Frage beantwortet

Herwart: Situation am 30. Oktober

Ich habe für heute, 30. Oktober ein Ticket von Stuttgart über Hamburg nach Schwerin, alles per Fernverkehr.

Laut Stand vom Sonntag, 29. Oktober 21:30 Uhr, wird heute kein Fernverkehr mehr nach Schwerin fahren, Nahverkehr wohl wieder ab 15 Uhr.

Gilt damit für mich auch die Regelung, dass ich mein Ticket flexibel innerhalb einer Woche nutzen kann? Oder müsste ich auf den Nahverkehr zurückgreifen, sobald dieser wieder fährt?

RoGeranda
RoGeranda

RoGeranda

Ebene
0
21 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Selbstverständlich dürfen Sie alternativ innerhalb dieser 1 Woche auch den Nahverkehr nutzen, da die Zugbindung ja pauschal aufgehoben wurde. Ich habe es in Ihrer Frage nur so verstanden, daß Sie das eher nicht wollen, da Sie ja schreiben "müsste ich auf den Nahverkehr zurückgreifen ...?" und müssen tun Sie das nämlich nicht, sondern können auch noch abwarten, bis der Fernverkehr wieder fährt. Ich hoffe, somit ist nun alles klar. Falls nicht, gerne weiter fragen!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Aktuelle und offizielle DB-Aussage: Für die von den Sturmschäden betroffenen Strecken behalten alle Tickets für den Fernverkehr ihre Gültigkeit und können entweder kostenfrei storniert werden oder bis eine Woche nach Störungsende flexibel genutzt werden. Sitzplatzreservierungen können umgetauscht werden.

Somit dürfen Sie also in diesem Zeitrahmen auch erst dann fahren, wenn Schwerin, wie von Ihnen gebucht, wieder mit dem Fernverkehr erreichbar ist. Ihre evt. vorhandene Reservierung können Sie kostenlos umbuchen.

Ich wünsche Ihnen eine - den Umständen entsprechend - angenehme Reise!

@DB | Bitte definieren Sie den Zeitpunkt "Störungsende" genau - ich sehe hier schon wieder Potential für Mißverständnisse. Meine Annahme wäre, die Störung ist dann beendet, wenn auf der jeweiligen Strecke im Fern- und Nahverkehr wieder der Regelbetrieb eintritt. Ist dem so? Oder gilt auch schon das verkehren einzelner Züge (Nah- oder Fernverkehr) als Störungsende, weil die jeweiligen Orte ja wieder erreichbar sind?

Leider geht aus den Kulanzregelungen für mich auch nicht hervor, wie es sich mit Tickets der Produktklasse C, also für den Nahverkehr verhält? Es ist immer nur von Tickets des Fernverkehrs die Rede. Da sich derartige Ereignisse ja nun wirklich häufen, sollte es endlich mal einen vernünftigen und wirklich transparenten Plan B geben - stattdessen werden jedes mal neue Regelungen "übers Knie gebrochen", die an allen Ecken und Enden für den Fahrgast Fragen offen lassen und auch den Bahn-Mitarbeitern das Leben sicher nicht leichter machen. Finden Sie nicht auch?

RoGeranda
RoGeranda

RoGeranda

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Danke für die schnelle Antwort. Sie schrieben "Somit dürfen Sie also in diesem Zeitrahmen auch erst dann fahren, wenn Schwerin, wie von Ihnen gebucht, wieder mit dem Fernverkehr erreichbar ist."

Würde in diesem Fall nicht die Zugbindung aufgehoben, sodass ich auch den Nahverkehr nutzen dürfte (das Ticket ist zum Sparpreis)? Davon ging ich nämlich bisher aus. Ich weiß nur noch nicht, ob ich mich in dieses Chaos stürzen will ... Deswegen auch meine ursprüngliche Frage, ob ich das Ticket aufgrund der Kulanzregelung auch an einem anderen Tag nutzen darf.

Selbstverständlich dürfen Sie alternativ innerhalb dieser 1 Woche auch den Nahverkehr nutzen, da die Zugbindung ja pauschal aufgehoben wurde. Ich habe es in Ihrer Frage nur so verstanden, daß Sie das eher nicht wollen, da Sie ja schreiben "müsste ich auf den Nahverkehr zurückgreifen ...?" und müssen tun Sie das nämlich nicht, sondern können auch noch abwarten, bis der Fernverkehr wieder fährt. Ich hoffe, somit ist nun alles klar. Falls nicht, gerne weiter fragen!

RoGeranda
RoGeranda

RoGeranda

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Jetzt ist alles klar. Vielen Dank für die Mühe!