Frage beantwortet

Gibt es eine Möglichkeit, einen virtuellen "Stempel" auf das Online Ticket zu bekommen?

Wenn man mit einer Fahrkarte aus dem Reisezentrum, vom Automaten oder dem ausgedruckten Online-Ticket fährt, wird das Ticket ja bei einer Kontrolle abgestempelt. Auf dem Handy-Ticket kann das natürlich nicht so gemacht werden. Aber könnte man nicht eventuell ein "abgestempeltes" Ticket nach der Fahrt per Mail zugeschickt bekommen? Dann kann man evtl. Ansprüche direkt im Reisezentrum geltend machen und muss das Fahrgastrechteformular nicht unbedingt einschicken. Genauso ist es bei Dienstreiseabrechnungen manchmal nötig, ein genutztes Ticket vorzuweisen - ein Online Ticket ohne Zangenabdruck sorgt bei mir da immer wieder für Nachfragen.

HaraldK
HaraldK

HaraldK

Ebene
0
11 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Ein gestempeltes Ticket kann nur einmal im Reisezentrum eingereicht werden. Eine Fahrkarte aus dem E-Mail-Anhang kann dagegen beliebig oft ausgedruckt werden. Um einen Missbrauch zu vermeiden, müssen die Entschädigungsansprüche zentral beim Servicecenter für Fahrgastrechte geltend gemacht werden.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Mal vorsichtig zurückgefragt: Wenn Sie wissen, dass Sie für eine Reiseabrechnung die Nutzung eines Tickets nachweisen müssen - warum drucken Sie das Online-Ticket dann nicht von vornherein aus? Auch die elektronische Bestätigung müssen Sie doch wahrscheinlich später 'physisch' vorlegen? Ich kann nicht erkennen, wo da der Vorteil sein soll.

Ein gestempeltes Ticket kann nur einmal im Reisezentrum eingereicht werden. Eine Fahrkarte aus dem E-Mail-Anhang kann dagegen beliebig oft ausgedruckt werden. Um einen Missbrauch zu vermeiden, müssen die Entschädigungsansprüche zentral beim Servicecenter für Fahrgastrechte geltend gemacht werden.

HaraldK
HaraldK

HaraldK

Ebene
0
11 / 100
Punkte

@Benutzerin: Das ist in der Regel richtig, aber gerade mit Blick auf ein papierloses Büro lässt sich so etwas dann auch einfach per Mail weiterleiten und muss nicht unbedingt ausgedruckt werden.

@Blender28: Um diesem Missbrauch zu vermeiden, kann man ja eine Nummer aufdrucken, die dann online überprüft wird und dann vom Mitarbeiter im Reisezentrum als "Fahrgastrechte in Anspruch genommen", abgehakt wird. Oder noch besser: Fahrgastrechte einfach von zu Hause aus, online, mit dem Ticket erledigen - dann ist das ganze auch schön papierlos und umweltfreundlich, und man muss sich im Reisezentrum nicht ewig in die Schlange stellen. Ich glaube, das würde dem Image der Bahn ziemlich dienen.