Frage beantwortet

Kürzung Bahncard-Rabatt/Heimliche Preiserhöhung Frankfurt-Paris?

Mit der Bahncard50 + railplus kostete ein Flexticket ICE/TGV Frankfurt-Paris bisher immer rund 85 Euro. Seit kurzem werden 112 Euro verlangt (ohne Rabatt 132 Euro, d.h. Bahncard-Rabatt nur noch 20 Euro), was eine Preiserhöhung um etwa 25% bedeutet.
Bahncard50-Kunden müssten eigentlich auf den deutschen Teil der Strecke (etwa 60 Euro) 50% = 30 Euro Rabatt bekommen und auf den französischen Teil der Strecke (etwa 70 Euro) 25% = 18 Euro Rabatt -- also insgesamt 45-50 Euro, tatsächlich werden aber nur noch 20 Euro Rabatt angerechnet.
Kann das jemand erklären = kann die Bahn das korrigieren?
Gruss Matthias

Matthias60433
Matthias60433

Matthias60433

Ebene
0
2 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Matthias60433,

der Railplus Rabatt beträgt für den ausländischen Teil der Strecke seit dem Fahrplanwechsel nur noch 15% statt wie bisher 25%. Dies können Sie den Beförderungsbedingungen entnehmen.

Gruß, Tino!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Matthias60433,

der Railplus Rabatt beträgt für den ausländischen Teil der Strecke seit dem Fahrplanwechsel nur noch 15% statt wie bisher 25%. Dies können Sie den Beförderungsbedingungen entnehmen.

Gruß, Tino!

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Anscheinend ist es sogar noch schlimmer: 0% auf den französischen Teil, Zitat aus den neuesten BB:

"2.5.1.3 Inhaber einer BahnCard 25/50 erhalten 25% bzw. 50% Ermäßigung auf den DB Streckenteil.
Inhaber einer SNCF Ermäßigungskarte „Carte Jeune“, „Carte Senior+“ oder „Carte
Week-end“ erhalten 25% Ermäßigung auf den SNCF-Streckenteil. Inhaber einer „Carte
Enfant+“ erhalten 25% Ermäßigung auf den SNCF-Streckenteil für den Karteninhaber
(=Kind) und bis zu 4 Begleitpersonen (Erwachsene)t, wenn die Reise vollständig gemeinsam
unternommen wird. Eine Ermäßigung gegen Vorlage einer RAILPLUS-Karte wird
nicht gewährt."

Je nach Alter bietet sich die Anschaffung einer französischen Rabattkarte an:

An jedem Tag, z.B. ab 60: https://de.oui.sncf/de/ermaessigungskarten/carte-senior

Am Wochenende: https://de.oui.sncf/de/ermaessigungskarten/carte-weekend

Am besten kombiniert mit einer Treuekarte, die auch als Träger des E-Tickets funktionier (es wird der QR-Code der Karte gescannt):

http://www.sncf.com/de/treue/treueprogramm-voyageur

Die E-Tickets können für alle Austiegsbahnhöfe der durchgehenden TGV/ICE nach Deutschland gelöst werden. Allerdings gibt esoffenbar im Gegensatz zu früher KEINEN Rabatt mehr auf den deutschen Streckenanteil auf französische Rabattkarten.

So wird man wohl beim Flexpreis zum Stückeln gezwungen in Saarbrücken oder Straßburg/Karlsruhe.