Frage beantwortet

Fahrgastrechteformular mit BC100 - Kopie der BC notwendig?

Moin, ich hätte folgende Fragen zur Erstattung bei Verspätung mit BC 100 1. Klasse:

  • Muss immer eine Kopie der BC 100 dem Fahrgastrechteformular beigelegt werden, obwohl bei BC 100 alle relevanten Daten zur Fahrkarte auf dem Formular stehen?
  • Warum wurde mir bei einer Ankunft in Hannover Hbf mit mehrstündiger Verspätung, d. h. nach 1h morgens, in einem Fall ein Taxi zur Stadtbahnzielstation erstattet, weil die letzte Stadtbahn schon weg war, und in einem weiteren gleichen Fall nicht? Besteht hier ein Anspruch, oder ist es mal so mal so - je nach Kulanz?
  • Wenn in einem Regionalexpress die 1. Klasse fehlt wegen Wagentausch, kann ich die Preisdifferenz über das Servicecenter Fahrgastrechte einfordern mit Angabe des Zuges?

Vielen Dank!!

Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Guten Abend Leinebaggerschwimmer,

die BahnCard 100 ist ja eine persönliche Zeitkarte. Hierbei werden maximal 25% des Jahrespreises erstattet. Im Gegensatz zum normalen Fahrschein muss der Antragsteller nicht zwingend der Fahrgast sein. Bei der BahnCard 100 möchte man jedoch sicherstellen, dass keine Dritten mit der BahnCard eine Entschädigung einfordern. Daher ist grundsätzlich eine Kopie erforderlich. Das Servicecenter Fahrgastrechte prüft in erster Linie nicht ob der Antragsteller auch der Inhaber der BahnCard ist. Mit der entsprechenden Kopie wird dieser Vorgang vereinfacht.

Im Rahmen der Fahrgastrechte erhalten Sie bei einer Verspätung von mindestens 60 min. und einer planmäßigen Ankunft zwischen 0:00 Uhr und 05:00 Uhr am Zielbahnhof zur Weiterfahrt ein Taxi. Dies gilt jedoch nur für Züge im Sinne des Eisenbahnverkehrs. U-Bahn (Stadtbahn), Straßenbahn, Bus, Fähre und AnrufSammelTaxi zahlen nicht hierzu. Hier wird man Ihnen aus Kulanz entgegen gekommen sein.

Beim Fehlen der 1. Klasse (sofern der Zug planmäßig über eine 1. Klasse verfügt) werden Sie entschädigt. Hierbei erhalten Sie den Differenzbetrag zwischen der 2. und 1. Wagenklasse erstattet. Bitte beachten Sie, dass auch hier die 25% Regel gilt.

Gruß, Tino!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Guten Abend Leinebaggerschwimmer,

die BahnCard 100 ist ja eine persönliche Zeitkarte. Hierbei werden maximal 25% des Jahrespreises erstattet. Im Gegensatz zum normalen Fahrschein muss der Antragsteller nicht zwingend der Fahrgast sein. Bei der BahnCard 100 möchte man jedoch sicherstellen, dass keine Dritten mit der BahnCard eine Entschädigung einfordern. Daher ist grundsätzlich eine Kopie erforderlich. Das Servicecenter Fahrgastrechte prüft in erster Linie nicht ob der Antragsteller auch der Inhaber der BahnCard ist. Mit der entsprechenden Kopie wird dieser Vorgang vereinfacht.

Im Rahmen der Fahrgastrechte erhalten Sie bei einer Verspätung von mindestens 60 min. und einer planmäßigen Ankunft zwischen 0:00 Uhr und 05:00 Uhr am Zielbahnhof zur Weiterfahrt ein Taxi. Dies gilt jedoch nur für Züge im Sinne des Eisenbahnverkehrs. U-Bahn (Stadtbahn), Straßenbahn, Bus, Fähre und AnrufSammelTaxi zahlen nicht hierzu. Hier wird man Ihnen aus Kulanz entgegen gekommen sein.

Beim Fehlen der 1. Klasse (sofern der Zug planmäßig über eine 1. Klasse verfügt) werden Sie entschädigt. Hierbei erhalten Sie den Differenzbetrag zwischen der 2. und 1. Wagenklasse erstattet. Bitte beachten Sie, dass auch hier die 25% Regel gilt.

Gruß, Tino!

Nur eine kleine Nachfrage hätte ich noch: "Planmäßige Ankunft zwischen 0 und 5 Uhr" - konkreter Fall: planmäßige Ankunft 23:41 (also vor 0 Uhr), aber tatsächliche Ankunft erst 1:06. Hätte ich dafür die Taxiquittung einreichen können?

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Grundsätzlich gilt die planmäßige gemäß Fahrplan und nicht die tatsächliche.