Frage beantwortet

Wie funktioniert die Rückerstattung bei Verspätungen mit Schienenersatzverkehr?

Wegen eines Unfalls vor uns auf der Strecke (IC 2002) wurde ich heute nach einem unplanmäßigen Halt letztlich mit dem Bus bis zu meinem Zielbahnhof gefahren - natürlich inklusive satter Verspätung. Aufgrund der Hektik gab's vor Ort nichts vom Schaffner, kein Formular, keinen Vermerk auf der Fahrkarte. Vor Ort war um nach 23 Uhr natürlich auch niemand mehr im DB-Büro. Wie gebe ich das jetzt alles im Rückerstattungsformular an? Da steht gar nichts von "Ankunft mit Schienenersatzverkehr" o.Ä., zumal ich auch bei der Ankunft nicht sofort auf die Uhr geschaut habe...

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bitte tragen Sie den geplanten Reiseverlauf, die Nummer des ausgefallenen Zuges sowie die tatsächliche Ankunftszeit, mit einem Hinweis auf den Schienenersatzverkehr, in das Fahrhastrechteformular ein. Anhand dieser Angaben sollte der tatsächliche Reiseverlauf nachvollziehbar sein. Auch wenn Sie in der Eile nicht auf die Uhr schauten, versuchen Sie bitte die Ankunftszeit möglichst genau zu schätzen. Immerhin wissen Sie ja, dass es bereits nach 23:00 gewesen sein muss.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bitte tragen Sie den geplanten Reiseverlauf, die Nummer des ausgefallenen Zuges sowie die tatsächliche Ankunftszeit, mit einem Hinweis auf den Schienenersatzverkehr, in das Fahrhastrechteformular ein. Anhand dieser Angaben sollte der tatsächliche Reiseverlauf nachvollziehbar sein. Auch wenn Sie in der Eile nicht auf die Uhr schauten, versuchen Sie bitte die Ankunftszeit möglichst genau zu schätzen. Immerhin wissen Sie ja, dass es bereits nach 23:00 gewesen sein muss.