Diese Frage wartet auf Beantwortung

Umsteigezeit, wie eng duldbar?

Angenommen, ich habe ein Sparpreis-Ticket, also mit Zugbindung.
Wenn ich nur paar Minuten Umsteigezeit habe, bin ich gezwungen, mit meiner Urlaubsgepäck + Ellenbogentechnik mein Anschlusszug zu erwischen, oder darf ich die Folgezug nehmen, wenn ich den Anschlusszug verpasste, weil ich mit normale Schritte den Zug verpasste?

Antworten

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Guten Abend Bernieeeee,

sofern Sie die Umsteigezeit für zu gering halten, haben Sie die Möglichkeit diese online anzupassen. Somit können Sie bequem und ohne Hektik den Zug wechseln.

Umsteigezeiten sind grundsätzlich so gestaltet, dass alle Fahrgäste den Anschlusszug ohne Probleme erreichen können. Dabei wird auch auf beeinträchtigte Fahrgäste Rücksicht genommen.

Gruß, Tino!

Ihnen muss, auch im Verspätungsfall, mindestens die für den jeweiligen Bahnhof geltende Mindestumsteigezeit eingeräumt werden, welche in der Regel ausreichend ist, Ihren Anschluß in normalem Tempo zu erreichen. Da ich nicht weiß, wo Sie umsteigen werden, kann ich Ihnen diese jetzt nicht nennen. Die Reiseauskunft gibt aber nur Verbindungen aus, welche diese Mindestumsteigezeit einhalten.

Sollten Sie viel Gepäck haben, welches Sie ggf. nicht selbst über die Treppen tragen können und/oder mobilitäseingeschränkt sein, empfiehlt es sich, gleich einen längeren Aufenthalt am Umsteigebahnhof einzuplanen. Sie können dies in der Reiseauskunft auf http://www.bahn.de unter "weitere Optionen" steuern, in dem Sie den Haken unter "schnelle Verbindungen bevorzugen" rausnehmen und dann entweder einen Zwischenhalt mit Aufenthaltsdauer eingeben oder unter "Umsteigezeit" die für Sie passende Option auswählen.

In der Regel werden kurze Umstiegszeiten nur und ausschließlich an Bahnhöfen angegeben,
an denen der Anschlusszug direkt am selben Bahnsteig gegenüber verkehrt.

Es kann aber auch Ausnahmen geben, wenn sich z.B. viele Fahrgäste über Anschlusszeiten von z.B. 64/64 Minuten beschwerten, trotz 60-Minuten-Taktes.
Aschaffenburg- Darmstadt ist solch ein Beispiel, wenn Sie aus Würzburg mit RE´s kämen.
Bei 5 Minuten Verspätung warten diese RB´s meist nicht auf den RE, da sonst die Anschlüsse in Babenhausen und Dieburg, sowie Darmstadt gefährdet wären.

Rennen müssen Sie nicht! Für Sie wäre die Verletzungsgefahr höher und ein Schadensfall für Gepäck hervorsehbarer.
Sollten Sie den Zug verpassen, benutzen Sie den nächsten und reichen Fahrgastrechte ein, oder benutzen wenn möglich eine alternative Route (in meinem Beispiel via Frankfurt).