Diese Frage wartet auf Beantwortung

Entfallen die Gebühren für Kreditkartenzahlungen usw. auf www.bahn.de auch ab dem 1. Januar 2018?

Laut aktueller Tagespresse sind ab dem 1. Januar 2018 Gebühren für Kreditkartenzahlungen oder sonstige, marktübliche Zahlungsweisen nicht mehr zulässig.

Bedeutet dies, das diese - erst vor gar nicht allzu langer Zeit eingeführten Zahlungsmittelentgelte - beim Fahrscheinkauf über http://www.bahn.de somit dann auch wieder entfallen?

mpns
mpns

mpns

Ebene
0
3 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo mpns,

das Zahlungmittelentgelt fällt seit 10. Dezember 2017 nur noch für Zahlungen mit PayPal an. Hier finden Sie weitere Informationen dazu. /tr

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB /tr
Kleine Anmerkung am Rande: Auf der verlinkten Seite wird bei den FAQs unter "Wie hoch sind die Transaktionsentgelte bei anderen Unternehmen?" erwähnt, dass Air Berlin 9,50€ bei Zahlung mit Kreditkarte verlangt.
Das sollte man beizeiten ändern. Klingt sonst peinlich.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo kabo, das gebe ich mal weiter, ist mir gar nicht aufgefallen. Danke für den Hinweis. /tr

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Neue Version in den AGB:

" 9. 9.1 Zahlungsmittelentgelt Für die bargeldlose Bezahlung ... mit der Zahlungsart PayPal sowie mit Firmenkreditkarten mit Rechnungsstellungsfunktion wird ein Zahlungsmittelentgelt erhoben.
...
9.2 Für folgende bargeldlose Zahlungsmittel wird kein Zahlungsmittelentgelt erhoben: Kreditkarten die keine Firmenkreditkarten im Sinne der Nr. 9.1 sind, ..."

Die Lufthansa erstattete mir bei einer Stornierung übrigens selbstverständlich auch das Zahlungsmittelentgelt...

Eigentlich hätte ich von einem ehrbaren Kaufmann die Abschaffung ja schon seit der Deckelung der Kreditkartenprovision auf 0,3% erwartet oder zumindest die Reduzierung von 1% auf realistische 0,3%.

Aber wie auch bei den Fahrgastrechten (Ausnahme NBS-Eröffnunhs-Debakel) kann man als Kunde von der DB ja leider nur das gesetzliche Minimum erwarten - immerhin ganze 3Wochen vor dem Inkrafttreten des Gesetzes, das diese Abzocke jetzt verbietet.