Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wann erhalte ich eine Antwort auf meine zwei Fahrgastrechtanträge?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich warte nun schon seit fünf Woche auf eine Antwort auf zwei Biefe.
Die erste Zugreise war am 7.9.2017 von Gießen nach Berlin (Auftragsnummer: XXXXXX). De ICE 692 müsste ich wegen Überfüllung verlassen und es wurde als Entschädigung ein 25 Euro Gutschein angeboten. Diesen habe ich nun bis heute noch nicht erhalten. An Ihren Kundendialog habe ich, wie mir am Serviceschalter in Berlin erklärt worden ist, einen Brief geschickt. Der Herr des Serviceschalters in Berlin hat mir ausdrücklichst erklärt, dass er den Gutschein nicht aushändigen könne und dies auf postaligischen Weg erfolgen müsse.
Die zweite Zugreise war am13.09.2017 von Soltau nach Gießen (Auftragsnummer: XXXXXX). Da dort Züge ausgefallen sind, bi ich mit über 120 Minuten Verspätung in Gießen angekommen. Ich habe das ausgefüllte Fahrgastrechtformular Ihnen per Post zugesendet und auch hier keine Antwort und Rückmeldung erhalten.
Meine mehrmaligen Versuche die Servicehotline zu erreichen sind fehlgeschlagen.
Ich bin leider enttäuscht von dem schlechten Dialog zwischen der Deutschen Bahn und Ihreren Kunden. Vor allem weil ich seit vielen Jahren regelmäßig Bahn fahre und die Bahn anderen öffentlichen Verkehrsmitteln immer gerne vorgezogen habe.
Ich bitte um Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Katharina Sticher

[Editiert durch Redaktion, 20. Oktober 2017, 14.12 Uhr: Auftragsnummern entfernt.]

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das Servicecenter Fahrgastrechte hat derzeit eine Bearbeitungszeit von etwa 6 Wochen, gerechnet ab Posteingang beim Servicecenter.
Wenn Sie den Antrag nicht direkt an das Servicecenter geschickt haben, sondern an die DB, dann leitzet die DB den Antrag weiter - das kostet aber halt auch ein paar Tage extra.

Auch wenn es Ihnen nicht so vorkommt: Dass Sie noch keine Antwort bekommen haben, liegt noch im Rahmen der derzeit üblichen Bearbeitungszeiten.

PS: Sie sollten NIEMALS Ihren Namen zusammen mit Auftragsnummern irgendwo öffentlich posten. Mit Auftragsnummer und Namen kann nämlich jeder(!) auf Ihre Buchungen zugreifen.

Hallo KatharinaSti, wenn Sie am 7. September 2017 gebeten wurden, den ICE 692 wegen Überfüllung zu verlassen, dann erhalten Sie die Kulanzleistung nur im DB Reisezentrum vor Ort, wo Sie ausgestiegen sind. Von irgendwo müssten Sie davon Kenntnis bekommen haben, dass es diese Kulanzleistung gibt, wenn Sie auf die Mitfahrt im ICE 692 verzichteten. Ein Verweis an den Kundendialog erfolgt hierbei jedoch nicht, da muss noch irgendetwas von Ihrer Seite vorgetragen worden sein (Kritik zur Reise etc.). Daher verstehe ich den Einwand nicht, dass die Kompensation nicht im DB Reisezentrum erfolgen konnte. Sollten Sie auf seine Empfehlung den Kundendialog angeschrieben haben, so kann die Antwort mehrere Wochen dauern. Grund ist, dass es in letzter Zeit größere Ereignisse (Streckensperrung Rastatt, Sturmtief Xavier und unbeabsichtigte Entwertung von Gutscheinen auf bahn.de) gab, die zu einer erhöhten Vielzahl an Anfragen führen.

Beim zweiten Fall haben Sie sich an das Servicecenter Fahrgastrechte gewandt und von dort erhalten Sie innerhalb von 4 Wochen eine Eingangsbestätigung, sofern die Prüfung noch nicht abgeschlossen ist. Sollten dem Servicecenter einige Reiseunterlagen fehlen, werden diese ebenfalls auf dem Postweg bei Ihnen angefordert. Wenn die vier Wochen bereits vorüber sind, versuchen Sie es dennoch, telefonisch nach dem Status zu fragen: 0180 6 20 21 78 (20 ct/Min. aus dem deutschen Festnetz, Tarife bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf)

Über die Service-Community kann Ihnen jedoch kein anderer Nutzer bei diesen Themen behilflich sein, da niemand Zugriff auf Ihre Daten haben wird. Zudem ist es nicht empfehlenswert, wie von Benutzerin angemerkt, den Klarnamen in Verbindung von Auftragssnummern öffentlich zu nennen. /ch