Diese Frage wartet auf Beantwortung

Sturmtief Xavier Erstattungsanfrage

Aufgrund des Sturmtiefs konnte ich meine Rückreise aus Berlin heraus nicht antreten. Dem Rat der wirklich freundlichen Dame bei der extra eingerichteten Servicehotline gefolgt, habe ich das Erstattungsformular ausgefüllt (09.10), welches extra für betroffene Gäste eingerichtet wurde.

Es folgte eine kurze Bestätigung, welche mir mitteilte das die Bearbeitung aufgrund vieler Anfragen eine Weile dauern kann, was ich auch vollstens verstehen konnte.

Heute bekam ich dann eine Rückmeldung, welche lautete:
=========
Sehr geehrter Herr *****,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Für Ihr Anliegen sind wir nicht der richtige Ansprechpartner.

Seit dem 29. Juli 2009 gelten einheitliche, gesetzlich geregelte Fahrgastrechte im Eisenbahnverkehr in Deutschland. Sie regeln die Ansprüche von Bahnkunden bei Zugverspätungen und -ausfällen und räumen den Reisenden gleiche Rechte bei allen Eisenbahnunternehmen ein.

[...]
=========

Nun bin ich doch etwas verwundert, natürlich könnte ich nun auch das im späteren Verlauf der Email erwähnte Fahrgastrechteformular ausfüllen und abschicken. Ich frage mich aber natürlich trozdem, ob hier einfach nur etwas im falschen Postfach gelandet ist, oder dem wirklich so ist und eigentlich von vorn herein dieses Formular ausfüllen hätte können. Denn für die Information, sind ja nun immerhin 9 Tage ins Lad gezogen ;).

Tueftler42
Tueftler42

Tueftler42

Ebene
0
66 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Was wollten Sie denn erstattet haben?
Nur das Geld für das unbenutzte Ticket oder auch Kosten für eine Ersatzbeförderung (Taxi, Mietwagen, o.ä.)?

Tueftler42
Tueftler42

Tueftler42

Ebene
0
66 / 100
Punkte

Nur das Geld für das ungenutzte Ticket.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Tueftler42,
die Antwort aus dem Fachbereich kann ich hier auch nicht nachvollziehen. Wenn es ein Ticket der DB war, welches Sie aufgrund des Sturms nicht nutzen konnten, sollte eine Erstattung über da eigens eingerichtete Online-Formular möglich sein.
Ich empfehle Ihnen, sich mit dem Absender des Schreibens erneut in Verbindung zu setzen und dort nachzufragen. /si

Tueftler42
Tueftler42

Tueftler42

Ebene
0
66 / 100
Punkte

Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort, ich habe beim Absender ("Ihr Service-Team") der E-Mail nochmal nachgefragt und warte nun auf Antwort.

Tueftler42
Tueftler42

Tueftler42

Ebene
0
66 / 100
Punkte

Einen schönen Sonntag :),

kleiner Zwischenstand, leider noch keine Rückmeldung erhalten.
Jedoch bereits die zweite Eingangsbestätigung. ^^

Da kam mir sicher das nächste Sturmtief dazwischen.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo und ebenfalls auch einen schönen Sonntag. :)
Ja, das mit dem letzten Sturm kann durchaus sein. Die Kollegen schwimmen gerade in Arbeit. :/ Hoffentlich erfolgt diese bald. /no

Tueftler42
Tueftler42

Tueftler42

Ebene
0
66 / 100
Punkte

Guten Abend,

nun sind ja wieder ein paar Tage seit dem letzten Sturmtief ins Land gezogen und ich hoffe doch, dass alles wieder rollt. Zwar hatte ich Verständnis dafür, dass wenn ein Untwetter herreinzieht, die gestrandeten Fahrgäste versorgt und beraten werden müssen und dies auch Vorrang hat.
Leider habe ich für meine Anfrage jedoch immernoch keine Antwort erhalten.

(Abgesehen von 2 automatischen Eingangsbestätigungen)

Ich hätte mir da nach 40 Tagen zumindest eine Antwort erhofft, die mir hier weiter hilft oder meine einfache Frage, ob und warum ich nun wirklich dieses Formular ausfüllen muss, erhofft.

Tueftler42
Tueftler42

Tueftler42

Ebene
0
66 / 100
Punkte

Wieder ein kleiner Zwischenstand,

nach meinem letzten, habe ich binnen 24 Stunden eine Rückmeldung bekommen :)

Mein Rückreiseticket konnte nicht über das Onlineportal erstattet werden, da dies laut Kundendienst bereits über die Hinfahrt entwertet war. Ich muss gestehen dass war mir nicht bewusst, von anderen Fahrdienstleistern kenne ich auch Tickets, auf denen mehrere Fahrten sind, jedoch immer nur Fahrt für Fahrt entwertet wird.

Der Kundendienst hat mir jedoch angeboten, die Sache nun an die entsprechende Stelle weiter zu leiten, was ich dann auch gern angenommen habe.

Mal schauen, was die Zukunft bringt ;).

Tueftler42
Tueftler42

Tueftler42

Ebene
0
66 / 100
Punkte

Tag 112 Nach meiner Reise.

Nachdem es ca. einen Monat gedauert hat, bekam ich eine E-Mail des Kundensupports, dass mein Anliegen nun an das „Servicecenter Fahrgastrechte“ weiter geleitet wurde, was mich doch hoffen lies :).

Leider bekam ich wenige Tage später, einen Brief datiert mit dem 11.01, der mich nur noch den Kopf schütteln lässt.

09.10.2017: Ich reiche über das Onlineformular das Ticket ein, was ich erstattet haben möchte, welches für das Sturmtief, dessen Name mir mitlerweile entfallen ist, online geschaltet wurde.

18.10.2017: Ich bekomme eine Rückmeldung, die mir mitteilt, dass das Onlineformular für mich nicht gültig ist, ohne Erklärung.

19.10.2017: Ich Antworte auf diese Rückmeldung und frage nach dem Grund, nur ums zu verstehen.

29.11.2017: Die Rückmeldung (nach weniger als 24 Stunden, nachdem ich hier im Forum berichtete, dass es schon fast 40(?) Tage sind, dass ich auf Antwort auf eine einfache Frage warte.

=========================================

vielen Dank für Ihre E-Mail und entschuldigen Sie bitte, dass wir Ihnen erst jetzt antworten können.

Der Erstattungsantrag Ihres Fahrscheins mit der Auftragsnummer XXXXXXX wird durch das Servicecenter Fahrgastrechte bearbeitet, da Ihr Ticket auf der Hinfahrt entwertet ist.

Für die Weiterleitung Ihres Anliegens an das Servicecenter Fahrgastrechte benötigen wir noch Ihre vollständige Postadresse. Bitte schicken Sie diese per E-Mail (mit Anhang) an fahrkartenservice@bahn.de.

Gerne senden wir Ihr Anliegen im Anschluss für Sie direkt an das Servicecenter Fahrgastrechte weiter.

=========================================

Die Frage, warum meine Postanschrift nötig ist, obwohl diese auf dem hochgeladenen Ticket steht, habe ich nicht gestellt. Ich habe einfach mal vermutet, dass der Scan meines Tickets nicht maschinell erfasst wird. Ich habe also meine Postanschrift in meiner Antwortmail zugesendet.

Ebenfalls steht für mich noch die Frage im Raum, wieso das Ticket überhaupt entwertet war. Kaufe ich mir bei anderen Reiseunternehmen Tickets mit mehreren Fahrten, werden diese nach und nach entwertet, nicht alle auf einmal.

08.01.2018: Die Rückmeldung, dass mein Anliegen nun an das Servicecenter Fahrgastrechte weitergeleitet wurde, ich gönne jedem seinen Weihnachtsurlaub.

13.01.2018: Kopfschütteln, da der Brief, den ich vom Servicecenter Fahrgastrechte, eigentlich nur zeigt, dass der Bearbeiter/in meines Falls ein leeres Formular mit meiner Anschrift an das Servicecenter Fahrgastrechte weitergeleitet hat.

=========================================
Ihr Anliegen vom 02.12.2017, Vorgangsnummer Vxxxxxxxxxx (Falsch ;) mein Anliegen vom 09.10.2017)

Sehr geehrter Herr ....,

vielen Dank für die Zusendung Ihrer Anfrage zu Ihrer Reise von nach . Gertn kümmern wir uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen.

Um prüfen zu können, ob Sie im Rahmen der Fahrgastrechte Anspruch auf eine Entschädigung/Erstattung haben, benötigen wir folgende Angaben:

  • Angaben zum verspäteten bzw. ausgefallenen Zug (Zuggattung, Zugnummer, Abfahrtzeit)
  • Angaben zu Ihrem letzten genutzten Zug (Zuggattung, Zugnummer, Abfahrtzeit)
  • Ihre Geplante Reiseverbindung / Reiseverlauf (Start- und Zielbahnhof, Abfahrts- und Ankunftszeit)
  • Reisedatum

Bitte senden Sie uns die Angaben zusammen mit diesem Schreiben an die oben angeführte Adresse.

Bei weiteren Fragen...
=========================================

Nein, ich habe in dieser Abschrifft nun nur die Vorgangsnummer und meinen Namen unkenntlich gemacht. Das automatische Schreiben hat nichtmal erkannt, dass kein VON und NACH angegeben ist.

Der Mitarbeiter hat wohl nichtmal mein Scan des Tickets mitgesendet.

Dort stände, Start und Ziel, Zugnummer, Tag der Reise,... Wäre zwischendurch nicht eine Lücke von fast 40 Tagen, wäre vieleicht sogar noch klar, um welches Sturmtief es sich gehandelt hat.

Nach 112 Tagen, mag ich behaupten dass ich geduldig bin. Doch der Schriftverkehr lässt mich nur den Kopf schütteln.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Tueftler42, da scheint ja gerade nichts so gut zu laufen, was Ihren Fall betrifft. Ich kann Ihnen zumindest die Weiterleitung erklären. Dadurch, dass Sie die Hinfahrt bereits angetreten hatten, konnte das Ticket nicht mehr komplett storniert werden, was bei betroffenen Fahrgästen gemacht wird. Da es aber bei Ihnen nicht möglich war, musste es weitergeleitet werden. Was genau alles bei der Weiterleitung dabei war, kann ich nicht sagen, da haben wir keine Einsicht. Aufgrund der sehr langen Wartezeit zwischen den Antworten, ist es natürlich sehr ärgerlich, dass wieder Unterlagen fehlen und eine abschließende Bearbeitung wohl noch nicht möglich ist. Ich kann nur hoffen, dass es jetzt das letzte Mal ist, dass noch etwas nachgereicht werden muss. /no