Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum lässt die deutsche Bahn leute saufen wie Schweine in ihre Züge?

Ist es normal, dass große Gruppe von Leute in den dB Züge saufen dürfen?
Ich setzte gerade im Zug und es gibt eine Gruppe von betrunkene Leute, die seit 5 Stunden saufen, tanzen, schreien, auf dem Boden treten, etc...
Der Kontroller hat gelacht, wenn ich ihn gebetten habe, etwas an dieser Gruppe zu sagen. Er hat mir einfach gesagt, dass ich das Wagen verlassen sollte, wenn ich ruhe wollte.
Ist es normal, dass die deutsche Bahn alle Missbräuche in ihre Züge erlaubt? Ich finde es gar nicht normal, dass nichts gegen Leute die keine Respekt für den anderen Kunden gesagt wurde. Die deutsche Bahn ist total unverantwortlich. Es ist nicht nur ein Problem von Ruhe, sondern auch von Unsicherheit. Ich finde auch die Reaktion des Controllers meines Zuges sehr enttäuschend.
Ich möchte richtig eine Erklärung haben, über die Regeln des Alkoholverbrauchs in den dB Züge.

JLB
JLB

JLB

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Volle Zustimmung - es ist manchmal echt eine Zumutung, was einem diesbezüglich in DB-Zügen geboten wird. Es wäre dringend erforderlich, daß die DB für die große Mehrheit ihrer sich ordentlich benehmenden Fahrgäste etwas unternimmt, um uns vor solchen Situationen zu schützen. Ich glaube aber nicht, daß ein gernerelles Alkoholverbot die Lösung ist, welches auch allen anderen Fahrgästen den Genuß alkoholischer Getränke verbieten würde. Es geht vielmehr darum, Leuten, welche sich nicht zu benehmen wissen und denen Rücksicht auf Mitreisende fremd ist, mit Nachdruck zu verdeutlichen, daß sie in Zügen und auf Bahnhöfen unerwünscht sind. Ähnliche Reaktionen von Zugpersonal habe ich auch schon erlebt und als Unverschämtheit empfunden.

Bin mal gespannt, wie man sich DB-seitig dazu äußert und ob es irgendeinen Plan in diese Richtung gibt. Es wäre auch für die Zugpersonale wichtig zu wissen, was in solchen Fällen zum Schutze der anständigen Fahrgäste zu tun ist. Für mich käme nur eins in Frage: Konsequent die Polizei anfordern und diese Typen aus dem Zug holen sowie von jeglicher Weiterfahrt auszuschließen, bevor diese eine Nacht in der Ausnüchterungszelle waren. Stattdessen vergrault sich die DB aber lieber ihre ordentlichen Kunden, die keine Lust haben, so was öfters zu erleben.

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Volle Zustimmung auch von mir, ich habe auf der Linie Ruhrgebiet - Hamburg desöfteren das "Vergnügen".

Appelle an diese Leute helfen nicht, sich so zu verhalten, dass Mitreisende nicht belästigt werden. Hier hilft nur ein Alkoholverbot, einige Bereiche (u.a. auch DB Regio) machen es ja bereits vor.

Ich denke, dass die Bahn hier aber mehr an das liebe Geld denkt. Wenn dann Kegelvereine etc auf den Bus umsteigen lässt, hat man eben weniger in der Kasse und nur das zählt.

Hallo JLB, ich kann verstehen, dass es unangenehm ist, wenn andere Reisende sich nicht an unsere Regeln halten wollen. Auch entschuldige ich mich, wenn das Zugpersonal nicht reagieren wollte. Wenn Sie sich bedroht gefühlt haben und beim Zugpersonal nichts erreichen, rufen Sie die Bundespolizei an. Diese kann an einen der nächsten Halte zusteigen und mitunter auch die Lage klären. Ihre Schilderung zum Zugpersonal können Sie unserem Kundendialog mitteilen, damit dies intern ausgewertet werden kann. /ch

@JLB | Ich würde Ihnen auch empfehlen, sich an den Kundendialog zu wenden und dabei auch um eine angemessene Entschädigung / Wiedergutmachung für das Verhalten des Zugpersonals und die aufgrund der Umstände entgangene Reisefreude zu bitten. Ich hatte damit erst kürzlich Erfolg und einen Gutschein erhalten.

@DB | Sollte es nicht Aufgabe des Zugpersonals sein, für Ordung im Zug zu sorgen und ggf. die Bundespolizei anzufordern? Leider habe ich auch schön öfters die Erfahrung gemacht, daß die Zugbegleiter den/die entsprechenden Wagen einfach meiden und sich lieber ins Dienstabteil zurückziehen - immerhin hat das Personal einen Rückzugsort. Als Fahrgast ist man solchen Situationen dagegen hilflos ausgeliefert. Nich selten handelt es sich um Fußballfans, die mit speziellen Angeboten sogar noch von der DB angelockt werden - unglaublich!