Diese Frage wartet auf Beantwortung

Ruckerstattung bei falschauskunft

Ich habe am Schalter ein Ticket gebucht von Bensersiel nach München. Auf explizite Nachfrage hieß es der Bus nach Bremen geht nicht. A) der Bus geht b) habe ich nun einen Umstieg in Nürnberg obwohl der Zug weiter nach Nürnberg fährt. Für die Stornierung/ Änderung soll ich jetzt zahlen. Ist das richtig?

Antworten

bahnsinnig
bahnsinnig

bahnsinnig

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich kann Ihren Ärger sehr gut nachvollziehen, wenn Sie den Eindruck haben, dass eine für Sie relevante Frage (Bus) falsch beantwortet wurde und Sie ein Ticket haben, dass nicht ganz ihren Wünschen entspricht.

Am einfachsten wäre es, wenn Sie den Ort der Beratung wieder aufsuchen könnten und das mit dem/ der dortigen Berater/in nochmal durchgehen könnten.

An anderen Stellen, wie auch hier, lässt sich nicht klären, ob ein Fehler gemacht wurde oder ob "nur" ein Missverständnis vorliegt.

Sie können und sollten aber natürlich spätestens im Nachgang Ihren Fall dem DB Kundendialog schildern, mit der Bitte um Ersatz eventueller Mehrkosten. So war auch die Antwort bei ähnlichen Fällen hier in der Community:
https://community.bahn.de/questions/1421555-habe-teures-ticket-verkauft-bekommen-erhalte-differenz-ausgezahlt
https://community.bahn.de/questions/989805-ruckerstattung-wegen-falscher-beratung-einfordern

Aber das ist natürlich keine Garantie dafür, dass man Ihrer Sicht folgt und Sie Mehrkosten auch zurückerstattet bekommen. Geben Sie also nur Extra-Geld aus, wenn Sie damit leben könnten, dass Sie es im Zweifel selbst zahlen müssen...