Frage beantwortet

Ausfall des letzten Diesel ICE DB 605 am 01.10.2017 Hamburg <--> Kopenhagen?

Am 01.10.17 sollte letztmalig der Diesel ICE im Fahrplandienst von Hamburg nach Kopenhagen und zurück verkehren. Damit auch der letzte DB Zug, welcher per Fähre in eine anderes Land übersetzt. Der Zug war auf der Hinfahrt in 1. und 2. Klasse komplett ausgebucht.

Leider kam es nicht zur Fahrt, weil ein Defekt das "letzte Geleit" vereitelte. Die Info kam etwa 1,5 Stunden vor Abfahrt über die Infosysteme der DB.
Es wurde daher vom ersten Zug dieser Verbindung (dänischer EC) eine Zugteilung in Lübeck vorgenommen. Die eine Hälfte fuhr weiter nach Kopenhagen, wobei sich spätestens auf dänischer Seite (Roedby) die Menschen im Gang des Zuges stapelten. Die andere Hälfte fuhr zurück nach Hamburg, um als Ersatz für den angeblichen Defekt des Diesel ICE zu fahren. Die Überfüllung im Zug kann man sich ausrechnen. Fragen:

Um welchen Defekt handelte es sich? Wurde dieser wirklich erst am Morgen festgestellt?

Weshalb wurde ein anderer Zug geteilt, und nicht auf eine der beiden Reserve-ICE zurückgegriffen?

Gibt es noch eine "Abschiedsfahrt", ggf. auf anderer Strecke?

Ich hatte extra zwei Tickets für den 01.10.2017 gekauft und bin nach Hamburg gereist, bleibe wahrscheinlich nun auf den 180 € Ticketkosten 1. Klasse trotz Reiseabbruch in Hamburg sitzen. Die Hotelkosten noch nicht eingerechnet...

speeder
speeder

speeder

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Ich bin sehr gespannt, ob und was DB-seitig darauf geantwortet wird.

Auf jeden Fall würde ich das auch dem Kundendialog unter kundendialog@bahn.de mal schildern und dort um Kulanz bitten, vielleicht in Form eines Gutscheins für eine zukünftige Bahnreise. Falls das nichts bringt, würde ich es noch mit einem freundlichen Brief an die DB-Konzernleitung probieren, am besten direkt an Bahnchef Richard Lutz persönlich. Das ist keineswegs aussichtslos, denn sein Vorgänger, Herr Grube, hat mir z. B. in zwei speziellen Fällen persönlich geantwortet. Auf jeden Fall kann "ganz oben" am ehesten etwas in Ihrem Sinne entschieden werden.

Ob die DB in diesem besonderen Fall wohl Herz für einen Eisenbahnfan zeigen wird? Ich würde es Ihnen sehr wünschen und mich freuen, wenn Sie unter diesem Thread darüber berichten. Viel Glück!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Ich bin sehr gespannt, ob und was DB-seitig darauf geantwortet wird.

Auf jeden Fall würde ich das auch dem Kundendialog unter kundendialog@bahn.de mal schildern und dort um Kulanz bitten, vielleicht in Form eines Gutscheins für eine zukünftige Bahnreise. Falls das nichts bringt, würde ich es noch mit einem freundlichen Brief an die DB-Konzernleitung probieren, am besten direkt an Bahnchef Richard Lutz persönlich. Das ist keineswegs aussichtslos, denn sein Vorgänger, Herr Grube, hat mir z. B. in zwei speziellen Fällen persönlich geantwortet. Auf jeden Fall kann "ganz oben" am ehesten etwas in Ihrem Sinne entschieden werden.

Ob die DB in diesem besonderen Fall wohl Herz für einen Eisenbahnfan zeigen wird? Ich würde es Ihnen sehr wünschen und mich freuen, wenn Sie unter diesem Thread darüber berichten. Viel Glück!

Hallo speeder,

der ICE 1233 ist gestern aufgrund einer technischen Störung ausgefallen. Welche Störung das im Detail war, liegt mir nicht vor. Die Information wurde erst morgens bekannt. Ich denke, dass dies der Wagenmeister bei der Prüfung festgestellt hat.

Ursprünglich wurde versucht, Busse als Ersatz zu beschaffen, welche bis Nykoebing F fahren sollten. Dies war aber wohl nicht möglich, sodass man sich dann dazu entschied, einen Zugteil des EC 31 zurückzuschicken und diesen als Ersatz fahren zu lassen. Der Ersatz-IC fuhr mit einer Verspätung von 47 Minuten in Hamburg ab. Im Rahmen der Fahrgastrechte hätten Sie erst bei einer Verspätung von 60 Minuten von der Reise zurücktreten können. In diesem Fall wären die Kosten erstatten worden. Hier kann ich Ihnen auch nur raten, den Empfehlungen von ThomasDenkel zu folgen.

Da die Züge ja ausgemustert werden und dies die letzte Fahrt war, dürften die anderen beide Züge schon nicht mehr als Reserve zur Verfügung gestanden haben.

Sollte es noch mal eine gesonderte Abschiedsfahrt geben, wird dies sicher als Presseinfo veröffentlicht. Aktuell ist mir dazu nichts bekannt. Hier muss natürlich auch erst einmal mit verantwortlichen Bereichen geklärt werden, dass dies organisiert werden kann. /ti

speeder
speeder

speeder

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich danke für die beiden Antworten und werde den Ratschlägen folgen. Da mein Ziel laut Fahrkarte jedoch nicht Kopenhagen, sondern noch eine Stunde weiter nördlich Helsingoer war, musste ich von einer Verspätung am Zielort von mindestens 60 Minuten ausgehen. So war nicht gewiss, ob die Fähre wartet (bei sämtlichen Bauarbeiten auf der Strecke fuhr der Zug immer früher los statt später anzukommen), und welchen Anschluss ich in Kopenhagen Richtung Helsingoer noch erreiche. Diese Auskunft konnte mir auch kein MA im Reisezentrum in Hamburg geben.

Sofern man der DB Auskunft für Halte im Ausland trauen kann, ist der Ersatzzug dann mit 34 Minuten Verspätung in Kopenhagen angekommen [KÖNNEN SIE MIR BITTE EINE VERBINDLICHE AUSKUNFT ZUR ANKUNFTSZEIT IN KOPENHAGEN GEBEN???]. Ich wäre dann statt 15.17 Uhr um 15.57 am Zielort angekommen und hätte zehn Minuten später die Rückreise antreten müssen...

Das Geld ist das eine. Der Aufwand und die lange Reise am Vortag nach Hamburg und der anschließende Schock über den Ausfall des letzten und lieb gewonnenen Vogelflug-ICE das andere.

speeder, verbindliche Ankunftszeiten für die dänischen Halte liegen mir für den Ersatzzug leider nicht vor, da ich nur bestätigte Daten bis Puttgarden habe. Dort lag die Ankunftszeit bei 11.55 Uhr statt 11.05 Uhr. Sollten Sie die Fahrt abgebrochen haben, dann reichen Sie bitte die Fahrkarte zusammen mit dem Fahrgastrechte-Formular ein. /ch