran Interesse hätte) und Diskussionen sicher dorthin verlagern. Bis dahin verbleibe ich in der Hoffnung, daß der ein oder andere Vorschlag / Kritikpunkt auf diesem Wege auf fruchtbaren Boden trifft. Es sollte ein Unternehmen und dessen Mitarbeiter grundsätzlich schon interessieren, was die Kundenmeinung ist. Ihren Tonfall als geouteter DB-Mitarbeiter halte ich daher an dieser Stelle mal wieder für ziemlich vermessen. Meinen Sie, daß das Ihrem Arbeitgeber wirklich gefällt?

Sie können ja gerne Ihre DB-internen Kontakte mal sinnvoll nutzen und eine geeignete Plattform anregen. Aber bis dahin werden Sie zumindest an Art und Umfang meiner Beteiligung an dieser Community nichts ändern. Im übrigen - und auch das hatten wir schon mehrfach - sind für solche Ermahnungen bestenfalls die Moderatoren zuständig und nicht Sie. Wäre nett, wenn Sie sich das endlich mal verinnerlichen würden, bevor Sie hier andere User kritisieren. Vielen Dank!

es sind keine Ermahnungen (das steht mir in keinster Weise zu). Es nervt nicht nur mich sondern mittlerweile auch andere User hier in dieser Community. Und solange von @Leo oder anderen Beitragsschreibern Aussagen getroffen werden die tariflich nicht mit den Beförderungsbedingungen im Einklang stehen oder moralisch mit den Persönlichkeitsrechten konform sind, erlaube ich mir solche Kommentare zu verfassen. Und solange niemand der Moderatoren einschreitet bleibe ich auch bei dieser direkten Art egal ob es Ihnen oder jemanden anderen passt.

Und egal ob ich Mitarbeiter bin oder nicht. Schreiben Sie es sich bitte endlich auf die Fahnen dass ich hier als PRIVATPERSON in meiner Freizeit agiere und daher auch mal dem ein oder anderen den Spiegel vor’s Gesicht halte.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„Was wollte die Fragestellerin eigentlich gleich noch wissen? Die Frage wurde doch bereits völlig treffend von Woodstock beantwortet.“

„Danke Blender, mein Reden.
Ich wünschte ich könnte Emojis senden. Die würden hier nur noch im Takt mit den Augen rollen.“

EBEN, genau meine Meinung – bzgl. obigen Satzes von Blender!

„Wir sind und bleiben eine Community um den Kunden mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Daher bringt es nichts hier das tägliche Ave Maria herunterzubeten wie schön die“ DB-Welt doch heute sei und dass es nicht kundenfreundlicher ginge um allgegenwärtigen Mißbrauch zu verhindern. „Kurze und knackige Antworten sind gewünscht. Mehr nicht.
Also“ @Tino „einfach mal an den Sinn dieser Community erinnern damit mein Postfach nicht mit unsinnigen Sachen zugespamt wird.
Danke!“
Na dann sind wir uns ja bis auf ein paar kleine Details vollkommen einig…

Im Detail:

„wieviel Flexibilität sollen wir den Kunden denn noch geben? Eine Fahrkarte kann nunmal nicht eine Woche oder mehr gültig sein. Und selbst dann wird es mitunter noch Nörgler geben die meinen dass es noch länger sein könnte.“
Diese vollkommen falsche Behauptung war nicht Thema der Frage, wurde aber schon widerlegt:
„@Tino Groß | Nur für den unwahrscheinlichen Fall, daß Sie das wirklich nicht wissen: Die Gültigkeitsdauer von Normal-/Flexpreisfahrkarten ist seit Ende der Bundesbahnzeit kontinuierlich zurückgefahren worden. Bis Ende der 1990er-Jahre war es noch ein ganzer Monat, dann zwei Wochen, dann 4 und jetzt nur noch 2 Tage [Edit: Die, dank des neuesten Wurfs "differenzierter Flexpreis" nun auch nicht mehr wirklich flexibel sind].“
In Frankreich und Italien galten Karten für nicht reserverungspflichtige Züge früher wie auch internationale sogar 2 Monate, seit einiger Zeit in Frankreich 7 Tage.

„Eine Diskussion, wie toll die deutsche... Bahn“ angeblich im Vergleich zu Airlines“ ist, führt nicht zum Ziel.“
Eben! Besonders wenn abschweifende Bemerkungen auch noch falsch sind:
„Eine Airline befördert Dich auch nur von A nach B ohne dass man mal eben einen Abstecher oder Zwischenstopp in C machen kann."
Übrigens: Mit 23h-Zwischenstopp wird es meist sogar noch billiger und bringt mehr Meilen als direkt..

„Ich finde so langsam jammern wir auf einem extrem hohen Niveau.“
Merken Sie denn gar nicht, wie Sie Ihre Verspätungs- geplagten Kunden auch noch verhöhnen?

Offensichtlich haben manche Probleme, über den Tellerrand hinaus zu schaen und fühlen sich durch meine Hilfestellung dabei auch noch genervt.

Dann ersparen wir uns in Zukunft fruchtlose Diskussionen: Sie schreiben einfach, die DB ist so kleinkariert, mag sein dass es anders ginge, das interessiert uns nicht, wir wollen nicht. Wenn es dem Kunden nicht passt, kann er ja die Konsequenzen ziehen.

Das tun ganz bestimmt sehr viele, aber nur wenige teilen mit warum. z.B. zum Thema Buchung für Dritte in der App, worauf immer wieder Leute hereinfallen:
https://community.bahn.de/questions/1540204-ticket-app-gekauft-wohl-fur-dritte-nutzbar#answer_3447586
„Wieder was gelernt und Geld verbrannt und bis heute nicht verstanden warum man in einer DB App kein Ticket für andere kaufen kann.
Hab jetzt nen Flug bei Air France gebucht, das geht auch in der App.“

Oder:

https://community.bahn.de/questions/1540085-restwertguthaben-geschenkekarte-fehlt#answer_3447682
„Ich selber empfinde es schon als Schweinerei und es bleibt ein ungutes Gefühl ggü dem Geschäftspartner …. So macht die Bahn sich leider keine Freunde. Und keine Freude beim Fahrgast.“

Ich hoffe, solche Spiegel sind auch durch die rosarote Brille sichtbar.

schon mehr als peinlich wenn man eine Hin- und Rückfahrt mit einer einfachen Fahrt vergleicht. Ein Hinfahrt war noch nie 1 Monat lang gültig. Das war bisher nur beim gleichzeitigen Kauf einer Hin- und Rückfahrt auf einem Fahrschein gültig. Bemühen Sie doch in Zukunft einfach mal die Suchfunktion. Es gibt viele Themen dazu wieso man zu diesem Schritt greifen musste. Und von Jahr zu Jahr steigen die Fahrgastzahlen im Fernverkehr. So schlimm kann das Preissystem also nicht sein. Oder halt einfach alle Fahrgäste den Mund? Klar gab es anfangs Irritationen. Aber mittlerweile hat sich auch der letzte damit abgefunden. Ich vergaß außer @Leo natürlich der noch heute der Bundesbahnzeit hinterher trauert. Ich glaube mehr ist zu diesem Thema auch nicht mehr zu sagen. Es ist aus- und durchgelutscht. Ich widme mich demnach eher den Fahrgästen die wirklich unsere Hilfe benötigen.

In diesem Sinne einen schönen Abend!

Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Mihela, ich möchte mich, im Namen der User dieser Community, entschuldigen. Ich verstehe, wenn Sie es sind, die mit den Augen rollt. Die Beantwortung Ihrer einfachen Frage ist etwas aus dem Ruder gelaufen; leider mit sehr viel off topic, was Sie mit Ihrer Frage nicht voran bringt.Tatsache ist, dass diese Community ein sehr hilfreiches Forum ist, dass durch kompetente Antworten und einem höflichen Umgang miteinander besticht. ich hoffe, Sie wurden nicht zu sehr verschreckt. Sollten Sie ein Überlaufen Ihres E-Mail-Ordners vermeiden wollen, stellen Sie möglichst keine Fragen zum Flexpreis, internationalen und nationalen Spar- und Aktionspreisen oder, oder, oder. Nutzen Sie lieber die Suchfunktion.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

(Der Kunde will in 99% aller Fälle eine Hin- und Rückfahrt durchführen, was früher dank einmonatiger Geltungsdauer meist problemlos klappte. Dank immer schlimmerer Einschränkungen wird er aber gezwungen, Einzel-FAhrkarten mit kürzester Geltungsdauer zu kaufen.)

Es ist einfach nur peinlich, wie manche Spezialisten mir bzw. in diesem Fall eher Thomas Denkel das Word im Munde rumdrehen aber einfache Fragen falsch beantworten:

https://community.bahn.de/questions/1540571-fahrtunterbrechung-freifahrt-flex

Also: Nicht fragen, sondern lieber AGB lesen und ausdrucken, um für eine Diskussion zu dem Thema im Zug gewappnet zu sein...

Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

...und schon wieder nachgetreten. *augenrollend*

Hallo liebe Community,

Sie alle kennen die Regeln einer Community. Diese gelten auch in unserer Service-Community hier. Um diese nochmal Ihnen allen kurz bewusst zu machen:

"Wir freuen uns über Beiträge, die:

  • überlegt, konstruktiv und anregend
  • offen, freundlich und respektvoll
  • tolerant auch bei anderer/eigener Meinung sind.

Bitte denken Sie bei Ihren und anderen Beiträgen stets daran, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt. Behandeln Sie andere Nutzer so wie Sie selbst behandelt werden möchten." (Quelle ist unsere Netiquette).

Es geht in unserer Service-Community darum, dass die Community (unsere Kunden, also Sie) anderen Kunden helfen, die richtige Antwort zu finden oder diese durch die Community (also von Ihnen) zu bekommen. Es geht jedoch nicht darum, grundsätzliche Diskussionen in einem Kunden-Thread zu führen, die einem Fragesteller oder einer Fragestellerin bei der Beantwortung seiner/ihrer Frage nicht hilft, bzw. eher nur verwirrt. Es geht also um einfache und verständliche Antworten, womit der Fragesteller/der Fragestellerin etwas anfangen kann.

Wenn Sie ein Thema haben, über welches Sie sich mit anderen Mitgliedern austauschen wollen, machen Sie dafür doch einen eigenen Thread auf und besprechen dieses Thema untereinander. So wird kein anderer Fragesteller verwirrt bzw. verliert die Lust, erneut etwas auf dieser Plattform zu fragen:

@Mihela: ich schließe mich der Entschuldigung von Blender2 zu 100 Prozent an. Dafür auch einen großes Dankeschön an ihn.

In diesem Thread wurden viele Meinungen ausgetauscht und Diskussionen geführt, die Sie bei der Beantwortung Ihres eigentlichem Anliegens nicht unterstützen. Generell hat Ihnen aber Woodstock die richtige Antwort gegeben. Bei einer Zugstrecke über 100 km müssen Sie bis spätestens 20. Januar 2018 morgen um 3 Uhr die Fahrt beendet haben. /tr

@DB/tr | Grundsätzlich meine volle Zustimmung! Aber bitte schauen Sie auch mal, wer hier - und nicht nur hier - immer wieder solche Diskussionen lostritt, in dem er Äußerungen / Meinungen von sehr guten Bahnkunden - zu denen ich mich ebenfalls zähle - angreift und in Frage stellt. Das werde ich mir auch zukünftig weder hier noch an anderer Stelle gefallen lassen, zumal es sich dabei um einen DB-Mitarbeiter handelt, der auch in seiner Freizeit sicher nicht das Recht hat, Kunden anzufeinden, nur weil diese - wohlgemerkt - konstruktive Kritik äußern. Ich beteilige mich an dieser Community, weil es mir ein persönliches Anliegen ist, dazu beizutragen, das Menschen mehr Interesse und Freude am Bahnfahren haben - dabei sind Kritik an der DB und/oder Hintergrundinfos für den Fragesteller leider nicht immer vermeidbar. Wenn ich diese äußere, dann sicher nicht, um Einzeldiskussionen zu führen, sondern in der Hoffnung, daß der ein oder andere Vorschlag weitergereicht wird und auf fruchtbaren Boden fällt. Bis zu meinem ersten Beitrag unter diesem Thread war dem Fragesteller durchaus noch geholfen, so daß ich mich eigentlich für nichts zu entschuldigen habe und auch andere dies nicht für mich tun brauchen.