Frage beantwortet

Warum wird man nicht benachrichtigt, wenn ein Zug aus dem Fahrplan genommen wird, für den man ein Online-Ticket hat?

Mir ist Folgendes unerklärlich: Problemlos kann man online über

sein Benutzerkonto einen Zug buchen und erhält ein Online-Ticket.

Als Benutzer ist man mit seinem Namen, Mailadresse, BahnCard und

Bankverbindung registriert. Die Verbindung wird dann zu einem

späteren Zeitpunkt aus dem Fahrplan genommen, aber die Bahn

informiert die Personen mit einem entsprechenden Fahrticket nicht.

Stattdessen muss man dann per Zufall feststellen, dass es die

Verbindung gar nicht mehr gibt. Konkret geht eine Buchung am

17.10.2017 für eine Zugverbindung am 07.01.2018 (ICE 1537

Bensheim-Berlin, 07.01.2018, 1022-1455).
Statt 50,90 EUR sind jetzt 67,40 EUR fällig. Dazu kommt ein

Umstieg. Vorher war es eine der seltenen Direktverbindung - und das

macht es ja gerade so attraktiv, wenn man alleine mit zwei Kindern

(6 Jahre und 1 Jahr alt) reist.

Re1sende
Re1sende

Re1sende

Ebene
0
2 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Hallo Re1sende,

ich kann Ihren Unmut verstehen aber hätte man Sie rechtzeitig informiert, hätte es an der Situation auch nichts geändert. Sofern Sie sich für den Verspätungsalarm anmelden erhalten Sie rechtzeitig Informationen zu Abweichungen Ihrer gebuchten Fahrt. Dieser Service ist demnach vorhanden.

Durch die Fahrplanänderung entstehen Ihnen selbstverständlich keine Mehrkosten. Erforderliche Sitzplatzreservierungen lassen Sie sich einfach bequem im DB Reisezentrum kostenfrei umbuchen.

Gruß, Tino!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Hallo Re1sende,

ich kann Ihren Unmut verstehen aber hätte man Sie rechtzeitig informiert, hätte es an der Situation auch nichts geändert. Sofern Sie sich für den Verspätungsalarm anmelden erhalten Sie rechtzeitig Informationen zu Abweichungen Ihrer gebuchten Fahrt. Dieser Service ist demnach vorhanden.

Durch die Fahrplanänderung entstehen Ihnen selbstverständlich keine Mehrkosten. Erforderliche Sitzplatzreservierungen lassen Sie sich einfach bequem im DB Reisezentrum kostenfrei umbuchen.

Gruß, Tino!

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn man online gebucht hat, erhält man eine Benachrichtigung bei Fahrplanänderungen.
Diese Benachrichtigungsmail wird aber erst ca. 7 Tage vor dem Reisetermin verschickt.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wie leider üblich ist der Service in anderen Ländern besser:

Wir hatten einen Liegewagen Narvik-Stockholm mit Interrail online auf der SJ-Website gebucht. Die Baustellenbedingte Fahrplan-Änderung erfolgte ca 8 Wochen vorher.

Selbstverständlich kam, dann etliche Wochen VOR der Fahrt, eine Mail mit Hinweis und der Aufforderung umzubuchen.

Aus Schusseligkeit antwortete ich direkt auf diese Mail ("noreply@...") und wartete.
Nach einigen Wochen (und vielen anderen ZUg-/Hotel-Reservierungen fiel mir die nicht ehaltene Antwort auf - und mein Fehler mit der Noreply-Adresse.

Ich beschloss daher, besser doch die angegebene Nummer anzurufen, wo sich recht schnell jemand meldete und uns prompt umbuchte - da wir etwas spät dran waren, zur Belohnung für meine Schusselgkeit mit kostenfreiem Upgrade in ein Double-Schlafwagenabteil.

Das neue Ticket kam dann als Online-Ticket per Mail - und musste nicht irgendwo an einem Automaten oder am Schalter bezogen werden.

Der Auslands-Anruf war damals nicht von der Handy-Flatrate abgedeckt, kostete aber weniger, als ein Anruf bei der DB mangels Festnetz-Anschluß gekostet hätte.

Auch ansonsten haben wir die SJ von diesem Sommer her noch in sehr guter Erinnerung.

fsmeu
fsmeu

fsmeu

Ebene
0
11 / 100
Punkte

@Tino Groß
Sie liegen mit Ihrer Annahme komplett falsch - es würde an der Situation natürlich etwas ändern!

Bei mir ist heute nun zum wiederholten Male ein Zug ausgefallen, für den in meinem Account und auch in der DB Navigator-App ein gültiges Ticket hinterlegt ist.
Glücklicherweise bin ich dieses Mal frühzeitig auf den Zugausfall aufmerksam geworden – heute gegen 7:30 Uhr – sieben Stunden vor der eigentlichen Abfahrt des Zuges.
Ihr „Verspätungsalarm“ hat mich bei allen Zugausfällen (die ja oftmals mindestens einige Stunden zuvor bekannt sind) immer erst eine Stunde vor der eigentlichen Abfahrt informiert.

Ich sehe das als krassen Fehler Ihres Systems an, da es mich in der Regel der Möglichkeit beraubt, rechtzeitig auf den Zugausfall zu reagieren und ggf. auch früher liegende Alternativverbindungen in Anspruch zu nehmen – schließlich bucht man einen Zug entsprechend von wahrzunehmenden Terminen etc.
Und selbst wenn es nicht um Termine geht, so bin ich auch in Punkto Komfort ganz bei Re1sende: Ich muss die Zeit im Zug fürs Arbeiten nutzen und buche daher, wo möglich, immer Verbindungen ohne (oder mit möglichst wenig) Umstieg(en).
Das ist durch diese Art der Informationspolitik dann z.T. unmöglich.

Ich appelliere dringend an die Bahn, den „Verspätungsalarm“ anzupassen und bei solch gravierenden Änderungen und Einschränkungen des Verkehrs bei Bekanntwerden (sprich mit Eintrag im System, so dass es ja bspw. bei der Verbindungssuche bereits als Zugausfall gekennzeichnet wird) sofort auch eine Information an die betroffenen Fahrgäste zu senden!

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie diese Anregung ernst nehmen und Ihr System entsprechend anpassen.