Diese Frage wartet auf Beantwortung

Einscannen von Bahncard 100

Guten Tag,

ein Schaffner ezählte mit vor einigen Tagen, dass die Bahncard100 ab 01.01.2018 mit den entsprechenden Lesegeräten der Schaffner bei jeder Kontrolle "gescannt" werden müsste, ist dies tatsächlich der Fall? Und wird dies. gesetzt den Fall, von Seiten der Bahn hinsichtlich der Datenschutzbestimmungen gesondert kommuniziert werden?

Florian256
Florian256

Florian256

Ebene
0
13 / 100
Punkte

Antworten

Guten Morgen Florian256,

dieser Prozess wird ab Mitte Januar (nicht 01.01.2018) flächendeckend eingeführt weswegen die Beförderungsbedingungen hierfür noch angepasst werden müssen.

Gruß, Tino!

Oh je - na, da bin ich ja mal gespannt; der Magnetstreifen (anachronistische Variante der Datenspeicherung - Chip mit Kontakten, besser noch: RFID wäre zuverlässiger bzw. bequemer) funktioniert ja schon in DB Lounges nur jedes zweite Mal (speziell bei Karten mit Kreditkartenfunktionalität - so sagte es man mir), weshalb die genervten Empfangsdamen/-herren einfach eine "Sichtkontrolle" vornehmen.
Ich ahne hier aber Schlimmes - was die Anpassung der Beförderungsbedingungen betrifft:
Es ist wohl davon aus zu gehen (Erfahrung), dass wieder mal der Kunde übervorteilt wird. Wenn die Karte nicht lesbar sein sollte, muss man vermutlich mit finanziellen (Gebühren für die nachträgliche Verifizierung) - oder anderen Nachteilen rechnen.
Es ist ohnehin im Zeitalter der IT nicht zu verstehen, warum bei Zeitkarten im Falle des "nicht Mitführens" überhaupt Stress entsteht; DB hat doch die entsprechenden Daten in ihren Datenbanken hinterlegt... und jetzt bitte nicht das Pseudoargument: Datenschutz.
Ich denke, dass DB einfach Jahre "zurück" ist. Das Servicepersonal sollte jederzeit online verifizieren können, ob der Kunde ein, z.B.: Abo besitzt, oder nicht.
Sorry - aber ich sehe hier schon wieder einen Komfortverlust zu Lasten der Kunden.
Mir wäre es am liebsten, man könnte in eine Datenschutzerklärung einwilligen, welche "modern" ist - und die Verarbeitung entsprechender Daten ermöglicht.
Idealvorstellung bezgl. Flatrate (BC100):
RFID chip - kontaktlose Erfassung im "Vorbeigehen" - ohne großes Gelaber...

Sorry - aber ich kaufe auch fast alles online - ich kann auf den Kontakt mit Verkäufern/Beratern/Auskunft gebenden sehr gut verzichten.
Automatisierung ist das Stichwort; ist nicht alles gut daran, aber der Willkür einzelner Personen wird damit wenigstens eine Grenze gesetzt.
Als BC100 Kunde will man, so meine ich, mehrheitlich einfach so unkompliziert, wie nur möglich, von A nach B befördert werden.
Sollte das Procedere lästig werden, dann war's das für mich - es gibt durchaus attraktive KFZ - basierte Möglichkeiten - zumal: Für den Preis...

PS:
Wie gestaltet sich dann denn die Frage der Beweislast? Wenn die Karte nicht lesbar ist?
Da sind dann wohl "Referenzurteile" der Judikative abzuwarten...

Florian256
Florian256

Florian256

Ebene
0
13 / 100
Punkte

Worauf meine Frage abzielte war ja vor allem wer mir garantiert das nicht ausgedehnte Bewegungsprofile erstellt werden, hier stehen ja auch unheimlich interessante Daten dahinter wer wann wie oft mit seiner Karte fährt.
Ich habe die Karte für ein Jahr unter bekannten Umständen erworben, da würde ich mir ja zumindest eine Information wünschen was wie ausgewertet werden soll.
Wer weiß ob sie nicht bald 8000€ kostet weil damit so viel gefahren wird ;)