Diese Frage wartet auf Beantwortung

Münster - Bochum gibt es ab 2018 nicht mehr?

Ich habe mir den neuen Fahrplan, der am 10. Dezember in Kraft tritt angeschaut. Sehe ich dass richtig, dass der ICE 27 mit Abfahrt 08:02 in Münster nicht mehr in Bochum hält? Das wäre aber ein ganz dickes Ding. Gerade nach all dem Ärger in diesem Jahr. Man hatte ja versprochen, auf die Pendler Rücksicht zu nehmen. Und jetzt ist Bochum wieder nur über einen Umstieg in Dortmund zu erreichen. Und das in einem Zug wie den ICE 27, der ja bislang noch eine Direktverbindung ermöglich hatte. Dieser Zug wird sehr stark von Berufspendlern frequentiert. Die haben trotz anders lautender Ankündigungen wieder eine Direktverbindung, die gestrichen wird.
Wenn das wirklich so kommt, dann prophezeie ich den gleichen Ärger wie im letzten Jahr, der ja sogar mit Einmischung der Politik erfolgte.
Wieso machen Sie das? Da bin ich ehrlich gesagt komplett ratlos.

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sieht so aus. Münster - Bochum: 7:03 Uhr mit EC 7 und 9:02 Uhr mit EC 9.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Der ICE 27 wird zwischen Dortmund und Köln nicht mehr über Bochum-Essen-Duisburg, sondern über Hagen-Wuppertal geführt. Im Gegenzug wechselt der ICE 515 (Dortmund-München), der bislang über die Wupper-Route fährt, auf die Ruhr-Schiene.

"Wieso machen Sie das?"
-> Etwas kompliziert. Der ICE 515 ist ein Zug vom Typ ICE-3. Diese können aber nur als einfacher Zug über die Wupper-Route fahren, weil es sonst irgendwie nicht mit den Bahnsteigen passt.
Sie selbst schrieben, dass der IC 27 gut nachgefragt ist. Als Zug der Bauart ICE-T hat er aber auch nur ein mäßiges Sitzplatzangebot.
Man schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe, wenn man den ICE 515 künftig als Doppelzug (= mehr Sitzplätze als der ICE 27) fahren lässt und auf die nachfragestarke Ruhrschiene schickt. Dafür muss der "kleinere" ICE 27 dann halt die nachfrageschwächere Wupper-Schiene abdecken. Insgesamt steigt dadurch das Sitzplatzangebot zwischen Dortmund und Köln. (bislang: Einfach-ICE-3 über Wupper und ICE-T über Ruhr, demnächst: Doppel-ICE-3 über Ruhr und ICE-T über Wupper)

Hallo ullivass,

im aktuellen Fahrplan gibt es 2 direkte Züge morgens, einmal gegen 6 Uhr und einmal gegen 8 Uhr. Im neuen Fahrplan wird es 3 direkte Züge morgens geben und zwar gegen 6 Uhr, 7 Uhr und 9 Uhr. /ti

@kabo: Danke für deinen Beitrag.

Wenn das aber wirklich der Grund ist, frage ich mich, warum man nicht einfach die Züge austauscht. Also den größeren ICE 515 von Hamburg an einsetzt und dann weiterhin über die Ruhr-Schiene fahren lässt. Und den kleineren ICE 27 dann in Dortmund über die Wupper-Route.
Freut mich natürlich, dass gegen 7 und 9 Uhr wieder Direktverbindungen von Münster nach Bochum angeboten werden. Alles andere war ja auch eine Frechheit.
Nur, die 8 Uhr Verbindung halte ich aus meinen Erfahrungen für wesentlich wichtiger. Gegen 8 Uhr stehen eine beträchtliche Anzahl an Pendler in Münster am Bahnsteig, die ins Ruhrgebiet wollen. Deutlich mehr als um 7 oder 9 Uhr. Das kann ich mit Sicheheit sagen, da ich diese Verbindungen regelmäßig nutze.
Warum jetzt die größere Anzahl an Pendler keine Direktverbindungen mehr bekommt, verstehe ich einfach nicht. In meinen Augen wieder einmal eine Fehlplanung der Bahn und nicht auf die Kundenwünsche angepasst.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Züge vom Typ "ICE-3" werden in Dortmund gewartet. In Hamburg besteht meines Wissens keine vollwertige Wartungsmöglichkeit für diese Baureihe, weshalb es ungeschickt ist, in Hamburg beginnende Züge aus dieser Baureihe zu bilden.

Muenster123
Muenster123

Muenster123

Ebene
0
54 / 100
Punkte

Ja genau. Habe mich auch schon beschwert. Das Schlimme ist auch, die Verbindung in Dortmund zum ICE 515 klappt in mind 50% der Fälle nicht. Oft fährt der eine ein und der andere raus ohne zur Warten !!!

Eine Frechheit das Ganze.

Muenster123
Muenster123

Muenster123

Ebene
0
54 / 100
Punkte

Habe das gleiche Problem mit Essen!

Ach du liebe Güte!
Ich habe von den Änderungen im neuen Fahrplan gehört. Ich fahre jeden Morgen die Strecke Osnabrück Bochum mit dem ICE 27. Und jetzt müssen wir alle zukünftig in Dortmund umsteigen? Ich habe gestern und heute daher genau geschaut: Der ICE 27 ist gestern und heute mit wenigen Minuten Verspätung in Dortmund eingefahren. Eigentlich kein Problem, da ich ja eine Direktverbindung habe. Nur: Der ICE 515 ist sowohl gestern als auch heute kurz vor unserer Einfahrt in Dortmund abgefahren.....Und in diesen sollen wir dann alle ab Dezember umsteigen?!?!?
Meine Güte, was wird da wieder auf unsere Kosten veranstaltet. Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät. Daher meine dringende Bitte an die deutsche Bahn: Machen Sie diesen Murks wieder rückgängig. Wir Bahnfahrer wollen Direktverbindungen!! Was sol ich meinem Arbeitgeber denn ab Dezember sagen, wenn ich, wie abzusehen ist, häufig den Anschlusszug verpasse und zu spät komme. Überhaupt: Die Bahn erzählt ständig, dass sie mehr Direktverbindungen anbieten möchte. Im realen Leben werden diese aber ständig immer weiter abgebaut. Was soll das?

Muenster123
Muenster123

Muenster123

Ebene
0
54 / 100
Punkte

Beschweren Sie sich bitte schnell hier:
kundendialog@bahn.de
Frau Reinsch

Habe ich auch schon gemacht. Wenn die Bahn merkt wie viele Personen das betrifft, wird vl noch etwas geändert. Ich habe es schon gemacht. Überlege mir sonst die 5000 Euro für die Streckenkarte nicht mehr der Bahn zu geben.

@kabo

Da Sie der Einzige sind, der bisher einen Erklärungsansatz abgegeben hat, möchte ich auf folgendes Zitat von Ihnen eingehen:

"Sie selbst schrieben, dass der ICE 27 gut nachgefragt ist.......Man schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe, wenn man den ICE 515 künftig als Doppelzug (= mehr Sitzplätze als der ICE 27) fahren lässt und auf die nachfragestarke Ruhrschiene schickt."

Meine Meinung dazu:
Der ICE 27 wird so richtig voll ab Münster. Heute wieder so gesehen, viele hatten nur einen Stehplatz bekommen.
Fazit 1: Der größere Platzbedarf ab Dortmund bringt nichts. Da wie gesagt, die meisten in Münster zusteigen.

In Dortmund steigt der erste Schub der Berufspendler aus. Diejenigen, die vorher einen Stehplatz hatten, haben jetzt die Möglichkeit einen Sitzplatz zu bekommen. Nur: Alle, die weiter fahren möchten, müssen demnächst in Dortmund umsteigen. Also: Die Änderung bringt für niemanden eine Verbesserung, aber für viele eine deutliche Verschlechterung. Man schlägt also nicht zwei Fliegen mit einer Klappe, wie Sie es sagen, sondern man schlägt die Berufspendler zwei mal vor den Kopf.

Heutige Situation: Der ICE 27 hatte wenige Minuten Verspätung. Aber so viel, dass der ICE 515 in Dortmund nicht sicher erreicht werden konnte, was von der Zugführerin so kommuniziert wurde. Das heißt also: Demnächst Handy raus und den Arbeitgeber Bescheid geben, dass man nicht pünktlich sein wird. Dann hieß es heute plötzlich: ICE 515 kann vielleicht doch erreicht werden. Also: Demnächst hektisch Laptop raus und per Email mitteilen, dass man doch pünktlich kommt.
Die Zugführerin lief wenig später durch mein Abteil, dass es nicht 100% sicher ist, dass man den ICE 515 bekommt......Grrrrrr....:-(
Verstehen Sie das Problem, dass bald jeden Tag auf uns zukommen wird?
Fazit 2: Auf Grund keiner sich einstellenden Verbesserung für irgendjemanden, und gravierenden Einschnitten für viele wird es ab Dezember zu großem Frust bei vielen Bahnfahrern kommen.

Warum wird also ohne Not seitens der Deutschen Bahn so ein Murks gemacht? Ich hätte doch gerne mal eine offizielle Erklärung seitens DB.

@DB

"Im neuen Fahrplan wird es 3 direkte Züge morgens geben und zwar gegen 6 Uhr, 7 Uhr und 9 Uhr."

Wie Sie treffend beschreiben, ist die Anbindung von Münster an das Ruhrgebiet katastrophal! Ich möchte es nur verstehen: Warum wird ausgerechnet die einzige (!) ICE-Verbindung ab 08:00 Uhr gestrichen? Ist es politisch motiviert, weil das Ruhrgebiet SPD-affin und das Münsterland CDU-affin ist? Worin liegt der Grund für diese Maßnahme?

Muenster123
Muenster123

Muenster123

Ebene
0
54 / 100
Punkte

Das selbe gilt für Münster-Essen! In Essen hält der ICE 27 ab 10.12.2017 auch nicht mehr.

Dazu auch gleiche Grundkritik von mir: Münster-Ruhrgebiet = keine neuen ICEs trotz jahrelanger Ankündigungen!

@DB:

"Ich leite die Kritik, dass der ICE 27 zukünftig nicht mehr in Bochum hält, an den Fachbereich weiter. /ki"

Das Problem der Fahrplanänderung betrifft die gesamte Streckenführung, also dass der ICE 27 nicht mehr über die Ruhrschiene geführt wird.

Konnte man heute wieder sehen. Der ICE 27 hatte wenige Minuten Verspätung. Diejenigen, die den ICE 515 nach München erreichen wollten, sind heute morgen in Dortmund hektisch ausgestiegen und haben versucht, diesen noch zu erreichen. Der ICE 515 stand noch am Bahnhof, die Türen blieben aber verschlossen. Das ist immer wieder zu beobachten und natürlich ärgerlich. Betrifft aber bisher nur einen kleineren Teil der Passagiere im ICE 27.
Ab Dezember müssen aber so gut wie alle Passagiere vom ICE 27 in den ICE 515 wechseln, da nur dieser über die Ruhrschiene fährt. Das ist das Problem! Und diesen erzwungenen Umstieg möchte halt niemand.

Es leuchtet mir überhaupt nicht ein, warum die einzige funktionierende ICE Direktverbindung von Münster ins Ruhrgebiet abgeschafft wird. Bis heute habe ich keinen einzigen plausiblen Grund erfahren, warum das so sein muss. Statt dessen hagelt es Kritik, welch gravierende Einschnitte damit verbunden sind.
Bitte liebe DB: Schaffen Sie nicht die einzige und für Pendler wichtige ICE-Direktverbindung von Münster ins Ruhrgebiet ab. Wir haben nur den ICE 27 und benötigen ihn weiterhin.

Hallo ullivass,

heute haben wir eine Rückmeldung vom Fachbereich erhalten. ICE 27 wird ab dem Fahrplanwechsel von Dortmund über Wuppertal nach Köln fahren.
Dafür verkehrt ICE 515 ab Dortmund neu über Bochum statt über Wuppertal nach Köln.
Damit ordnen sich die Züge in das grundsätzliche Taktschema ein, nach dem sie ab Münster abwechselnd über die Ruhr oder die Wupper nach Köln fahren. Es wird auch nicht "die einzige ICE-Direktverbindung von Münster ins Ruhrgebiet" gestrichen. Mit ICE 512/513 gibt es am Tagesrand auch weiterhin eine ICE-Verbindung von Münster direkt nach Bochum, Düsseldorf und sogar über die Schnellfahrstrecke Köln-Frankfurt weiter nach Süddeutschland.

Anlass für den Linientausch ist eine Kapazitätsausweitung auf der stark nachgefragten Ruhr-Achse zur Hauptverkehrszeit: ICE 515 wird künftig als ICE 3-Doppeleinheit bereits ab Dortmund mit fast 900 Sitzplätzen unterwegs sein. Der bisherige ICE 27 bietet nur rund 370 Sitzplätze. Indem wir die Laufwege beider Züge tauschen, passen wir die Fahrzeugkapazität dem Nachfrageverhältnis der beiden Achsen an.
In Dortmund besteht wie üblich bahnsteiggleicher Anschluss zwischen beiden Zügen. Die Reisezeit von Münster nach Bochum bleibt im Ergebnis gleich.

In der Gegenrichtung ist dieses System übrigens bereits etabliert: ICE 26 (Münster an: 21:55 Uhr) kommt über die Wupper-Strecke und nimmt in Dortmund den Anschluss vom ICE 514 aus dem Ruhrgebiet auf.
Auch haben die Kollegen erklärt, warum der ICE 515 nicht bereits in Hamburg startet und dann über die Ruhrstrecke fährt. Bei einer Abfahrt um 5:46 Uhr ab Hamburg wäre der ICE 515 mit seinen 900 Sitzplätzen deutlich überdimensioniert. Gleiches gilt für die Gegenrichtung am Vorabend (Ankunft: 00:15 Uhr). Hinzu kommt, dass die Züge vom Typ ICE 3 auf der Strecke nach Hamburg die Wirbelstrombremse nicht einsetzen dürfen. Deshalb gilt für diese Baureihe abschnittsweise eine etwas reduzierte Höchstgeschwindigkeit. Der Zug wäre damit länger unterwegs als ICE 26/27.

Bei den Meldungen im Frühjahr zu zusätzlichen Direktverbindungen Bochum-Hamburg über Münster ging es ausschließlich um Züge der zweistündlichen IC-Linie 30 (Hamburg-Ruhrgebiet-Köln-Stuttgart/Schweiz). Auf dieser Linie waren zum Fahrplanwechsel im Dezember 2016 15 Halte in Bochum entfallen. Zum Fahrplanwechsel im Dezember werden 7 Halte wieder aufgenommen. Die Züge zur anderen Stunde fahren gewöhnlich über die Wupper-Strecke und halten ohnehin nicht in Bochum. Dieses Prinzip gilt weiterhin und wird neu auch beim ICE 27 angewendet. Die damalige Pressemitteilung bezog sich allein auf die IC-Linie 30. /tr

Muenster123
Muenster123

Muenster123

Ebene
0
54 / 100
Punkte

Die AW aus dem Fachbereich nimmt die Kritikpunkte gar nicht wirklich auf.

1. Ab Dortmund-Köln wird der ICE 27 leerer. Voll ist er vorher spät. ab Münster, aber nicht zwischen Dortmund und Köln, weil da mehr Leute aus- als einsteigen.
2. Ein ICE um 22/23 Uhr hilft Pendlern nichts.
3. Umsteigeproblematik in Dortmund

Leider ging es bei dem Statement nur um eine Rechtfertigung ohne die Kunden die es wirklich wissen (die jeden Tag fahren) anzuhören.

Ich werde also wohl oder übel meine ICE-Abo Karte kündigen (knapp 5000 Euro).

Ich bin sprachlos. Wirklich. Was soll man da noch tun? Ein unfassbarer Murks ist das.
Die Bahn hat anscheinend überhaupt nichts verstanden. Und dann wundert man sich jedes Jahr aufs Neue, warum sie bei Kundenbefragungen so dermaßen schlecht abschneidet.
Nochmal ganz klar formuliert:
Punkt 1: Der ICE 27 wird in Münster so richtig voll!!!!! Die Änderungen bringen hierfür keine Verbesserungen.
Punkt 2: Niemand möchte eine Direktverbindung mit einer Umsteigeverbindungen tauschen!!!!!!

Punkt 1 und Punkt 2 zusammengefasst: Die zum Dezember wirksame Fahrplanänderung ist für niemanden eine Verbesserung und für alle eine Verschlechterung. Das muss man doch verstehen können.
Bitte Änderung wieder zurücknehmen! Ich spreche hier für viele Pendler Münster-Ruhrgebiet.

Ich finde es eine Frechheit, wenn die Bahn vorgibt, mehr Direktverbindungen anbieten zu wollen. In der Realität aber ist das Gegenteil der Fall. Und das auf für Pendler sehr wichtigen Verbindungen.

@DB

Ihr Zitat: "Indem wir die Laufwege beider Züge tauschen, passen wir die Fahrzeugkapazität dem Nachfrageverhältnis der beiden Achsen an."

Das tun Sie halt nicht! Der ICE wird ab Münster voll, nicht ab Dortmund. Ich fahre jeden Tag mit dem Zug. Ich sehe es doch. Wenn das ihr Fachbereich nicht weiß, dann ist das peinlich. Fährt von denen niemand mit der Bahn?

So, das war es von mir. Einfach nur peinlich dieses Unternehmen.