Diese Frage wartet auf Beantwortung

Xavier: Rückerstattung rechtens?

Hallo,

ich war mit meiner Familie ( 2 Erw. und 3 Kinder 15,11,6 ) von Dorsten nach Empelde unterwegs.
Zugfahrplan war so:
5.10. 10.53 Uhr Hervest- Dorsten
5.10. 12.23 Uhr Essen ICE Richtung Hannover
5.10. Ankunft Empelde 15.16 Uhr.

dank des Sturmes Xavier sind wir um
10.53 Uhr Hervest Dorsten abgefahren,
12.23 Uhr ICE Richtung Hannover
Zughalt in Minden 13.45 Uhr.
Weiterfahrt nach Hannover erfolge am
06.10. um 4.50 Uhr.
5.50 Uhr Ankunft Hannover HBF.
Zug Richtung Empelde 6.11 normal 6.03 Uhr aber hatte Verspätung.
Ankunft Empelde 6.25 Uhr.

Ich habe Sparticket gebucht.

Jetzt haben wir unser Fahrgastrechte Formular am Bahnhof abgegeben.
Die Dame hatte vollstes Verständnis das wir knapp 19 Stunden unterwegs waren.
Aber leider haben wir nur 44 Euro erstattet bekommen.

Noch nicht einmal war es in Minden möglich ein Hotelzimmer zu nehmen.

Ist das richtig das man nach einer so langen Zeit mit 3 Kindern nur so eine kleine Entschädigung bekommt? Schließlich haben wir 5 im ICE übernachtet.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Lieben Gruß
Nicole

P.S. Das Zugpersonal war wirklich nett. ( Das musste ich mal erwähnen)

Mamamausi118
Mamamausi118

Mamamausi118

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nach der EU-Fahrgastrechteverordnung beträgt die Entschädigung 50% des Ticketpreises. Wäre eine Hotelübernachtung möglich gewesen, wäre die auch von der DB bezahlt worden.

Bedenken Sie: Die DB kann für den Sturm auch nichts, zahlt aber trotzdem eine Entschädigung. Das wird sich voraussichtlich bald ändern, denn im Entwurf für die neue Fahrgastrechteverordnung fällt die Entschädigung bei Naturereignissen komplett weg, damit wieder Chancengleichheit zwischen Bahn und Flugzeug besteht. (Fluglinien müssen schon heute bei Naturereignissen keine Entschädigung zahlen.)

Mamamausi118
Mamamausi118

Mamamausi118

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Wenn ein Hotel in der Nähe frei gewesen wäre wären wir auch ins Hotel gegangen. Das Problem war das die Bahn Hotline sagte:" es kann sein das Sie das Geld wieder bekommen."
Sorry aber auf eine so schwammige Antwort kann ich mich nicht irgendwo in ein Hotel einbuchen.
Denn das Geld für das Hotel hätte ich nicht übrig gehabt, denn die Reise war schon teuer genug.

Es ist immer gut - nicht nur in Verbindung mit einer Bahnreise - seine Rechte zu kennen. Die Fahrgastrechte sind für alle Eisenbahn-Verkehrsunternehmen ganz klar geregelt - siehe Link: https://www.bahn.de/p/view/service/auskunft/fahrgastrecht...

Demanach hätten Sie nicht vielleicht, sondern ganz gewiss die Hotelkosten erstattet bekommen müssen. Es ist wirklich schlimm, daß die DB-Hotline so schwammige Auskünfte gibt.

Da Sie aber nun mal kein Hotel in Anspruch genommen haben, fällt das mit der Erstattung flach. Ich würde aber an Ihrer Stelle mal unter kundendialog@bahn.de einen Kulanzantrag stellen, in dem Sie Ihren Fall dort genau schildern - immerhin haben Sie ja der DB so auch dieses Geld gespart. Am besten und erfolgsversprechendsten ist es meiner Erfahrung nach, lediglich den Wunsch nach einem Gutschein in adäquater Höhe für eine nächste Reise zu äußern - damit tut sich der DB-Kundendialog leichter, als mit Geldzahlungen.

Ich wünsche Ihrem durchaus nachvollziehbaren Anliegen viel Erfolg!

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das praktische Problem dürfte eher gewesen sein, ein Hotel in Minden zu finden, welches vom Bahnhof aus erreichbar gewesen wäre und freie Kapazitäten gehabt hätte.
Der Bahnhof in Minden ist relativ weit weg von der Innenstadt - und die überschaubare Anzahl der Mindener Hotels befindet sich dort.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Guten Morgen Mamamausi118, wie es hier auch schon gesagt wurde, ist die Zahlung demnach korrekt, wenn es von der Rechnung her passt und es 50 Prozent sind. So hart die Situation auch sicherlich war, aber eine höhere Entschädigung über die Fahrgastrechte erfolgt nicht. ThomasDenkel hat Ihnen aber auch noch einen Rat gegeben, dass Sie sich an den Kundendialog wenden. Dies sollten Sie in Ihrem Fall durchaus wahrnehmen. /no