Frage beantwortet

ich habe eine Rückfahrkarte gelöst. Es kann aber nur die Rückfahrt angetreten werden. Kann man die Hinfahrt stornieren?

Bei der Buchung: XXXX kann nur die Rückfahrt angetreten werden.
(ab Einbeck-Salzderhelden nach Köln am 18.10.2017). Kann man die
Hinfahrt stornieren??
Danke im Voraus

[Editiert durch Redaktion, 29. September 2017, 20.41 Uhr: Persönliche Daten entfernt.]

waldieinbeck
waldieinbeck

waldieinbeck

Ebene
0
2 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Wenn es sich um ein Sparpreis-Ticket handelt, ist dies leider nicht möglich. Ich würde aber an Ihrer Stelle prüfen, ob es Ihnen günstiger kommt, ein neues Ticket nur für die Rückfahrt zu buchen und das Hin- und Rückticket gegen 19 Euro Gebühr komplett zu stornieren. Für die Zukunft möchte ich empfehlen, Hin- und Rückfahrt stets getrennt zu buchen, wenn eine der Fahrten nicht ganz sicher ist. Flexpreis-Tickets können dagegen vor dem 1. Geltungstag kostenlos storniert und ggf. nach Bedarf neu gebucht werden, sind dafür aber auch um einiges teurer. Unabhängig vom offiziellen Weg können Sie auf dem Kulanzweg über den Kundendialog unter kundendialog@bahn.de um eine Erstattung, vielleicht wenigstens der Stornogebühr, einreichen, wenn Sie meinen, daß Ihr Stornogrund ein Entgegenkommen der DB rechtfertigt. Dabei kommt es meiner Erfahrung nach gut an, lediglich um einen für eine nächste Reise verwendbaren Gutschein zu bitten, weil dann das Geld auf jeden Fall bei der DB bleibt, Sie aber dennoch nicht leer ausgehen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Wenn es sich um ein Sparpreis-Ticket handelt, ist dies leider nicht möglich. Ich würde aber an Ihrer Stelle prüfen, ob es Ihnen günstiger kommt, ein neues Ticket nur für die Rückfahrt zu buchen und das Hin- und Rückticket gegen 19 Euro Gebühr komplett zu stornieren. Für die Zukunft möchte ich empfehlen, Hin- und Rückfahrt stets getrennt zu buchen, wenn eine der Fahrten nicht ganz sicher ist. Flexpreis-Tickets können dagegen vor dem 1. Geltungstag kostenlos storniert und ggf. nach Bedarf neu gebucht werden, sind dafür aber auch um einiges teurer. Unabhängig vom offiziellen Weg können Sie auf dem Kulanzweg über den Kundendialog unter kundendialog@bahn.de um eine Erstattung, vielleicht wenigstens der Stornogebühr, einreichen, wenn Sie meinen, daß Ihr Stornogrund ein Entgegenkommen der DB rechtfertigt. Dabei kommt es meiner Erfahrung nach gut an, lediglich um einen für eine nächste Reise verwendbaren Gutschein zu bitten, weil dann das Geld auf jeden Fall bei der DB bleibt, Sie aber dennoch nicht leer ausgehen.