Diese Frage wartet auf Beantwortung

Gültigkeitsbeginn von Ländertickets bei Zugverspätung

Nach den Beförderungtsbedingungen der Ländertickets gilt das Ticket "Montag bis Freitag ab 9:00 Uhr des angegebenen Geltungstages bis 3:00 Uhr des Folgetages".
Ist beim Zustieg nach Geltungsbeginn die fahrplanmäßige Abfahrt des Zuges oder der tatsächliche Zeitpunkt der Abfahrt des Zuges entscheidend?

Beispiel:
Der Zug fährt fahrplanmäßig um 8:55 ab. Der Zug hat eine Verspätung von 10 min und fährt erst um 9:05 ab. Darf man mit einem Länderrticket in diesen Zug einsteigen oder nicht?

Oder gilt dann etwa ein anderer Punkt der Beförderungsbedingungen, z.B. des Bayern-Tickets:
"Für Fahrten vor Beginn der Geltungsdauer des Bayern-Tickets sind Fahrkarten
erforderlich bis zum ersten fahrplanmäßigen Haltebahnhof, der innerhalb der Geltungsdauer erreicht wird."

buenavista
buenavista

buenavista

Ebene
3
2566 / 5000
Punkte

Antworten

tbsn
tbsn

tbsn

Ebene
2
857 / 2000
Punkte

[Edit: Ist wohl nicht wie gedacht. Siehe DB-Antwort unten! Danke für Richtigstellung :) ]

( Nein, das ist nicht gestattet. Es gilt immer die planmäßige Abfahrt, auch beim Lösen einer Fahrkarte bis zum ersten Ort, der laut Fahrplan nach 9 Uhr angefahren wird. Ist beispielsweise ein Zug 60 Minuten verspätet und fährt somit z.B. um 9:55 Uhr ab, wird das Ticket eventuell aus Kulanz anerkannt. Einen Anspruch darauf gibt es aber nicht. ) Umgekehrt gilt die Fahrkarte aber auch noch, wenn ein Zug erst um 3:05 Uhr nachts seinen Zielort erreicht, während die planmäßige Ankunft 2:55 Uhr war.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo buenavista,

hier muss ich der Aussage von tbsn widersprechen. Das Ticket gilt ab 9 Uhr. Wenn der Zug Verspätung hat und ab 9 Uhr erst am Bahnhof ist, können Sie diesen auch nutzen. /ti