Diese Frage wartet auf Beantwortung

Gültigkeit auf Strecken vor Zugbindung nach Abfahrt des gebundenen Zugs

Gegeben ein Ticket von A via B nach C. Dabei ist das Ticket auf der Strecke B – C zuggebunden. Angenommen, ich bin nicht rechtzeitig in A angekommen und werde meinen Anschluss in B nicht mehr erreichen können:

– Gilt mein Ticket trotzdem bis B, sodass ich mir dort ein neues TIcket für die Weiterfahrt besorgen kann?

– Bleibt die Antwort dieselbe, wenn ich in A erst losfahre, wenn der Zug in B schon weg ist?

– Wo in den Beförderungsbedingungen hätte ich die Antwort selbst finden müssen?

Besten Dank!

JakobMierscheid
JakobMierscheid

JakobMierscheid

Ebene
0
3 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

– Gilt mein Ticket trotzdem bis B, sodass ich mir dort ein neues TIcket für die Weiterfahrt besorgen kann?
JA

– Bleibt die Antwort dieselbe, wenn ich in A erst losfahre, wenn der Zug in B schon weg ist?
JA

– Wo in den Beförderungsbedingungen hätte ich die Antwort selbst finden müssen?
So direkt: Nirgendwo

bahnsinnig
bahnsinnig

bahnsinnig

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Eine spannende Frage! :-)

Nach meinem Dafürhalten steckt die Antwort im Abschnitt 3.3.1.2 der aktuell gültigen Beförderungsbedingungen Personenverkehr, welcher wie folgt lautet:

"3.3.1.2 Sie [Fahrkarten „Sparpreis“] sind zur einfachen Fahrt bzw. zur Hin- und Rückfahrt innerhalb eines Monats nur an den Reisetagen, in den Zügen der Produktklasse ICE oder IC/EC (Zugbindung) und in der Wagenklasse gültig, die auf der Fahrkarte bezeichnet sind. Sie gelten in Zügen der Produktklasse C im Vor- und Nachlauf zu den in der Fahrkarte eingetragenen Zügen am jeweils eingetragenen Geltungstag sowie bis 10:00 Uhr des Folgetages."

Da dort "sowie bis", nicht "sowie maximal bis" steht, interpretiere ich die Regelung, dass man einen Sparpreis auf dem Nahverkehrsabschnitt auch noch nutzen kann, wenn man mit dieser Verbindung keine Chance hat, den zuggebundenen Teil der Reise zu erreichen.

Ich bin aber auch gespannt auf die Antwort des DB Dialog-Team dazu!

Aus der Erfahrung kann ich Ihnen aber Mut machen, dass die Zugbegleiter im Nahverkehr relativ tolerant bei Sparpreisen sind...

Hallo JakobMierscheid, wenn der Zug, welcher von A nach B wegen Bahnverschulden verspätet ist und Sie den gebuchten Anschlusszug nach C verpassen würden, wäre die Zugbindung automatisch aufgehoben. Jedoch heißt es nicht, dass Sie hier am Zwischenhalt B bis zum Ende der Gültigkeit warten, sondern Sie nehmen die nächstbeste Zugverbindung zum eingetragenen Ziel C bis max. 10 Uhr des Folgetages des 1. Geltungstages. /ch