Diese Frage wartet auf Beantwortung

Erstattung Taxikosten wenn S-Bahn zum Ziel nicht mehr erreicht wird?

Fahrt von Hamburg per IC nach Köln Hbf., dort Umstieg in S-Bahn. Planmäßig käme meine S-Bahn um 0:08 Uhr an meinem Zielort (Hennef Im Siegbogen) an, also zwischen 0 und 5 Uhr.

Wegen verspäteter Ankunft meines IC in Köln Hbf. um 23.40 Uhr habe ich die S 12 um 23.31 Uhr, die mich zu meinem Zielbahnhof Hennef Im Siegbogen befördern sollte, verpasst. Die nächste S 12 in diese Richtung fährt 0:01 Uhr, allerdings nur bis Hennef Bhf., das ist eine Station oder gut 2 Kilometer Strecke vor meinem Zielbahnhof Hennef Im Siegbogen. Die S 12 um 0:01 Uhr habe ich trotzdem genommen, weil ich nicht auf die S 19 warten wollte, die erst 0:41 Uhr von Köln Hbf. fährt und um 1:21 Uhr in Hennef Im Siegbogen ankommt.

Statt in der Kälte 2,5 km zu Fuß bis nach Hause zu laufen, habe ich mir ab Hennef Bhf. ein Taxi genommen, Fahrtstrecke 2,6 km, Kosten: 8,40 EUR.

Angekommen bei mir zu Hause bin ich dann letztendlich um 0:45 Uhr. Hätte ich die S 19 genommen, wäre ich erst 1:21 Uhr am Bahnhof Hennef Im Siegbogen und weiter zu Fuß um 1:31 Uhr zu Hause angekommen.

Bekomme ich die Taxikosten erstattet? Wenn ja, reicht eine normale Quittung vom Taxifahrer aus? Oder hätte ich die S 19, die erst um 0:45 Uhr in Köln Hbf. losfährt, nehmen müssen, wobei ich mehr als 1 Stunde später zu Hause angekommen wäre? Und für den Fall, dass ich wie oben geschildert die frühere S 12 nehme statt der späteren S 19, dann das letzte Stück nach Hause mit dem Taxi fahre und trotzdem die Verspätung mehr als eine Stunde beträgt, bekomme ich dann die Kosten für Taxi erstattet UND 25 % des Fahrpreises?

Und: Wenn es heißt "letzte fahrplanmäßige Verbindung des Tages". Wann endet der Tag? Um 23:59 Uhr? Eine Bahn, die planmäßig bis 23:59 Uhr am Zielbahnhof ankommt, ist also die "letzte fahrplanmäßige Verbindung des Tages"?

sigma
sigma

sigma

Ebene
0
24 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Bekomme ich die Taxikosten erstattet?"
-> Ja, siehe aber ganz unten

"Wenn ja, reicht eine normale Quittung vom Taxifahrer aus? "
-> Ja

"Oder hätte ich die S 19, die erst um 0:45 Uhr in Köln Hbf. losfährt, nehmen müssen, wobei ich mehr als 1 Stunde später zu Hause angekommen wäre?"
-> Nein, hätten sie nicht müssen. Aber wenn Sie die genommen hätten, dann hätten Sie 25% des Reisepreises zurük bekommen, da >60min Verspätung.

"Und für den Fall, dass ich wie oben geschildert die frühere S 12 nehme statt der späteren S 19, dann das letzte Stück nach Hause mit dem Taxi fahre und trotzdem die Verspätung mehr als eine Stunde beträgt, bekomme ich dann die Kosten für Taxi erstattet UND 25 % des Fahrpreises?"
-> Das ist eine Frage, über die man ellenlang diskutieren kann.
Nach der EU-Verordnung hat man keinen(!) Anspruch auf die 25%, wenn man vor Erreichen des Ziels von der Bahn auf ein anderes Verkehrsmittel wechselt. Entschädigung wegen Abbruch der Bahnfahrt vor dem Zielbahnhof und Verspätungsentschädigung schließen sich gegenseitig aus. In der Praxis bekommt man trotzdem oft eine Verspätungsentschädigung zusätzlich zu den Fahrtkosten, wobei es offenbar von der Laune des Sachbearbeiters abhängt, ob die Verspätung am Zielort der Fahrkarte (Hennef Spreebogen) oder die Verspätung am Abbruch-Ort (Hennef-Bahnhof) gezählt wird. Letztere wäre bei Ihnen ja noch unter 60min.

Ich möchte Sie auf einen Fallstrick aufmerksam machen: Die Erstattung von Taxikosten setzt voraus, das vor Ort kein DB-Mitarbeiter verfügbar war, der eine Reisealternative zur Verfügung hätte stellen können. Die Taxi-Erstattung bezweckt, dass Reisende nicht ohne Hilfe in der Pampa stranden sollen.
Sie hatten Ihren Anschluss in Köln Hbf verpasst. In Köln ist der Service-Punkt aber 24h geöffnet. Sie hätten sich also an einen DB-Mitarbeiter wenden können, der Ihnen zwar wahrscheinlich auch nur einen Taxigutschein gegeben hätte. Aber wenn Sie an einen ganz strengen Sachbearbeiter beim Servicecenter Fahrgastrechte gelangen, wird der die Taxierstattung ablehnen, weil Sie sich an den Service-Punkt hätten wenden können.

Hallo sigma,

wenn Sie mit der späteren S-Bahn mit einer Verspätung von mindestens 60 Minuten an Ihrem Zielbahnhof angekommen wären, werden die Taxikosten erstattet. Bitte wenden Sie sich dafür an das Servicecenter Fahrgastrechte. Hier müssen Sie das Ticket und die Taxiquittung beilegen. Wenn Sie nicht mit einer Verspätung von 60 Minuten an Ihrem Zielbahnhof angekommen sind, erhalten Sie auch keine Entschädigung von 25 Prozent. Es zählt nur die Ankunftszeit am Bahnhof und nicht die, wann man zu Hause war. /ni

sigma
sigma

sigma

Ebene
0
24 / 100
Punkte

Okay, danke bis hierhin. Noch zwei Nachfragen:

Offen blieb bisher, wann man "von der letzten fahrplanmäßigen Verbindung des Tages" spricht - ja, ich weiß, das ist in dem geschilderten Fall ohne Belang.

"Es zählt nur die Ankunftszeit am Bahnhof und nicht die, wann man zu Hause war."
-> Ich lasse mich ja nicht tatsächlich zum Zielbahnhof fahren, sondern direkt nach Hause. Wie wird das gehandhabt? Falls ich vom Ausstiegsbahnhof weiter entfernt wohne als wie die Strecke vom Ausstiegsbahnhof bis zum Zielbahnhof, ermittelt das Fahrgastcenter die Strecken per Taxi erstens bis zum Zielbahnhof und zweitens bis zur Zieladresse der Taxifahrt, teilt die Taxikosten entsprechend auf und erstattet nur die Kosten, die bis zum Zielbahnhof angefallen wären?

Die letzte Verbindung des Tages ist die, die vor Betriebsschluss fährt. Das ist von Ort zu Ort unterschiedlich. In vielen Regionen fährt bis 3 Uhr noch was und in manchen Orten ist um 24 Uhr bereits Schluss. Daher gibt es ja zusätzlich auch die Regelung mit der Ankunftszeit zwischen 0 und 5 Uhr. Hier noch einmal ein Auszug aus den Regelungen:

"Bei einer planmäßigen Ankunftszeit zwischen 0 und 5 Uhr und einer zu erwartenden Verspätung von mind. 60 Min. am Zielbahnhof oder bei Ausfall eines Zuges, wenn es sich dabei um die letzte fahrplanmäßige Verbindung des Tages handelt und der Zielbahnhof ohne Nutzung eines anderen Verkehrsmittels nicht mehr bis um 24 Uhr erreicht werden kann."

In Ihrem Fall hätten Sie ja eine Verspätung von mindestens 60 Minuten am Ziel gehabt, wenn Sie den Zug genommen hätten, der Sie bis zum Zielbahnhof fährt. Die Ankunftszeit lag ebenfalls zwischen 0 und 5 Uhr. Demnach sind diese Voraussetzungen gegeben.
Wenn Sie jetzt während der Fahrt die Reise abbrechen und aufgrund der Regelung ein anderes Verkehrsmittel nehmen, erfolgt eine Erstattung. Demnach würden die Taxikosten auch bis zum endgültigen Ziel erstattet werden, man rechnet dies nicht heraus.

In solchen Fällen ist es aber dennoch sinnvoll, erst einmal bei den Kollegen von der DB Information nach Alternativen zu fragen. Manchmal können die Kollegen auch Gutscheine herausgeben und somit bräuchten Sie nicht in Vorkasse treten. /no