Diese Frage wartet auf Beantwortung

Welche Alternativen sind zulässig, falls weiterreisen mit der Bahn nicht möglich ist?

Wir sind in Kopenhagen gestrandet da wir unseren Anschluss nach Stockholm verpasst haben.
Leider sind alle direkten Verbindungen nach Stockholm für morgen bereits vollständig ausgebucht. Ist es in so einem Fall möglich auf andere Verkehrsträger wie Flugzeug zurückzugreifen und den zusätzlichen Ticketpreis vollständig erstattet zu bekommen, oder gibt es eine maximale Summe die von der Bahn erstattet wird. Zur Einordnung: es gäbe eine 8 Stündige Verbindung über Göteborg (direkt wäre 5 Stunden), und wir sind bereits mehr als 12 Stunden verspätet.

Calle
Calle

Calle

Ebene
0
2 / 100
Punkte

Antworten

Wurde der Fahrschein, mit dem Sie bis Stockholm unterwegs sind, von der Deutschen Bahn (DB) ausgestellt? Falls ja, sollten Sie Ihre Frage mit der Service-Hotline klären, da Ihnen hier in der Community niemand eine Zusage über Kostenerstattung machen kann.

+49 (0)180 6 99 66 33 - die Servicenummer der Bahn, rund um die Uhr erreichbar
(20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf, aus dem Ausland evt. abweichend)

Normalerweise liegt die Erstattungs-Höchstgrenze für die Nutzung anderer Verkehrsmittel oder Hotelübernachtungen bei 80 Euro und muss von der zuständigen Bahngesellschaft zuvor "abgesegnet" werden, weil diese zuvor die Möglichkeit haben muss, Ihnen selbst ein diesbezügliches Angebot zu machen. Höhere Beträge sind fallabhängig.

Sollte Ihr Ticket nicht von der DB bzw. einer DB-Agentur (z. B. Reisebüro) ausgestellt worden sein, müssen Sie sich an die ausstellende Bahngesellschaft wenden.

Ich hoffe und wünsche Ihnen, daß Sie Ihr Reiseziel - den Umständen entsprechend - noch gut erreichen.

@Tino Groß | Sorry, wenn ich mich nochmals einmische. Aber wenn die DSB auch nur annähernd solange wie die DB braucht, um eine Onlineanfrage zu beantworten, wird das dem Fragesteller, der jetzt - meinem Verständnis nach - aktuell in Kopenhagen Hilfe bzw. eine Auskunft benötigt, wenig helfen. Sollte er/sie einen von der DB ausgestellten Fahrschein haben, wird sich die DSB vermutlich auch nicht zuständig fühlen. Wegen einer aktiven Hilfestellung bezüglich der Weiterreise wäre es natürlich sinnvoll, sich direkt an DSB-Personal vor Ort zu wenden. Die Frage war ja aber hauptsächlich die Kostenerstattung. Dafür wäre die DSB nur Ansprechpartner, wenn sie auch den Fahrschein ausgestellt hat, was aus der Frage aber nicht hervorgeht. Ich will damit nicht behaupten, daß mein Rat mit der DB-Hotline der Weisheit letzter Schluß ist. Vielleicht fällt Ihnen ja auch noch was Besseres ein, wie man dem Fragesteller zu einer schnellen und belastbaren Auskunft bezüglich der Kosten verhelfen kann ...?