Frage beantwortet

Mein Zug vor zwei Tagen hatte über 2h Verspätung. Wie komme ich jetzt möglichst bequem an meine Entschädigung?

Muss ich das Fahrgastrechteformular nur ausfüllen oder muss ich damit noch mal in ein DB-Reisezentrum? Wieviel Zeit darf ich mir dafür nehmen?

quantus314
quantus314

quantus314

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Das stimmt nicht ganz. Die Auszahlung erfolgt auch bei unbestätigten Formularen, sofern die Gesamtverspätung überprüft werden kann. Dies ist im Normalfall möglich.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

mckonsti
mckonsti

mckonsti

Ebene
1
172 / 750
Punkte

Bei 2h Verspätung bekommen Sie 50% des Fahrkartenpreises bzw die entsprechenden Beträge bei Zeitkarten.Sie haben bis zu einem Jahr Zeit.

Um Eine Gutschrift zu erhalten müssen sie ein ausgefülltes Fahrgastrechteformular (https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/agb/befoerderun...
oder im Reisezentrum/Info-Point am Bahnhof erhältlich)
zusammen mit der Kopie Ihrer Fahrkarte an das Servicecenter Fahrgastrechte schicken.
Tipp: Bei den Formularen, die es am Bahnhof gibt bekommen Sie einen Rückumschlag mit aufgedruckter Adresse.

Falls es sich um ein (innerdeutsches) Automatenticket oder einen Fahrschein aus dem Reisezentrum handelt, können Sie sich die Entschädigung direkt im Reisezentrum auszahlen lassen. Unter Umständen sind dann sogar noch 20% mehr drin. Das gleiche gilt für ausgedruckte und gestempelte Onlinetickets. Natürlich können Sie den Antrag auch per Post an das Servicecenter für Fahrgastrechte senden. Jedoch sind Wartezeiten von über 4 Wochen inzwischen die Regel und nicht die Ausnahme.

Guten Morgen Blender28,

die Auszahlung um Reisezentrum erfolgt jedoch nur wenn dazu das Fahrgastrechteformular im entsprechenden Feld entwertet wurde. Diese Entwertung erhält der Fahrgast nur wenn ein Zug mindestens 60 min. verspätet war. Sind die 120 min. Verspätung bei einer Reisekette entstanden muss dies durch das Servicecenter Fahrgastrechte geprüft werden.

Gruß, Tino!

Das stimmt nicht ganz. Die Auszahlung erfolgt auch bei unbestätigten Formularen, sofern die Gesamtverspätung überprüft werden kann. Dies ist im Normalfall möglich.

ok. Aber ich glaube diesen Spaß machen sich wenige da hierfür eigentlich das Servicecenter Fahrgastrechte verantwortlich ist. Die Reiseberater haben nunmal andere Aufgaben und es geht in dieser Community um das Regelverfahren. Und das schreibt bei einem unbestätigtem Fahrgastrechteformular die Weiterleitung an das Servicecenter vor. Ausnahmen gibt es ja immer. Aber wir wollen ja auch nicht dass wir hier eine fehlerhafte Auskunft geben und den Kunden uns Reisezentrum schicken und ihn dort dann enttäuschen.

Die Bearbeitung von Fahrgastrechtsfällen im Reisezentrum ist der Regelfall und gehört zu den Aufgaben eines Reiseberaters. Die Weiterleitung an das Servicecenter für Fahrgastrechte ist die Ausnahme, z.B bei internationalen Fahrkarten oder Handytickets.

Aus erster Hand weiß ich, dass die Entschädigungen für nationale Fahrkarten (Einzel- oder Rückfahrtickets) direkt und OHNE bestätigtes Formular im Reisezentrum in bar ausgezahlt werden. Wenn man sich stattdessen für einen Gutschein entscheidet gibt es meistens 20% extra. Voraussetzung ist, dass man die originale Fahrkarte einreicht ( Automat, Schalter oder abgestempeltes Onlineticket). Wir möchten doch nicht, dass ein Kunde wegen falscher Aussagen länger als nötig auf sein Geld wartet oder das Servicecenter in Arbeit erstickt.