Diese Frage wartet auf Beantwortung

Reiseveranstalter vs. Deutsche Bahn - wer muss Haften?

Mein Reiseveranstalter und die Deutsche Bahn schieben sich leider seit 6 Monaten gegenseitig den schwarzen Peter zu, so dass eine Einigung leider unmöglich ist. Aufgrund einer Zugverspätung wurde der Flug verpasst. Wer übernimmt die Haftung?

Ich habe online einen Flug gebucht und zu diesem Ticket die Option "Zug zum Flug" genutzt. Ich habe nicht nach der Flugbuchung ein extra "Zug zum Flug Ticket" gekauft, sondern während der Flugbuchung das "Zug zum Flug Ticket" hinzugefügt.

Auf meiner Rechnung ist das "Zug zum Flug Ticket" separat aufgeführt mit einem Preis von 56€, jedoch steht direkt neben dem Ticket auf der Rechnung "inklusive".

Der Reiseveranstalter schreibt "[...]die Rail&Fly-Tickets zu dieser Nurflugbuchung gekauft haben. Verantwortliches Unternehmen für die Geltendmachung Ihrer Ansprüche ist daher die Deutsche Bahn AG."

Wenn auf der Rechnung eindeutig steht, dass "Zug zum Flug inklusive" ist und es keine separate Rechnung gibt, kann es doch kein separater Kauf sein? Wie bekomme ich nun Rechtssicherheit?

Vielen Dank

Antworten

Hallo Steffenkogg,

es haftet immer derjenige bei dem das Ticket ausgestellt wurde.Das Rail&Fly Ticket wird aber - sofern es im Booklet gebunden ist - vom Reiseveranstalter zur Verfügung gestellt also nicht auf DB Papier (Reisezentrum, Automaten) gedruckt. Daher ist der erste Ansprechpartner in diesem Fall der Reiseveranstalter. Dies kann auch in der EG Verordnung zu den Fahrgastrechten nachgelesen werden. Was intern später verrechnet wird hat den Fahrgast ja nicht zu interessieren. Hier ist nur relevant wer als Ansprechpartner zur Verfügung stehen muss.

Gruß, Tino!

Hallo Steffenkogg, das Wort "inlusive" bezieht sich nicht darauf, dass es zum Flug inklusive war, sondern eine separate Leistung. Rail&Fly-Tickets mit dem Zusatz "inklusive" können Sie zusätzlich alle Verkehrsmittel in den Verbünden VBB, GVH, HVV, MDV, MVV, RMV, VVS, VGM/VRL, VBN, VGN, VRR,VRS und VVO nutzen.

Grundsätzlich ist es so, dass mögliche Folgekosten, zum Beispiel eine erneute Buchung eines neuen Fluges, nicht von uns erstattet werden. Und wie man Sie schon richtig informiert hat, ist in Ihrem Fall der Reiseveranstalter der richtige Ansprechpartner. /no