Frage beantwortet

Realistische Umsteigzeit bei Gleiswechsel

Wieviel Umsteigzeit mutet die DB ihren Kunden zu, bei einem Gleis- bzw. auch Bahnsteigwechsel?

Wenn ich aufgrund einer Zugverspätung nur noch 2-3 min haben, darf ich dann auf einen anderen Zug umsatteln, den ich realistischer erreiche?

Bsp.: Gl 8 zu Gl. 11

Uhjkriirkf
Uhjkriirkf

Uhjkriirkf

Ebene
0
11 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Trotz Zugbindung auf einen anderen Zug wechseln geht nur, wenn der Anschluss tatsächlich verpasst wird. Die bloße Befürchtung, man könnte den Zug verpassen, weil man "nur" 2-3 Minuten zum Umstieg hat, reicht nicht aus.
In den meisten Bahnhöfen sind 2-3 Minuten ausreichend und realistisch schaffbar - auch bei Bahnsteigwechsel.
An den IC(E)-Korrespondenzhalten in Dortmund, Köln un Mannheim werden bei Verspätungen teilweise Umstiegszeiten von unter 60 Sekunden realisiert. (Zug2 steht abfahrtbereit am Bahnsteig. Zug1 kommt verspätet am Nachbargleis an. Zugchef von Zug2 wartet, bis alle Umsteiger den Zug gewechselt haben, Zug2 fährt los)

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (1)

50%

50% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Volker
Volker

Volker

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Zunächst einmal solltest Du den Anschluß tatsächlich nicht erreicht haben,
also nicht nur aus reiner Vermutung heraus möglicher weise nicht erreichst.

Eine entsprechende Verspätung ohnehin erst bei Ankunft fest, zuvor kann
man sich z. B. im Zuge auch zum Ausstieg nähe Treppe, oder im Kopfbahnhof
selbst aus 2 Klasse über 1 Klasse zu vordersten Tür bewegen.

Und von Gleis 8 zu 11 ist so schon ersichtlich in der Regel meist nicht weiter als
bis auf den benachbarten Bahnsteig. Nur mal so zum Vergleich, ich habe es selbst
im vollem Bahnhof Hannover oft genug innert 3 Minuten von Gleis 11-12 nach Gleis 3
geschafft .. was dort nun wirklich recht weit. Frelich hatte ich kein Gepäck anbei, jedoch
auch schon lange nicht mehr gut zu Fuß bin.

Wenn tatsächlich ohne eigenes Verschulden Anschluß nicht erreicht, hebt sich die
Zugbindung zwecks Nutzung nächster Fahrtmöglichkeit ohnehin auf.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Trotz Zugbindung auf einen anderen Zug wechseln geht nur, wenn der Anschluss tatsächlich verpasst wird. Die bloße Befürchtung, man könnte den Zug verpassen, weil man "nur" 2-3 Minuten zum Umstieg hat, reicht nicht aus.
In den meisten Bahnhöfen sind 2-3 Minuten ausreichend und realistisch schaffbar - auch bei Bahnsteigwechsel.
An den IC(E)-Korrespondenzhalten in Dortmund, Köln un Mannheim werden bei Verspätungen teilweise Umstiegszeiten von unter 60 Sekunden realisiert. (Zug2 steht abfahrtbereit am Bahnsteig. Zug1 kommt verspätet am Nachbargleis an. Zugchef von Zug2 wartet, bis alle Umsteiger den Zug gewechselt haben, Zug2 fährt los)

Heinz1
Heinz1

Heinz1

Ebene
3
2689 / 5000
Punkte

Oft reicht wirklich aber die Möglichkeit einer Verspätung aus um die Zugbindung aufheben zu lassen, das liegt dann aber im Ermessen des Zugpersonals.