Diese Frage wartet auf Beantwortung

Radfahrer umfährt geschlossenen Bahnübergang (Halbschranke) daran hindern?

Als ich nun jetzt vor 2 Tagen abends in Reckenfeld auf den Schienenersatzverkehr umsteigen musste, sah ich wie auf einmal ein Radfahrer offensichtlich sehr ungeduldig war. Der Zug stand vor dem Bahnübergang, muss diesen überqueren bevor der sich wieder öffnet, damit wieder ein Signal für den Tf auf der anderen Seite bei der Rückfahrt zu sehen ist.(Obwohl er sonst eigentlich hätte stehen bleiben können zur Rückfahrt) Demzufolge bleibt der Bahnübergang beim Ein/Ausstieg solange geschlossen, bis alle raus sind und das dauert eben seine 1-2 Min bis der seine Rangierfahrt beginnt.
Im Regelbetrieb fahren die jeweils auf das Gleis, dass die nach dem Halt immer hinter dem BÜ zum stehen kommen.
So ist der BÜ danach eigentlich wieder offen, sofern nicht ein 2. Zug kommt.

Da dachte sich der Radler ach Zug steht ja (noch), kann er ja die Schranken einfach umfahren.

Aufgrund des SEV halten diese nun auf der falschen Seite davor.

Wäre es rechtens wenn ich den einfach daran hindern würde egal mit Festhalten davorstellen o.ä, sollte sowas nochmal geschehen?
Das Problem ist generell es traut sich keiner was zu sagen und die anderen reisenden haben auch nicht mal ein Wort darüber gesprochen. Was wäre wenn in dem Moment der RE
aus Emden gekommen wäre und hätte den umgefahren und alle hätten es mitbekommen.
Wäre zwar unwahrscheinlich, da schon spät aber es könnte ja auch sein, dass dort das entgegengesetzte Gleis für den RE aus Emden kommend genutzt würde, weil die RB65 dort ja momentan endet.

Die Möglichkeit 2 wäre ein BÜ den man nicht umfahren kann, weil eben alles mit Gitterstäbe und bis hoch zu den Schranken dicht ist.

Antworten

Ansprechen aus das falsche Verhalten ist okay. Aktiv Hindern kommt auf die Art und Weise an.

Wenn du ihn aufhältst, da du bemerkt hast, dass er sich in Gefahr begibt und er selbst es nicht mitbekommt, dann ist dies okay. Bei deinem anderen Vorhaben würde ich sagen, bewegt man sich in einer Grauzone. Hier sind nur autorisierte Personen (Polizei etc.) berechtigt. Denn du hinderst auch keinen aktiv, wenn jemand eine rote Ampel missachtet.

Daher empfehle ich, die betreffende Person nur drauf anzusprechen, so dass es auch andere mitbekommen. Das reicht manchmal vollkommen aus.