Frage beantwortet

Wie fülle ich den Rückerstattungsantrag am besten aus, bei langer Alternativroute?

Ich wollte am 10.12.2017 von Bayern nach BaWü und musste aufgrund eines Zugausfalles spontan die Route ändern. Allerdings kamen an dem Tag ständig Züge zu spät und fielen aus, weswegen meine Alternativroute etwas wirr war und nun, wenn ich den Antrag auf Rückerstattung wie vorgegeben ausfülle, meine Strecke schlecht nachvollziehbar ist. Nun habe ich ein wenig Sorge, dass die DB kritisieren könnte, dass die von mir gewählte Route nicht die fixeste war und damit die 120 Minuten Verspätung nicht akzeptiert werden. Obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass ich die fixeste Route genutzt habe.

Kann ich meine komplette Route auf einem zusätzlichen Zettel vermerken und mit dem Antrag mitschicken?

Odysee
Odysee

Odysee

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Odysee,

bitte legen Sie keine weiteren Zettel bei, da diese nicht beachtet werden. Füllen Sie das Fahrgastrechteformular nach bestem Wissen und Gewissen aus. Sollten dennoch Fragen aufkommen bzw. Sie falsch entschädigt wurden (nur 25% statt 50%) haben Sie jederzeit die Möglichkeit einen Widerspruch einzulegen.

Gruß, Tino!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Odysee,

bitte legen Sie keine weiteren Zettel bei, da diese nicht beachtet werden. Füllen Sie das Fahrgastrechteformular nach bestem Wissen und Gewissen aus. Sollten dennoch Fragen aufkommen bzw. Sie falsch entschädigt wurden (nur 25% statt 50%) haben Sie jederzeit die Möglichkeit einen Widerspruch einzulegen.

Gruß, Tino!