Diese Frage wartet auf Beantwortung

Fairness ein Fremdwort? Oder gezielter Betrug?

Überall war zu lesen "Ab dem 17.10 könnt ihr Tickets für nach dem 10.12 buchen".
Diese Aussagen wurden hier von euch getätigt.
Eben versuchte ich am 16.10 gegen 23:00 mein myTrain Ticket einzulösen um nach Fahrten zu suchen. Zu meiner Überraschung hat dies funktioniert und mir wurden alle Verbindungen angezeigt.
Problem: Sämtliche Sparangebote für den 22.12 und 23.12 sind bereits ausverkauft.

Hier stellt sich mir die Frage: Legt ihr keinen Wert darauf, dass alle Kunden die gleiche Chance auf diese Angebote haben? Wieso werden sie früher als von euch genannt zur Verfügung gestellt?
Oder werden wir einfach komplett von euch betrogen und es gibt überhaupt keine Sparangebote für diesen Zeitraum?

Eine Antwort auf diese Frage würde mich brennend interessieren.

ValHel
ValHel

ValHel

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

VCar
VCar

VCar

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Uns ging es ähnlich. Wir sind extra heute Abend lang aufgeblieben, um online Tickets nach Italien zu buchen, aber um 0.00 Uhr gab es bereits keine Angebote mehr. Schlechter Service, schlechtes Marketing! Die Bahn möchte uns wohl in den Flieger zwingen.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Oder werden wir einfach komplett von euch betrogen und es gibt überhaupt keine Sparangebote für diesen Zeitraum?"
-> Es ist durchaus nicht ungewöhnlich, dass es für Tage mit besonders hoher Nachfrage keine Sparangebote gibt. Und die Tage vor Weihnachten sind meist die nachfragestärksten Tage des Jahres.
Das war aber schon immer so. Beim myTrain-Ticket wird auch von der DB zu keinem Zeitpunkt behauptet, dass es für alle Tage und alle Verbindungen Sparangebote gibt.
Warum sollte die DB auch Sparangebote machen, wenn die Züge ohnehin brechend voll sind.

"Legt ihr keinen Wert darauf, dass alle Kunden die gleiche Chance auf diese Angebote haben? "
-> Nein. Wenn die Züge leer sind (Schwachlast-Tage), dann achtet man daruf, dass alle Kunden buchen können, damit der Zug wenigstens etwas ausgelastet wird. Deshalb gibt es dann viele Sparangebote. Wenn die Züge voll sind (wie vor Weihnachten), achtet man darauf, dass die Kunden möglichst den vollen Preis zahlen. betriebswirtschaftlich gesehen: Jeder Sparpreiskunde, der auf den Flieger wechselt, macht den Platz im Zug frei für einen Vollpreis-Kunden. Das ist ein Gewinn für die DB.

Die Angebote für den neuen Fahrplan stehen nicht alle direkt um 0 Uhr zur Verfügung. Es können nicht alle Tickets gleichzeitig eingestellt werden.
Das Kontingent der Sparpreise richtet sich zudem nach der zu erwartenden Zugauslastung. Je mehr Nachfrage besteht, desto kleiner ist das Angebot. Sparpreise sollen u. a. die Zugauslastung steuern. Einen Überblick der verfügbaren Angebote erhalten Sie mit dem Sparpreis-Finder. /ki