Frage beantwortet

Wie weit im voraus kann man Sparpreis Tickets kaufen und gibt es Unterschiede zwischen Schalter- und Onlineverkauf?

Gibt es unterschiedliche Termin zwischen Online- und Schalterverkauf, ab wann man Sparpreis Tickets kaufen kann? Mir ist es jetzt zum wiederholten Mal passiert, dass ich am Starttag des Onlineverkauf´s bereits um Punkt 0:00 Uhr keine Sparpreis Tickets mehr angezeigt bekommen habe.

MAP1900
MAP1900

MAP1900

Ebene
0
0 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Hallo MAP1900,

in der Regel können Sparpreise 6 Monate im Voraus erworben werden. Wie kabo auch schon schrieb, werden hier keine Unterschiede zwischen Onlinebuchung und Kauf im Reisezentrum gemacht, auf die Kontingente kann jede Verkaufsstelle zugreifen. Die Sparpreise werden nicht immer Punkt 0 Uhr eingespielt, dies kann auch nach und nach erfolgen. Wenn noch genügend Kapazitäten vorhanden sind, werden auch später noch Sparpeiskontingente freigegeben. Es kann aber auch vorkommen, dass gar kein Sparpreis bzw. nur sehr wenige Kontingente für bestimmte Züge und Strecken ausgegeben werden, da mit einer hohen Auslastung gerechnet wird. So will man eine Überbesetzung der Züge vermeiden. /ni

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Gibt es unterschiedliche Termin zwischen Online- und Schalterverkauf, ab wann man Sparpreis Tickets kaufen kann?"
-> Nein.

"Mir ist es jetzt zum wiederholten Mal passiert, dass ich am Starttag des Onlineverkauf´s bereits um Punkt 0:00 Uhr keine Sparpreis Tickets mehr angezeigt bekommen habe."
-> Das liegt aber dan eher daran, dass es entweder gar keine Sparpreistickets gibt, oder die erst später auf den Markt geworfen werden.

Siehe hier: https://community.bahn.de/questions/1493413-gibt-fur-ice-613-keine-sparpreistickets-selbst-6-monate-voraus

Nachtrag: Beim letzten Fahrplanwechsel war es beispielsweise so, dass um Mitternacht oft nur teure Tickets freigeschaltet waren. Die günstigeren Tickets kamen erst am Vormittag dazu. Bis dahin hatten diejenigen, die nachts auf der Lauer lagen, entweder schon aufgegeben oder teuer gebucht. Und die Leute, die vormittags gebucht haben (online zu Hause oder am Fahrkartenschalter) konnten gute Schnäppchen machen.
Nach meinem (nicht repräsentativen) Eindruck achtet die DB jetzt etwas mehr darauf, dass Online-Kunden den Schalter-Kunden nicht die billigsten Tickets wegschnappen. Günstige Tickets werden also nicht unbedingt nachts zur Buchung freigegeben, sondern erst dann, wenn die meisten Fahrkartenschalter auch auf haben - damit Online-Kunden und Schalter-Kunden gleiche Chancen haben.

Hallo MAP1900,

in der Regel können Sparpreise 6 Monate im Voraus erworben werden. Wie kabo auch schon schrieb, werden hier keine Unterschiede zwischen Onlinebuchung und Kauf im Reisezentrum gemacht, auf die Kontingente kann jede Verkaufsstelle zugreifen. Die Sparpreise werden nicht immer Punkt 0 Uhr eingespielt, dies kann auch nach und nach erfolgen. Wenn noch genügend Kapazitäten vorhanden sind, werden auch später noch Sparpeiskontingente freigegeben. Es kann aber auch vorkommen, dass gar kein Sparpreis bzw. nur sehr wenige Kontingente für bestimmte Züge und Strecken ausgegeben werden, da mit einer hohen Auslastung gerechnet wird. So will man eine Überbesetzung der Züge vermeiden. /ni