Diese Frage wartet auf Beantwortung

Darf ich mit der Jubiläums-BahnCard 25 kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel zum Start- und vom Zielbahnhof nutzen?

Folgende Email habe ich vom BahnCard-Service aufgrund der von mir bestellten Jubiläums-BahnCard 25 erhalten: "Wir freuen uns, dass Sie sich für die BahnCard 25 entschieden haben. Damit reisen Sie von der ersten Fahrt an immer mit allen Vorteilen, wie z.B. [...] mit dem integrierten City-Ticket in über 120 Städten kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel zum Start- und vom Zielbahnhof nutzen [...]".

Ich meine ja, es anders zu wissen, aber wie soll man "integriertes City-Ticket" sonst verstehen? Eigentlich kenne ich das ja nur von der BC 100.

Im Begleitschreiben zur endgültigen BahnCard heißt es: "Sie ... fahren in 124 Städten kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Startbahnhof und am Ende Ihrer Reise im Fernverkehr über 100 km innerhalb Deutschlands weiter zum gewünschten Zielort" - wie ist das zu verstehen? Der Begriff "City-Ticket" (den ein Neukunde gar nicht kennen kann) fällt in diesem Zusammenhang gar nicht, es wird sich nur auf die BahnCard selbst bezogen.

Ich bin in dieser Community schon öfters der Frage begegnet, ob man mit der BahnCard die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen darf - jetzt wundert mich das nicht mehr und man muß ja froh sein, wenn jemand vorher noch fragt und dem Email bzw. dem Begleitschreiben vom BahnCard-Service nicht traut. Oder sehe ich da etwas falsch? Meines Erachtens sind die Formulierungen sehr irreführend und bedürfen dringend einer Überarbeitung!

Dieser Beitrag dient der Community zur Info und richtet sich an die DB mit der Bitte, die Infos zur BahnCard unmißverständlich zu formulieren, um damit nicht unbedarfte Fahrgäste, insbesondere Neukunden, auf die verhängnisvolle Idee zu bringen, mit der BahnCard ohne Weiteres den ÖPNV nutzen zu können.

Antworten

gierem
gierem

gierem

Ebene
2
761 / 2000
Punkte

Hallo,
Wenn Sie eine Fernverkehrsfahrkarte mit BahnCard-Rabatt kaufen und die Strecke länger als 100 km ist, dürfen Sie in 124 Städten den ÖPNV für eine Fahrt von ihrem Startpunkt zum Startbahnhof und für eine Fahrt vom Zielbahnhof bis zu ihrem endgültigen Ziel nutzen. Das City-Ticket, das ihnen diese Möglichkeit gibt, ist am Aufdruck +City auf der Fahrkarte erkennbar.

Ja, so kannte ich das bisher auch. In dem Schreiben vom BahnCard-Service ist aber von einem "integrierten City-Ticket" die Rede, weiter wird mir dazu nichts erklärt. In dem Anschreiben zur endgültigen BahnCard taucht der Begriff "City-Ticket" gar nicht erst auf, sondern da steht nur, daß ich mit meiner BahnCard zum Startbahnhof / zum gewünschten Zielort fahren darf, wenn die Strecke im Fernverkehr über 100 km beträgt. Ich hoffe, daß sich dazu DB-seitig noch einer der Moderatoren äußert. Jeder, dem ich diese beiden Schreiben bisher zum Lesen vorgelegt habe, würde es so verstehen, mit der bloßen BahnCard den ÖPNV nutzen zu dürfen.

Woodstock
Woodstock

Woodstock

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn auf der Bahncard +City steht gültig, wenn nicht, nicht gültig.

Hallo ThomasDenkel, das City-Ticket ist ja bei der BahnCard schon sehr lange integriert. Tut mir leid, dass es hier bei Ihnen zu Verwirrungen gekommen ist.
Im von Ihnen zitierten Schreiben steht, dass man dies bei einer Reise im Fernverkehr über 100 km erhält. Daher kann ich eigentlich nicht nachvollziehen, warum dann die BahnCard alleine (ohne Fahrkarte) die Nuztung des ÖPNV möglich machen sollte.
Schon bei der Bestellung der BahnCard wird das inkl. City-Ticket als Vorteil angezeigt und ist auch verlinkt.
Aber alleine schon, dass hier von über 120 Städten die Rede ist, veranlasst den Leser der Zeilen ja schon dazu, sich weiter mit dem Thema zu beschäftigen, denn diese sind ja auch nicht explizit mit aufgeführt. /tr

Hallo ThomasDenkel, das City-Ticket ist ja bei der BahnCard schon sehr lange integriert. Tut mir leid, dass es hier bei Ihnen zu Verwirrungen gekommen ist.
Im von Ihnen zitierten Schreiben steht, dass man dies bei einer Reise im Fernverkehr über 100 km erhält. Daher kann ich eigentlich nicht nachvollziehen, warum dann die BahnCard alleine (ohne Fahrkarte) die Nuztung des ÖPNV möglich machen sollte.
Schon bei der Bestellung der BahnCard wird das inkl. City-Ticket als Vorteil angezeigt und ist auch verlinkt.
Aber alleine schon, dass hier von über 120 Städten die Rede ist, veranlasst den Leser der Zeilen ja schon dazu, sich weiter mit dem Thema zu beschäftigen, denn diese sind ja auch nicht explizit mit aufgeführt. /tr

@DB/tr | Alle, die mir hier antworten, einschließlich Ihnen, wissen natürlich über das Angebot "City-Ticket" Bescheid - ich übrigens auch, meine Frage hier ist somit rein rhetorisch, weil mich die beiden von mir zitierten Schreiben vom BahnCard-Service zu höchst verwundert haben. Die BahnCard, insbesondere die Jubiläums-BahnCard wird ja aber häufig von Neukunden gebucht, die vom City-Ticket vorher noch nie was gehört haben und auch schwerlich Nah- und Fernverkehr unterscheiden können, wobei es ja um Zuggattungen und nicht zwangsläufig um Entfernungen geht.

In dem von mir zitierten Email heißt es "Damit reisen Sie von der ersten Fahrt an immer mit allen Vorteilen, wie z.B. [...] mit dem integrierten City-Ticket in über 120 Städten kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel zum Start- und vom Zielbahnhof nutzen [...]" - das kann man nur so verstehen, daß man mit der BahnCard (integriertes City-Ticket, da steht nichts von einer separaten Fahrkarte mit "+City" beim Start-/Zielbahnhof oder wenigstens ein Verweis zu den City-Ticket-Konditionen) die Öffis nutzen darf.

Im Begleitschreiben zur BahnCard findet das City-Ticket gar keine Erwähnung, da steht dann nur noch, daß man mit der BahnCard zum Start-/Zielbahnhof fahren darf. Ich bleibe dabei: Das ist irreführend, insbesondere für Neukunden - zahlreiche Fragen dazu in dieser Community, über die ich mich bisher auch immer gewundert habe, bestätigen dies. Jeder, dem ich diese Schreiben bisher zum Lesen vorgelegt habe, hat es auch so verstanden - und ich bin wirklich nicht von lauter Dummköpfen umgeben, sondern hautpsächlich von erfahrenen Geschäfsleuten.

Jegliche Informationen sind meines Erachtens so zu gestalten, daß sich ein Laie damit unmißverständlich zurechtfindet - dies ist hier ganz sicher nicht der Fall, denn es wird Grundwissen vorausgesetzt, welches Erstkäufer der BahnCard nicht haben können. Bitte regen Sie beim zuständigen Fachbereich an, daß diese Texte geändert werden, so das Mißverständnisse ausgeschlossen sind.

@Woodstock | Das wissen Sie, aber woher soll ein unerfahrener Kunde das wissen, zumal, wenn er den Text auf dem Email / Anschreiben ließt, wo von einem integrierten City-Ticket die Rede ist?

@Heinz1 | Klar, für Sie und mich vielleicht - aber wer interessiert sich schon wirklich für den ÖPNV und dessen Preise? Außerdem ist es ja nicht nur der Preis der BahnCard, sondern auch der damit ermäßigt gekauften Bahntickets. Das Versprechen auf den Schreiben des BahnCard-Service ist für mich eindeutig mißzuverstehen. Integriert heißt für mich auch integriert und nicht, daß noch ein zusätzliches Ticket erforderlich ist - siehe BahnCard 100. Es geht auch nicht darum, was man sich denken kann oder nicht, sondern darum, daß die DB etwas schreibt, was so einfach nicht stimmt und deshalb geändert gehört.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Um es auf den Punkt zu bringen:

Beim unbedarften Kunden kann aufgrund der ungeschickt formulierten Werbung der Eindruck entstehen, dass man die (Jubiläums-)Bahncard nutzen kann, ohne eine zusätzliche Fahrkarte kaufen zu müssen - was ja nur bei der BC100 richtig wäre.

Da hat ThomasDenkel völlig recht: Wenn man Neukunden ansprechen will, die vorher mit Bahn nichts am Hut hatten, sollte man das Angebot auch so formulieren, dass es bei ahnungslosen Neukunden nicht zu Missverständnissen kommt.