Diese Frage wartet auf Beantwortung

bahn.de zeigt U-Bahn nicht an?

Hallo, meine Frage ist wahrscheinlich sehr spezifisch :D

Also: bei einer Verbindungssuche von Duisburg zur Ruhr-Uni Bochum zeigt mir die Auskunft von bahn.de ab Bochum Hbf lediglich umständliche Busverbindungen an, die U35 wird nicht aufgeführt. Entferne ich "Bus" aus den zu nutzenden Verkehrsmitteln, können keine Verbindungen mehr gefunden werden. Die DB Navigator App hat übrigens das gleiche Problem...

Verwende ich für die Verbindungssuche aber die VRR Auskunft bzw. die VRR App, bekomme ich die "ganz normale", schnelle Verbindung mit der U35 angezeigt.

Die Frage lautet also: warum scheint es so, als ob die U35 für die DB Auskunft gar nicht existiert?

mmf98
mmf98

mmf98

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Antworten

Da sind bei der DB mal wieder keine aktuellen Fahrplandaten hinterlegt, was leider sehr häufig vorkommt. Hier scheint mit der Koordination des Datenaustauschs zwischen der DB und anderen Verkehrsunternehmen / Verkehrsverbünden etwas ganz gewaltig nicht zu stimmen. Ich hatte erst kurz selbst den Fall, daß für Augsburg über einen längeren Zeitraum überhaupt keine Verbindungen des Stadtverkehrs mehr erschienen sind, dabei betreib die DB extra eine Augsburg-Navigator-App.

Schuld sind für die DB natürlich immer die anderen, eine Holschuld (also sich die erforderlichen Daten aus eigenem Antrieb stets aktuell zu besorgen) wird hier DB-seitig offenbar nicht gesehen, auch wenn es deren eigene Kunden sind, die nicht oder falsch informiert werden - ein Trauerspiel! Da der VRR die Daten ja online hat, wären diese ja offensichtlich vorhanden. Also, liebe DB, woran hapert es?

Guten Abend ThomasDenkel,

den schwarzen Peter bei der DB Vertrieb GmbH zu suchen halte ich für etwas weit hergeholt. Die DB AG erbringt einen zusätzlichen Service um deutschlandweit sämtliche Verbindungen anzuzeigen. Es ist aber nicht ihre Aufgabe sämtlichen Nahverkehrsunternehmen hinterherzurennen. Hierfür gibt es das koordinierte europäische Fahrplanzentrum (EFZ). Einmal in der Woche werden die Fahrplandaten an das EFZ weitergeleitet. Wer dies nicht tut muss damit rechnen nicht in den elektronischen Auskunftsmedien vertreten zu sein. In Deutschland existieren zudem mehr als 100 Eisenbahn Verkehrsunternehmen (EVU). Diese jede Woche systematisch abzufragen wäre eine Mamutaufgabe. Zudem wäre hier der Ansprechpartner wie oben bereits beschrieben das EFZ.

Gruß, Tino!

@Tino Groß | Es obliegt einzig und alleine der DB, ob sie ihre Kunden zufriedenstellen möchte, oder nicht. Falsche oder unzureichende Reiseauskünfte sind ein Image-Schaden für die DB und mindern u. U. auch deren Umsätze. Wenn ich heute als Unternehmen einen Service anbiete, habe ich auch dafür zu sorgen, daß dieser korrekt und zuverlässig ist. Wenn ich das nicht kann, darf ich diesen Service / diese Leistungen eben nicht anbieten oder muss zumindest einen für jeden Laien erkennbaren Hinweis anbringen, das Daten und somit Verbindungen fehlen bzw. unvollständig sind. So wie es jetzt ist, hat es - unabhängig von der Schuldfrage - wenig bis keinen Sinn!

Wäre der Fragesteller nicht ortskundig, würde er sich jetzt auf eine umständliche Busverbindung einlassen, obwohl eine direkte U-Bahn-Verbindung besteht. Würde die DB diese Infos gar nicht erst anbieten, oder wenigstens deutlich auf die unvollständigen Daten hinweisen, würde man gleich direkt beim jeweiligen Verbund / Verkehrsunternehmen nachschauen und korrekte Infos erhalten. Die Feststellung der Daten-Aktualität bzw. des Vorhandenseins / Fehlens von Daten ließe sich bestimmt mit Hilfe pfiffiger Informatiker weitestgehend automatisieren. Aber das bekommt die DB wohl genau so wenig auf die Reihe, wie zuverlässige Pünktlichkeits- und/oder Gleisangaben in den Online-Medien (Internet und DB-Navigator).

Und noch was: Ich bin beruflich als Reiseveranstalter tätig. Als solcher obliegt mir gegenüber meiner Kunden die Verantwortung für alle von mir im Rahmen einer Pauschalreise ausgewählten Leistungsträger, so auch der DB, wenn die Bahnreise im Angebot enthalten ist. Ich bin also laut Gesetz verpflichtet, meine Kunden im Rahmen bei mir gebuchter Reisen über ALLES korrekt zu informieren und auch die Verantwortung für Fehlleistungen zu übernehmen, selbst wenn ich gar nicht der Leistungserbringer bin. Da fragt kein Mensch, ob und wie ich das bewerkstelligen kann - ich muss es einfach tun und habe auch den absoluten Ehrgeiz, meinen Kunden ein zuverlässiger und gewissenhafter Partner zu sein. Eine Eigenschaft, die ich bei der DB und so manchem ihrer Mitarbeiter leider ganz arg vermisse ...

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich vermute, die DB will auch an den Provisionen des Fahrkartenverkaufs verdienen, oder? Warum vergrault man dann ehemals zufriedene DB- Navigator Nutzer zu anderen Kanälen (VRR, INSA, Bus und Bahn der BEG...)?

Ich kann diese Standard- Ausrede für miserable Info- Dienstleistung langsam nicht mehr hören:

https://community.bahn.de/questions/browse?utf8=%E2%9C%93...

Als unzufriedener Kunde suche ich mir eben andere, zuverlässigere Alternativen.

mmf98
mmf98

mmf98

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Scheint ja doch ein sehr bewegendes Thema zu sein :D

Danke auf jeden Fall erstmal für Eure tollen bisherigen Kommentare, deren Lektüre ich teils sehr erheiternd fand ^^

Ansonsten hab ich inzwischen selbst mal bisschen im Forum gesucht und festgestellt, das dieses Thema wohl absolut nicht neu ist (Bsp. U-Bahn Dortmund, S-Bahn Hamburg...).

Standardantwort der Bahn ist dann wohl, dass man sich die neuen Daten vom EFZ besorgen müsse und diese dort noch nicht vorliegen würden... daher jetzt mal eine neue Frage an die DB: wenn das EFZ die "neuen" Daten noch nicht hat, wieso kann dann z.B. der VRR schon damit arbeiten???

der VRR hat - wie jeder andere Verkehrsverbund selbstverständlich auch - die Möglichkeit seine Rohdaten ausschließlich für die eigenen Systeme zu verwenden oder diese zusätzlich an das EFZ zu senden.

mmf98
mmf98

mmf98

Ebene
0
21 / 100
Punkte

@Tino Groß

Na klar... und anstatt im Interesse der Kunden diese Daten auszutauschen, behält der VRR sie einfach für sich - natürlich aus purer Boshaftigkeit, bzw. um der DB als "Konkurrenz" eins auszuwischen...

Sorry, aber das ist mir ein bisschen zu dünn und darüber hinaus nicht grad plausibel...

Nachtrag: weitere Recherche ergibt, dass z.B. der VRS durchaus auf die richtigen VRR-Daten zugreifen kann und die U35-Verbindung anbietet... Damit ist ja wohl klar, dass der Ball weder beim VRR noch beim EFZ liegt - einzig und allein die DB ist nicht in der Lage, Ihre Datenbank aktuell zu halten!

@DB | Bitte den Hinweis auf die fehlenden / unvollständigen VRR-Daten schnell an den Fachbereich weiterleiten, damit der Hinweis von 'mmf98' samt der hiesigen Diskussion wenigstens nicht völlig umsonst war - vielen Dank!

@Tino Groß | Es ehrt Sie ja, wie Sie die DB verteidigen. Doch davon wird leider nichts besser. Auch ich bin ein großer Bahnfan und genau deshalb möchte ich auf Fehler aufmerksam machen und mit dazu beitragen, daß diese vielleicht irgendwann mal im Interesse aller Fahrgäste und der DB beseitigt werden. Die Eisenbahn, deren Bild in Deutschland ganz wesentlich von der DB geprägt wird, braucht ganz dringend ein besseres Image, was nur mit Zuverlässigkeit und Kundenfreundlichkeit gelingen kann!

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Oder tobt hier etwa auf dem Rücken der verwirrten Kunden auch noch der alte Kampf zwischen

http://www.hacon.de/hafas

und

https://www.mentz.net/verkehrsauskunft/efa/ ,

die nur über das europäidche Fahrplanzentrum miteinander reden?

Taugt aber nicht als alleinige Begründung: In Sachsen-Anhalt ist INSA zuverlässiger als der Db- Navigator, beide auf HAFAS- Basis:

http://www.hacon.de/hafas/mobil/android-versionen-im-uebe...

In Bayern ist dagegen in der BEG-App EFA drin:

https://www.mentz.net/verkehrsauskunft/efa/mobile-applika...

(Eigentlich finde ich schon seit Jahren HAFS praktischer im Vergleich zur EFA-Haltestelleneingabe Ort+Haltestelle separat, aber heute muß man als Kunde wohl flecibel sein, um an verläßliche Infos zu kommen...)

Guten Morgen mmf98 und alle anderen User, die sich hier rege an der Thematik beteiligt haben. Ja, dies passiert leider hin und wieder, dass die Daten bei uns nicht eingespielt sind. Jedoch möchte ich grundsätzlich weder dem VRR noch dem EFZ noch uns die Schuld dafür geben, denn es kann immer unterschiedliche Gründe haben, warum die Daten bei uns nicht eingespielt sind. Was jetzt der Grund in diesem genannten Fall ist, kann ich demnach ebenfalls nicht sagen, aber natürlich geben wir solche Hinweise weiter, damit dies überprüft werden kann.
Was jedoch nicht möglich ist, dass jemand täglich oder wöchentlich alle Daten die vorliegen mit den Daten von den Verbünden überprüft und schaut, ob hier Ungereimtheiten vorliegen. Es ist zwar einfach gesagt, aber nicht umsetzbar, dafür gibt es zu viele Daten, die überprüft werden müssten. Zudem werden die Daten ja nicht direkt von Verbund zu uns eingspielt. Wie hier schon erwähnt wurde, beziehen wir die Daten vom EFZ und diese von den Verbünden und Verkehrsgesellschaften.
Natürlich kann man darüber diskutieren, wer eventuell hier Schuld ist, aber es hilft nicht weiter. Weiter hilft es nur, wenn wir es zur Prüfung weitergeben. /no

@DB/no | Sorry, aber man muß kein studierter Informatiker sein, sondern nur ein halbwegs erfahrener EDV-Anwender um zu wissen, daß diese Vorgänge systematisiert und automatisiert werden können. Es muß sich niemand hinsetzen und die Kontrollen manuell vornehmen - wirklich nicht. Es braucht lediglich im Hintergrund eine Datenbank, in der festgeschrieben ist, von wem alles Daten da sein sollen und schon lässt sich automatisch feststellen, ob diese auch da sind.

Wenn die Datensätze obenderein noch mit einem Gültigkeitszeitraum versehen werden, was vermutlich bereits der Fall ist, lässt sich auch automatisch feststellen, wenn diese nicht mehr aktuell sind. Werden diese dann, wie es auch bereits der Fall sein müsste, mit Ende der Gültigkeit durch einen neuen Datensatz ersetzt, ist alles in Ordnung. Wenn nicht, gibt das System aufgrund der dann fehlenden Daten sofort Alarm und die Daten können beim entsprechenden Verbund/ Verkehrsunternehmen reklamiert werden - selbst dafür kann das System z. B. eine automatische Aufforderung per Email verschicken - im idealfall schon einige Tage vorher als Erinnerung, damit es gar nicht erst zu einer Lücke kommt.

Unabhängig davon können jederzeit aktuelle Daten z. B. aufgrund wegen Bauarbeiten kurzfristig notwendig gewordener Fahrplanänderungen eingespielt werden - und zwar sofort - nicht nur 1 x in der Woche, was wirklich eine Lachnummer ist. Echtzeitdaten sind ja auch möglich und diese fließen idealerweise (leider auch nicht immer) sofort in die Beauskunftung ein.

In der Realtität ist es dann aber wieder eher so, wie mir kürzlich passiert, daß in der DB-Augsburg-Navigator-App eine Busverbindung beauskunftet wird, in welcher auf den AVV-Seiten schon längst Änderungen im Linienverlauf und Haltestellenverlegungen hinterlegt waren. Leider habe ich das erst bemerkt, als ich am Ende einer mehrstündigen Wanderung die Haltestelle aufsuchen wollte und diese aufgrund von Bauarbeiten nicht mehr da war - den Bus habe ich verpasst. Mein Fazit: NIE MEHR DB-AUGSBURG-NAVIGATOR, in dem kürzlich über mehrere Tage sogar der komplette Augsburger Stadtbus- und Tramverkehr nicht mehr auffindbar war. Ist es das, was die DB will? Nicht mal für diese regionalen Apps scheint also ein zuverlässiger oder gar automatisierter Abgleich (Verknüpfung) mit den Daten des jeweiligen Verkehrsverbunds stattzufinden. Wie soll man sich dann erst auf den bundesweiten DB-Navigator verlassen, vor allem dann, wenn man selbst nicht ortskundig ist und so vielleicht Fehler noch bemerkt?

Ich leite diesen Thread jetzt auch mal an den Fahrgastverband Pro Bahn weiter, für den das sicher auch ein Thema ist, welches bei Gesprächen mit Verantwortlichen der Verkehrsunternehmen einfließen kann. Hier in dieser Community kommen wir Fahrgäste mit diesem Thema wohl nicht wirklich weiter - leider.

Meines Erachtens fehlt es hier nur am Willen der DB-Verantwortlichen und/oder aller Beteiligten. Ausbaden muß diese Unzuverlässigkeiten der Fahrgast, der unnötigerweise umständlich durch die Gegend gaugelt und/oder dann zu den unmöglichsten Tages- und Nachtzeiten irgendwo strandet und schauen kann, wie er/sie weiter kommt. Es kann nicht Ihr Ernst sein, daß es bei diesen Zuständen bleiben soll und Sie diese auch noch verteidigen!

Das ist wirklich ein interessantes Thema. Ich nutze als reines Auskunftswerkzeug immer "Öffi". Hier werden u.a. auch auf Echtzeitdaten zurückgegriffen.

Und hier sind ganzheitliche zur Verfügung stehende Verkehrsnetze integriert, u.a. auch von der DB.
Also möglich ist eine Abfrage aus den Datenbanken schon. Daher sollte die Fachabteilung der DB schon interessiert sein, dies aktuell zu halten.