Frage beantwortet

Erstattung - Buchung xxxxxx - ich habe eine Bahnkarte seitdem 1.12.2017 und trotzdem zahle ich voll. Bitte erstatten.

1.12.2017 Bahnkarte gekauft. Ich kann das on line nicht angeben und muss jedesmal vollen Preis zahlen. Habe schon mal geschrieben aber nichts passiert. Die Bahnkarte ist TEUER. Und für was? Bitte sofort erstatten, was ich seit dem 1.12.2017 zu viel bezahlt habe.

[Editiert durch Redaktion, 12. Dezember 2017, 07.15 Uhr: Persönliche Daten entfernt.]

jeannie123
jeannie123

jeannie123

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sie haben das Recht, aber Sie müssen es auf http://www.bahn.de eben zum Zeitpunkt der Buchung aktiv geltend machen. Und die Optionen sind da auch keineswegs irgendwo versteckt sondern erscheinen groß auf der ersten Seite, sobald man das erste Fenster anklickt.
Wenn man sich zu den BahnCard-Services anmeldet, wird in der App (mit der man nicht für Dritte buchen kann) der BahnCard-Rabatt auch im Profil hinterlegt und automatisch berechnet.

Die Fragestellerin hatte geschrieben, sie könne den Rabatt online nicht eingeben und das dann leider nicht weiter präzisiert. Dass man den BC-Rabatt online nicht eingeben kann, entspricht aber definitiv nicht den Tatsachen.

Was die nachträgliche Anerkennung angeht:
Bei einem Flexticket können Sie die Fahrkarte vor dem ersten Geltungstag kostenfrei stornieren und dann mit dem Rabatt neu buchen.

Bei Sparpreisen kostet die Stornierung und Neubuchung vor dem ersten Geltungstag 19 Euro. Allerdings ist der Online Service der Bahn hier durchaus kulant und storniert auch kostenfrei, wenn man den Fehler 'zeitnah' zur Buchung des Tickets bemerkt und telefonisch reklamiert.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wo können Sie das online nicht angeben?

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Und was für Tickets haben Sie gekauft? Und wie viel haben Sie dafür bezahlt?

Für Hilfe müssten Sie schon etwas mehr Informationen liefern.

maverick1411
maverick1411

maverick1411

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hi jeannie123,

auf reinen Verdacht hin gehe bitte wie folgt vor.
Wenn du online deine Tickets buchst, dann loggst du dich sicher vorher ein.
Auf der linken Seite findest du einen Bereich "Reisende"
Klickst du dort drauf, erweitert sich das Feld und du kannst neben der Anzahl der Reisenden u.a. auch deine Bahncard wählen. Normal steht dort "Keine Ermäßigung". Klicke auf das Dropdownfeld und wähle deine Bahncard aus.

Dann sollten bei der Suche nun zukünftig auch die entsprechenden Rabatte berücksichtigt werden.

Eine Erstattung im Nachhinein wirst du nicht bekommen, wenn du die entsprechende Bahncard nicht im Vorfeld ausgewählt hattest.

Des Weiteren sind die Fragen meiner Vorgänger ebenso interessant und wichtig, um dir gezielt Hilfestellung zu geben.

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
3
3096 / 5000
Punkte

Bei der Verbindungssuche auf Bahn.de gibt es unter „Reisende“ eigentlich unübersehbar eine Möglichkeit, die BC auszuwählen.

Und wenn sie per Handy-App Tickets kaufen, gibt es dort ebenfalls die Möglichkeit ihre BC anzugeben, dort reicht es auch, diese einmalig einzutragen, und die BC wird dann voll automatisch bei jedem Ticketkauf genutzt.

D.h. alles was Sie tun mussen ist, diese Optionen auch zu nutzen.

Berry
Berry

Berry

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Ich habe ähnlich wie du Tickets gekauft ohne die BahnCard anzugeben, fälschlicherweise nahm ich an dass die BahnCard berücksichtigt wird. Ich nehme stark an, dass die Bahn genau darauf setzt sonst würde eine Erstattung möglich sein!!! Ich versuche seitdem aus Prinzip die Bahn zu meiden, so gut es geht!!

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wie Sie richtig schreiben, sind Sie "fälschlicherweise" von etwas ausgegangen. Das heißt: SIE haben den Fehler gemacht. Bei aller Kritik, die auch ich an der DB habe - ein Minimum an Mitdenken und Informationsbeschaffung sollte man von einem Kunden schon 'verlangen' können.
Und der Buchungsprozess ist, was die Angabe der BahnCard für einen Reisenden angeht, wirklich sehr transparent.

Berry
Berry

Berry

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Vielen Dank für die freundliche und äußerst kompetente Beantwortung der Frage.
Als Informatiker kenne ich durchaus die technischen Feinheiten und Programmierungen und weiß wie einfach eine Erleichterung für den Kunden umgangen wird.
In Ländern wie die USA oder auch Frankreich werden Coupons oder ähnliche rabattierenden automatisch vom System erfasst und lediglich das nicht wollen der Rabatte kann durch Bestätigung rausgenommen werden, was abwegig wäre, aber dennoch als Möglichkeit bestünde.
Diskussion beendet.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sie haben online die Möglichkeit, Tickets bis zu 6 Monaten im Voraus zu kaufen. Da Sie erst dann eine gültige BahnCard besitzen müssen, wenn Sie mit einem Ticket mit BC-Rabatt auch wirklich reisen, ist es z.B. möglich, ein Ticket im BC-Rabatt zu buchen (z.B., um Sparpreisangebote zu nutzen), OHNE im System als BC-Inhaber erfasst zu sein. Oder auch der umgekehrte Fall: der Kauf eines Tickets, während man noch BC-Inhaber ist, diese im Verlauf der 6 Monate dann jedoch fristgerecht kündigt.
Außerdem können Sie mit dem Account auf http://www.bahn.de auch Tickets für Dritte kaufen.

Berry
Berry

Berry

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Guten Tag,
Worüber reden wir hier? Über die unzähligen Möglichkeiten oder über ein konkretes Problem?
Es besteht die Möglichkeit über das Buchungsportal Fahrkarten für dritte zu erwerben, umso merkwürdiger und sinnloser das die Rabattierung eines eingelogten und registrierten Kunden nicht berücksichtigt wird.
Alles beiseite einmal bitte: Status quo ist, ich habe angemeldet eine Fahrkarte für meine Person erworben, die Fahrkarte ist auf mich ausgestellt und meine BahnCard ist gültig. Zum Zeitpunkt des Kaufs habe ich also das Recht auf die Reduzierung gehabt, weshalb ist es so schwer oder nicht möglich im Nachhinein nach Beschwerde die Differenz für zukünftige Buchungen zu berücksichtigen? Danke

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sie haben das Recht, aber Sie müssen es auf http://www.bahn.de eben zum Zeitpunkt der Buchung aktiv geltend machen. Und die Optionen sind da auch keineswegs irgendwo versteckt sondern erscheinen groß auf der ersten Seite, sobald man das erste Fenster anklickt.
Wenn man sich zu den BahnCard-Services anmeldet, wird in der App (mit der man nicht für Dritte buchen kann) der BahnCard-Rabatt auch im Profil hinterlegt und automatisch berechnet.

Die Fragestellerin hatte geschrieben, sie könne den Rabatt online nicht eingeben und das dann leider nicht weiter präzisiert. Dass man den BC-Rabatt online nicht eingeben kann, entspricht aber definitiv nicht den Tatsachen.

Was die nachträgliche Anerkennung angeht:
Bei einem Flexticket können Sie die Fahrkarte vor dem ersten Geltungstag kostenfrei stornieren und dann mit dem Rabatt neu buchen.

Bei Sparpreisen kostet die Stornierung und Neubuchung vor dem ersten Geltungstag 19 Euro. Allerdings ist der Online Service der Bahn hier durchaus kulant und storniert auch kostenfrei, wenn man den Fehler 'zeitnah' zur Buchung des Tickets bemerkt und telefonisch reklamiert.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich habe es gerade ausprobiert: Wenn ich mich einlogge und ein Fahrkarte für mich selbst buchen möchte ohne Bahncard, dann wird mir unübersehbar eine Seite eingeblendet, ob ich nicht eine Bahncard kaufen möchte, weil die Fahrt mit Bahncard doch viel günstiger wäre. Aus Versehen ein Ticket ohne Bahncard-Rabatt zu kaufen, ist ganz schön schwierig.