Diese Frage wartet auf Beantwortung

Servicecenter Fahrgastrechte?

Warum ist das Servicecenter Fahrgastrechte nicht mit modernen Kommunikationsmitteln erreichbar? Der Postversand ist zum einen antiquiert und zum anderen verzögern sich Nachfragen extrem. Die genannte telefonische Hotline ist hier auch keine Hilfe, zumal man in der Warteschleife schon bei der Ansage "Es dauert etwa zehn Minuten, bis der nächste Mitarbeiter frei wird." die Lust verliert. Die entsprechenden Kosten sind auch nicht unerheblich. Die Kommunikation sollte heutzutage schneller und effektiver erfolgen, das würde sich dann wohl auch positiv auf die Bearbeitungszeiten und Wartezeiten auswirken.

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Mal davon abgesehen, dass man glücklich sein kann, wenn man 'nur' 10 Minuten in der Warteschleife hängt - es kostet 20 Cent PRO ANRUF (Festnetz; mobil: 60 Cent).

bahnsinnig
bahnsinnig

bahnsinnig

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich nehme an, Sie erwarten vom ServiceCenter Fahrgastrechte eine (Teil)Erstattung oder Entschädigung, also GELD.
Finden Sie es so ungewöhnlich, dass man dazu Originalbelege benötigt (z.B. für Taxifahrten), welche fälschungssicher weiterhin nur per Post ausgetauscht werden können?
So schön eine einfache e-mail für solche Fälle wär, möchte ich mit meinen Fahrkarten nicht auch pfiffige Betrüger finanzieren...