Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum gibt es noch kein generelles Alkoholverbot im Fernverkehr?

Immer wieder erlebe ich wie einzelne Betrunkene oder kleine Gruppen ein ganzes Großraumabteil verschmutzen oder mit ihrem betrunkenen Gequatsche terrorisieren. Besonders auffällig sind dabei oft sogenannte Fußballfans. Viele Mitreisende incl. mir fühlen sich regelmäßig davon belästigt. Auch auf ihr Verhalten angesprochen ist die durch Alkohol getrübte Birne meist nicht einsichtig.

Antworten

Das ist natürlich ein großes Problem, über das ich mich auch schon häufig geärgert habe - eine Reise mit solchem Publikum im Wagen kann echt zur Hölle werden. Wenn es nach mir ginge, müssten solche Typen, die nur Bahn fahren, um sich besaufen zu können, beim nächsten Halt aussteigen - ohne wenn und aber. Leider meidet aber das Zugpersonal meist diese Konfrontation und die sich anständig benehmenden Reisenden müssen die Situation ertragen - echt übel!

Ich hatte das auch erst kürzlich - von Fulda bis Hannover mit reichlich Alkohol, stinkenden Mett-Zwiebelbrötchen, lauter "Musik", Gerülpse und Gesprächen, die zu 90 % unter der Gürtellinie verliefen - und das trotzt mehrerer Familien mit Kindern im gleichen Wagen. Das Zugpersonal hat - trotz mehrfacher Auffoderung - nichts dagegen unternommen. Immerhin habe ich nach deftiger Beschwerde über den DB-Kundendialog einen Teil meines Fahrpreises erstattet bekommen. Ich kann daher nur jedem empfehlen, sich in solchen Fällen unnachgiebig zu beschweren.

Andererseits ist es so, daß ein generelles Alkoholverbot, wie es in manchen Regionen im Nahverkehr (z. B. S-Bahn München, Hamburger Verkehrsverbund) schon gilt, auch denjenigen den Genuß eines Bieres oder Weines auf einer langen Zugfahrt oder auch einfach nur das "Feierabendbierchen" auf dem Heimweg von einem anstrengenden Arbeitstag, verbieten würde, die sich anständig und unauffällig benehmen - und das dürfte immer noch die große Mehrheit sein, die dann wegen einer Minderheit büßen muss. Ich wäre viel mehr dafür, schlechtes Benehmen zu bestrafen und diese Gruppen gnadenlos von der Beförderung auszuschließen. Wenn man diesbezüglich mal eine Zeit lang konsequent durchgreifen würde, spricht sich das sicher rum und diese Typen bleiben weg oder wissen sich beim nächsten Mal zu benehmen. Ich finde, daß ist die DB der Mehrheit ihrer ordentlichen Fahrgäste schuldig.