Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wie bekomme ich die Umsatzsteuer auf Bettplatzreservierungen ausgewiesen?

Hallo! Ich fahre öfter mit dem NightJet zwischen Hamburg und München, die Tickets kaufe ich immer bei der DB. Es handelt meist z.B. um einen Sparpreis sowie eine Bettplatzreservierung. Auf dem Sparpreis-Ticket ist die USt immer ausgewiesen, aber nicht auf der Bettkarte. Diese ist aber häufig teuerer als das SP-Ticket selbst. Da ich geschäftlich unterwegs bin, würde ich gerne die USt auch für die Bettplatzreservierung zurückfordern, dazu brauche ich aber eine RG wo die USt draufsteht. An wen kann ich mich wenden, um die USt für Bettplatzreservierungen ausgewiesen zu bekommen? Vielen Dank!

punktezahl
punktezahl

punktezahl

Ebene
1
110 / 750
Punkte

Antworten

Hallo punktezahl,

Sitzplatzreservierungen enhalten 19% Mehrwertsteuer, diese ist allerdings nicht ausweisbar. Für Reservierungen greift auch §34 UStDV. Ergänzung: Platzreservierungsbelege gehören zu den Zuschlagskarten nach Abschnitt 14.7 Abs. 1 des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses (UStAE). Werden Zuschlagskarten ausgegeben, ist für den Vorsteuerabzug nach Abschnitt 15.5 Absatz 2 UStAE der Steuersatz zugrunde zu legen, der nach § 35 Absatz 2 Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung (UStDV) für den dazugehörigen Fahrausweis gilt. Der gesonderte Ausweis von Steuerbetrag oder Steuersatz/Tarifentfernung auf dem Platzreservierungsbeleg ist somit nicht Voraussetzung für den Vorsteuerabzug. Da ich mir jetzt aber nicht sicher bin, ob dies auch für die Aufpreise im NightJet gilt, werde ich mich einmal erkundigen und melde mich dann wieder. /tr

Hallo punktezahl,

erst einmal ein großes Sorry, dass die Antwort so lange gedauert hat. Der Fachbereich hat uns jetzt aber geantwortet.
DB Vertrieb als Verkäufer soll auch die Umsatzsteuerbescheinigung für solche Fahrscheine ausstellen. Sie können sich diesbezüglich an ein DB Reisezentrum wenden. Der Umsatzsteuersatz beträgt 19 %. /tr

punktezahl
punktezahl

punktezahl

Ebene
1
110 / 750
Punkte

Vielen Dank für die Info!
Dazu habe ich noch ein paar Nachfragen für den Fachbereich: - wie sieht es bei internationalen Nightjet-Verbindungen aus? 19% für den gesamten Aufpreis oder nur für den deutschen Anteil - und wenn letzteres, wie berechnet sich dieser?

  • wie ist es bei Globalpreistickets z.B. SparSchiene, die durch DB Vertrieb verkauft werden, national / international?

DB-Fahrkarten für grenzüberschreitende Bahnfahrten weisen neben dem deutschen Fahrpreisanteil auch den internationalen Anteil aus. Die Mehrwertsteuer-Ausweisung auf diesen Fahrkarten berücksichtigt dabei nur den nationalen Anteil. Die Regelung der ÖBB liegt uns nicht vor. /ma

punktezahl
punktezahl

punktezahl

Ebene
1
110 / 750
Punkte

Hallo! Ich muss die Rückfrage nochmal genauer stellen - es geht bei meiner Frage ausschließlich um bei der DB gekaufte Tickets:
1. Beispiel: SparSchiene im NJ Hamburg - München (Fahrkarte und Reservierung in einem), bei der DB gebucht, z.B. 1 Single für 129 EUR - auf der Fahrkarte steht keine USt drauf, es müssen aber 19% USt enthalten sein, da innerdeutsche Verbindung und über DB verkauft. Bekomme ich die 19 % im RZ ausgewiesen?
2. Beispiel: SparSchiene (FKa + Res in einem) im NJ Hamburg-Wien, auch durch DB verkauft. Auch hier steht keine USt auf der Fahrkarte, es muss aber für den deutschen Anteil USt enthalten sein. Wie soll die MitarbeiterIn im RZ da den Inlandsanteil herausrechnen und die USt ausweisen?
3. Beispiel: dasselbe wie 2. nur diesmal bei einer Bettplatzreservierung, z.B. Hamburg-Wien, 100 EUR im Single. Auf der dazugehörigen FKa (Europa-Spezial) steht die USt ausgewiesen, auf der Bettkarte nicht. Wie soll hier die MitarbeiterIn im RZ die USt ausweisen? DIese Kombination wird es ab Juni im NJ nicht mehr geben, leider. Aber ich bin noch im Besitz einiger solcher Fahrausweise, dich ich gerne korrekt bei der StErkl angeben würde.

  • Ich frage hier auch deshalb so penibel nach, weil ich mit meinen Tickets und dem Wunsch, die USt ausgewiesen zu bekommen, bereits in der Vergangenheit mehrmals im Reisezentrum (in meinem Falle HH-Altona) abgewiesen wurde, immer mit der Aussage: "Das können wir nicht, haben wir noch nie von gehört, wie sollen wir das bitte ausrechnen etc..." Ich habe vom letzen Jahr solche Nachtzugtickets im Wert einer 4stelligen Summe, von daher hat es für mich eben schon Bedeutung, die 19 % als Vorsteuer wiederzubekommen. Vielen Dank!