Diese Frage wartet auf Beantwortung

Fahrkarte voll Rückerstatten lassen

Hallo zusammen, ich war am Wochenende in Regensburg und wollte am Montag mit dem Zug um 11:47 nach München fahren. Am Schalter habe ich mich bezüglich meines Tickets beraten lassen. Ich habe ein Ticket Regensburg Hbf - Moosburg gelöst, da ich ein Semesterticket habe, das ab Moosburg gilt. Als ich dann im ALEX gesessen bin, hat der Schaffner gemeint, das Ticket wäre falsch, da der Zug nicht in Moosburg hält. Ich konnte mir zwar ein neues Ticket kaufen, jedoch habe ich mich geärgert, dass ich aufgrund der falschen Beratung ein nicht zulässiges Ticket erworben habe. An dem Tag war der Zug 30 Minuten verspätet, daher war ich mir bezüglich des Halts in Moosburg nicht sicher. Am Abend zuvor hatte ich mir den Zug nämlich herrausgesucht, und Moosburg stand als Halt im Plan. In München angekommen habe ich dann 35 Minuten im Reisezentrum verbracht, nur um eine Kundendialog Karte mitzubekommen. Die Dame in München meinte, ich solle mich dort wegen der Erstattung an die Bahn wenden.

Antworten

Da dies hier ein Forum ist, in dem Kunden anderen Kunden helfen, werden Sie auf diesem Wege keine Erstattung bekommen. Ich schreibe Ihnen aber gerne meine Einschätzung zu Ihrem Fall:

Verbundfahrscheine, so auch Ihr Semesterticket, gelten nur innerhalb ihres örtlichen Geltungsbereiches ab dem ersten bzw. bis zum letzten Haltebahnhof im Verbundbereich - somit war der ALEX-Zugbegleiter im Recht. Wenn Sie einen Zug mit Halt in Moosburg genutzt hätten, wäre auch Ihr Fahrschein gültig gewesen. Soweit die Theorie.

Wenn Sie in der Tat der Meinung sind, im DB-Reisezentrum diesbezüglich falsch beraten worden zu sein, wird Ihnen nur der Weg über den DB-Kundendialog helfen. Schreiben Sie dazu an kundendialog@bahn.de und senden eine Kopie aller Tickets (Foto oder gescannt als PDF) mit, damit man insbesondere feststellen kann, welcher Mitarbeiter jenes nach Moosburg ausgestellt hat. Meiner Erfahrung nach ist es gut und führt eher zum Erfolg, nicht um eine Erstattung des Geldbetrags, sondern lediglich um einen Gutschein zu bitten, welcher dann für eine nächste Fahrkarte angerechnet werden kann.