Frage beantwortet

Warum kann man ein Hundeticket nicht online buchen?

Warum ist es nicht möglich, eine Hundeticket online zu buchen. Gerade wenn man auf Sparpreise aus ist, ist dies sehr kundenunfreundlich, wenn man den Hund nicht online mitbuchen kann und extra noch zum Bahnhof fahren muss.

Ein Bahnmitarbeiter sagte mir grade, man kann den Hundenamen nicht eintragen. Meine Antwort darauf hin, dann buche ich einfach ein Kinderticket zum halben Preis, so wie es der Hund kostet und schreibe den Namen vom Hund rein. Die Antwort war dann, der Schaffner erkennt das nicht als Hundeticket....????

Kann man nicht einfach beim Kinderticket eintragen: Joey und als Nachname Hund???

Dann ist es doch eindeutig, dass das Ticket für einen Hund gekauft wurde. Ich verstehe diese umständliche Regelung nicht und würde gerne den Grund wissen. Lässt sich dies nicht ändern?

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Bertosch
Bertosch

Bertosch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Der Grund warum es kein Online Ticket für Hunde gibt ist, dass der Hund sich nicht entsprechend der Regelung der DB ausweisen kann. Ein Online Ticket erfordert immer die Identifikation des Reisenden.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (2)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Bertosch
Bertosch

Bertosch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Der Grund warum es kein Online Ticket für Hunde gibt ist, dass der Hund sich nicht entsprechend der Regelung der DB ausweisen kann. Ein Online Ticket erfordert immer die Identifikation des Reisenden.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die DB will nicht.

Die SBB personalisiert das Hundeticket einfach auf das Herrchen. Das Risko, dass Herrchen mit dem Hunde-GA zusätzlich zu seinem eigenen auch mal einen anderen Hund mitnehmen könnte, wird eingegangen.

Außerdem wird beim Sparpreis nur der HAUPTREISENDE naentlich genannt. Man müßte ganz einfach unterscheiden zwischen:
n Erwachsenen => n Mal voller Preis
m EIGENEN Kindern => umsonst
l FREMDEN Kindern / Hunden => l Mal halber Preis

Aber da man dazu zu unfähig ist, sagt man erst, Hunde müssen separat gebucht werden - und dann das geht online nicht, da ein Hund sich nicht ausweisen kann. Doch, das kann er bzw. sein Herrchen und muss es auch auf Reisen ins Ausland:

https://de.wikipedia.org/wiki/EU-Heimtierausweis

Daher halte ich diese Argumentation für eine faule Ausrede, um vom Umvermögen der IT-Abteilung abzulenken. Ob dieses Unvermögen jetzt wirklich aus Unfähigkeit resultiert oder evtl. doch eher aus der scheinbar wesentlich wichtigeren Ein- und Auspflegung diverser Katze-im-Sack-Aktionen, Probe-Bahncards, Westfalen-Tarifen, usw. ist für den verärgerten Kunden irrelevant.

Ich warte auch schon seit ca. 20 Jahren darauf, dass man online wie bei der SBB und ÖBB selbstverständlich mehrere Ermäßigungskarten angeben kann - also keine großen Hoffnungen...