Frage beantwortet

Rückerstattung wegen fehlender Informationen am Schalter?

Liebe Community,
ich habe eine Monatskarte für Schüler (bzw. in meinem Fall Studenten) erworben und mich anschließenden am Schalter bzgl. der Berechtigungskarten beraten lassen.
Mir wurde -nach Vorlage meiner Immatrikulationsbescheinigung- eine solche ausgestellt. Allerdings wurde mir nicht gesagt, dass der Stempel und die Unterschrift der Uni noch nötig ist, sondern dass die Karte durch die vorliegende Bescheinigung schon so gültig wäre.
Nach meiner ersten Fahrt inkl. Kontrolle erläuterte mir der Schaffner, dass dem anders sei. Anschließend musste ich für die Vorbereitungswoche täglich zwei Fahrscheine erwerben, da ich ja ansonsten bewusst mit einer ungültigen Fahrkarte gefahren wäre. Zudem hatte ich wegen eines Nebenjobs und eingeschränkter Öffnungszeiten ob vorlesungsfreier Zeit keine Möglichkeit zur Validierung im Studierendensekretariat.
Das ist für mich auch deswegen sehr ärgerlich, da ich -wenn ich diese Information gehabt hätte- im Vorfeld mehrere Gelegenheiten zur Validierung gehabt hätte.
Insgesamt hatte ich zusätzlich zu der Woche der Monatskarte, die mir verloren gegangen ist, einen Mehraufwand/Schaden in Höhe von 57,75€.
Gibt es irgendeine Möglichkeit diesen ersetzt zu bekommen? Für mich ist das relativ viel Geld, das ich v.a. gewinnbringender hätte einsetzen können.

Viele Grüße
Konstanze Götz

kattaize
kattaize

kattaize

Ebene
0
2 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Guten Abend Konstanze Götz,

alle wichtigen Informationen zur Berechtigungskarte finden Sie umseitig auf derselben. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an die Kollegen vom Kundendialog. Dort wird man ihren Fall bewerten und sich dann schriftlich dazu äußern.

Gruß, Tino!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Guten Abend Konstanze Götz,

alle wichtigen Informationen zur Berechtigungskarte finden Sie umseitig auf derselben. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an die Kollegen vom Kundendialog. Dort wird man ihren Fall bewerten und sich dann schriftlich dazu äußern.

Gruß, Tino!

Hierzu ergänzend noch die Email-Adresse des DB-Kundendialogs: kundendialog@bahn.de

Eventuell lässt sich feststellen, welcher DB-Mitarbeiter Ihnen die falsche Auskunft gegeben hat und sich der Vorgang so nachvollziehen. Schicken Sie auf jeden Fall eine Kopie (als Foto- oder PDF-Datei) des Berechtigungs-Ausweises mit. Ich kann Ihnen nur raten, diesbezüglich auf jeden Fall hartnäckig zu sein, da die DB gerne allen anderen die Schuld gibt, nur sich selbst nicht. Auch darf grundsätzlich nur die DB Fehler ohne Ende machen und dafür permanent um Verständnis bitten, der Kunde aber auf gar keinen Fall. Sollten Sie zu keinem befriedigenden Ergebnis kommen, haben Sie noch die Möglichkeit, sich an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (söp) zu wenden: https://soep-online.de/