Frage beantwortet

Online-Ticketverkauf für Winterfahrplan 2018 zu früh gestartet?

Gestern war auf der Seite https://inside.bahn.de/winterfahrplan/ zu lesen, dass der Online-Vorverkauf ab dem 17.10.2017 beginnt. Tatsächlich waren aber bereits gestern vor Mitternacht viele Sparpreise für die begehrten Reisetage vor Weihnachten nicht mehr zu haben, da der Online-Verkauf anscheinend früher gestartet wurde. Kann man den Ankündigungen der Bahn auf ihren Webseiten nicht mehr trauen?

cyclingheinz
cyclingheinz

cyclingheinz

Ebene
0
11 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

a) Es war schon immer so, dass die Buchung nach und nach im Laufe der nacht freigeschaltet wurde, wobei Buchungen teilweise auch schon vor Mitternacht möglich waren.
b) Wenn es keine Sparangebote gibt, heißt das nicht, dass die schon weg sind. Wahrscheinlich hat es nie welche gegeben. Gerade an Spitzentagen vor Weihnachten gibt es von vornherein keine Sparangebote.
c) Die Tatsache, dass man frühestmöglich bucht, bedeutet keine Garantie für den günstigsten Preis. Auch Sparangebote werden nach und nach freigeschaltet. Wenn der erste Ansturm vorbei ist (und alle, die heute Nacht vor dem PC saßen, teure Tickets gekauft haben) wird bestimmt noch der eine oder andere günstige Sparpreis freigeschaltet.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich würde eher annehmen, dass die Angebote überhaupt noch nicht verfügbar waren/sind und erst nach und nach 'eingespielt' werden.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

a) Es war schon immer so, dass die Buchung nach und nach im Laufe der nacht freigeschaltet wurde, wobei Buchungen teilweise auch schon vor Mitternacht möglich waren.
b) Wenn es keine Sparangebote gibt, heißt das nicht, dass die schon weg sind. Wahrscheinlich hat es nie welche gegeben. Gerade an Spitzentagen vor Weihnachten gibt es von vornherein keine Sparangebote.
c) Die Tatsache, dass man frühestmöglich bucht, bedeutet keine Garantie für den günstigsten Preis. Auch Sparangebote werden nach und nach freigeschaltet. Wenn der erste Ansturm vorbei ist (und alle, die heute Nacht vor dem PC saßen, teure Tickets gekauft haben) wird bestimmt noch der eine oder andere günstige Sparpreis freigeschaltet.

cyclingheinz
cyclingheinz

cyclingheinz

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Das deckt sich aber nicht mit meinen Erfahrungen der letzten Jahre. Da habe ich immer um Mitternacht zum Start das Online-Verkaufs vor dem Rechner gesessen und günstige Tickets für mich und andere aus der Familie auch für die begehrten Reisetage vor Weihnachten bekommen.
Außerdem gab es durchaus Sparangebote. Die lagen aber nur noch 10 bis 20 Euro unter dem Flexticket. Das zeugt doch eher davon, dass zuvor schon andere abgeräumt haben, und zwar vor Mitternacht.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Also ich habe extra heute nacht NICHT gebucht, sondern bis gerade gewartet (also ca. 10 Stunden nach Buchungstart).
Ich habe vor 5 Mnuten auch an den Spitzentagen vor Weihnachten Tickets für 29,90-44,90 (mit BC25) bekommen. Flexpreis mit BC25 wäre 85-100€ gewesen. Das bestärkt mich in meiner Ansicht, dass in der Nacht des Buchungsstart die günstigen Preise noch nicht sofort freigeschaltet werden, damit diejenigen, die sich die Nacht um die Ohren schlagen, die teuren Tickets kaufen, während die billigen Tickets erst später verfügbar gemacht werden. Macht ja auch Sinn, die billigen Tickets erst dann verfügbar zu machen, wenn die Reisebüros und Fahrkartenschalter öffnen.