Diese Frage wartet auf Beantwortung

Kann ich einen Antwortbrief an das Servicecenter Fahrgastrechte unfrei (ohne Briefmarke) senden?

Das Servicecenter hat eine Rückfrage gestellt. Da Kontakt anscheinend nur per Post möglich ist (!!!), frage ich mich, ob ich den Brief frankieren muss...

bahnsuperfan
bahnsuperfan

bahnsuperfan

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Antworten

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

siehe 2 Fragen weiter unten:

"Porto zahlt Empfänger:

https://community.bahn.de/questions/1298887-fahrgastrechte-zentrale-frankfurt-main

https://community.bahn.de/questions/1348542-fahrgastrechte-formular-ausland-einsenden-muss-dann-fur-porto-zahlen

Leo

vor 3 Minuten "

Also neues Fahrgastrechte-Formular besorgen und den Umschlag mit VOGEDRUCKTEM "Antwort" benutzen.

Volker
Volker

Volker

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bei Erstattungsanträgen soweit ich weiß nicht,
vermute bei solchem jedoch eher schon.

Der Kontakt ist jedoch auch telefonisch möglich.

Für Rückfragen zum Bearbeitungsstand Ihres Antrages erreichen Sie das Servicecenter Fahrgastrechte auch telefonisch unter der Rufnummer 0180 6 20 21 78 (20 ct/Anruf aus dem deutschen Festnetz, Tarife bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf). http://www.fahrgastrechte.info/Das-Servicecenter-Fahrgast...

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nachtrag:

Details hier:

https://www.deutschepost.de/de/w/werbeantwort.html

Zitat: "Kostengünstiger Versand: Sie zahlen nur für unfrankierte oder teilfrankierte Rücksendungen."

Man muss also immer als Kunde einen VORDRUCK verwenden. Und darf auch gerne freiwillig das Porto zahlen, dann zahlt der Empfänger nichts...

https://www.deutschepost.de/de/w/werbeantwort/werbeantwor...

Zitat: "Welche Freimachungsvermerke dürfen verwendet werden?
Durch die Wahl des Freimachungsvermerks steuern Sie Ihre Portokosten. Sie wollen die Kosten für Ihre Kunden übernehmen? Dann verwenden Sie als Text für den Freimachungsvermerk "Entgelt zahlt Empfänger" (oder ähnliche Formulierung).
Sie wollen, dass Ihre Kunden sich an den Kosten beteiligen? Dann verwenden Sie eine der folgenden Textvarianten: "Bitte ausreichend freimachen" oder "Bitte freimachen, falls Marke zur Hand" (oder ähnliche Formulierung). In diesen Fällen zahlen Sie als Empfänger nur für die nicht ausreichend frankierte Werbeantwort.
Der Text (in der Freimachungszone) muss immer schwarz oder dunkelfarbig, 2- bis 4-zeilig, zentriert und horizontal sein."

In den Niederlanden gehtt das wsentlich einfacher: Man schreibt einfach einen unfrankierten Brief an z.B. Antwortnummmer 4711

Hier erklärt (leider nicht auf Deutsch):

https://www.postnl.nl/zakelijke-oplossingen/ontvangen/ant...

Theoretisch könnte man auch Freiumschläge für Rücksendung aus dem Auslan anbieten, aber das käm wesentlch teurer:

https://www.deutschepost.de/de/b/briefe-ins-ausland/werbe...:

Volker
Volker

Volker

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Oh mei machst wieder so kompliziert ?

Bedenke es handelt sich hier um eine Anforderung aus Rückfrage, da
ist dann nichts mit Formular. Wenn man natürlich ein entsprechenden
Umschlag hat .. wäre es auch gut.

Nur muß man dafür meist mehr investieren um bis zum nächsten Reisezentrum
zu gelangen .. zumal etwa 60% der Bundesbürger fernab in der Fläche wohnen.

Manches lässt sich durchaus telefonisch für lau viel schneller klären, als ein eiges
hin und her und die einem am Telefon dann sagen hätten Antwort nicht erhalten.
Die 20 Cent für nen Anruf sind doch fast nichts.

bahnsuperfan
bahnsuperfan

bahnsuperfan

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Zur Klarstellung: das Servicecenter hat mir eine Rückfrage gestellt und erwartet eine schriftliche Antwort von mir. Frage: Muss ich den Antwortbrief frankieren?

Volker
Volker

Volker

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich würde sicherheitshalber Porto aufkleben, wenn kein entsprechenden
Freiumschlag zu Hand ... nur weil die eine Antwort haben wollen bedeutet
das noch lange nicht das Brief automatisch frei sein muß.

Es käme darauf an ob die jedweden unfrankierten Brief annehmen oder nicht !
Bei Behörden z. B. klappt z. B. das nicht, da kommt Brief ein Paar Tage später
obdem sie Antwort haben wollten unangenommen zurück.

" Da Kontakt anscheinend nur per Post möglich ist (!!!) "

Die Vermutung ist falsch, da besser telefonisch erreichbar als der Online Service der Bahn.

Hallo bahnsuperfan,

wenn Sie einen normalen Antwortbrief schreiben, müssen Sie diesen auch normal frankieren. Sie können die Vorschläge von Leo nutzen. Im Reisezentrum bekommen Sie auch Fahrgastrechte-Formulare mit frankiertem Umschlag, auch diese können Sie für Ihre Antwort nutzen. /ti

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

1. Variante: Eigenen Umschlag nehmen; der muss frankiert werden.

2. Variante: Vorgedruckten Umschlag (wie es ihn bei einem neuen Formular gibt) nehmen; der muss nicht frankiert werden.

(Es IST in Deutschland nunmal leider so kompliziert!)