Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum kann ich von Lindau Hbf. nach Hamburg nicht über Augsburg mit ICE 680 fahren und vor 15:00 am Hamburg Hbf. sein???

Jahrelang bin ich ab Lindau Hbf. um 7:25 los gefahren bis Augsburg Hbf. und um 9:38 mit ICE 680 nach Hamburg Hbf. gefahren und dort um 14:54 angekommen. Warum geht das nicht mehr?

buschmann08
buschmann08

buschmann08

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo buschmann08,

kurze und knappe Antwort. Den ICE 630/680 gibt es nicht mehr. Auch in seinen bisherigen Fahrzeiten gibt es keinen Ersatz.

Gruß, Tino!

Hallo buschmann08,

wie Tino schon erwähnt hat, verkehrt ICE 630/680 nicht mehr im neuen Fahrplan. Stattdessen verkehrt ICE 1580/1680, welcher in Augsburg allerdings schon 9.14 Uhr abfährt. Wenn Sie mit dem RE ab Lindau aber bis Nürnberg fahren, erreichen Sie dort ICE 880 nach Hamburg. /ti

bahnsinnig
bahnsinnig

bahnsinnig

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich kann Ihren Frust, dass Sie heute 1 Stunde länger unterwegs sein müssen als mit Ihrer jahrelang genutzten Verbindung, sehr gut nachempfinden!

Hintergrund dieser Änderung dürften die umfangreichen Fahrplanänderungen anlässlich der Eröffnung der ICE Strecke Nürnberg - Erfurt gewesen sein.

Ihr bisheriger ICE 680 fuhr von München über Augsburg und dann direkt nach Würzburg, ohne Halt in Nürnberg. Sein Nachfolger, der ICE 1180, der nördlich von Würzburg im gleichen Fahrplan unterwegs ist, fährt heute von München über Ingolstadt und Nürnberg.

Da die Strecke über Ingolstadt schneller ist als die über Augsburg, kann er trotzdem 10 Minuten später starten als bisher.

Ich fürchte, dass man sich hier in der Fahrplanabteilung zugunsten der Beschleunigung für die Münchner und zu Gunsten der Halte Ingolstadt und Nürnberg, aber leider gegen die Interessen der Augsburger und aller dortigen Umsteiger entschieden hat...

Wenn Sie das "Warum?" genauer wissen wollen, müssten Sie das Dialog-Team bitten, die Fachabteilung zu befragen.

Es ist leider so, daß Augsburg als drittgrößte(r) Stadt und Wirtschaftsraum Bayerns sowie quasi als "Tor zum Allgäu" bei der DB nur eine untergeordnete Rolle spielt. Mich wundert es auch immer wieder, wie es sich der Staatskonzern leisten kann, ein derartiges Fahrgastpotential zunehmend links liegen zu lassen und die Bahnanbindung mit Fernzügen immer noch unattraktiver zu machen. Eine Begründung dafür wäre in der Tat interessant. Vermutlich sind es hauptsächlich die werbewirksamen kürzeren Fahrzeiten, von denen Augsburg und somit auch Lindau leider nichts haben - im Gegenteil, wie das hiesige Beispiel beweist.