Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum hat man die Stornierungsgeb auf 19,-Euro angehobenHaben 17,50 nicht ausgereicht

Lt eigener Aussage aus 2016 will man mit dieser „Gebühr“ die Hamsterkäufe der Sparpreise verhindern.
Warum bestrafen Sie dann also pauschal Ihre Gäste, zumindest die via BahnCard registrierten könnten doch beispielsweise
ein jährliches Kontingent von z. B. 3-5 kostenfreien Stornierungen haben, oder zumindest mit einer geringen Gebühr (5,-?) versehen.
In dieser Form halte ich das jetzige Procedere für unverschämt gierig ihrerseits. Wenn ich z. B. Ein Sparpreisticket für 22,40 erwerbe, erhalte ich 3,40 zurück, sie behalten 19,-!!! Euro. Eine absolute Frechheit.
Umbuchen gg eine geringe Gebühr ist auch nicht möglich, auch hier wieder der Aufruf für registrierte Kunden wenigstens ein gewisses Maß an Freiraum zu schaffen!
Mit dieser Art des undurchdachten Umgehens mit Ihrem Geldgeber, dem Kunden, bleibt Ihr ohnehin schon durch Ausfälle, Verspätungen, etc
angegriffenes Image weiterhin im Keller.
Denken Sie mal darüber nach, wieviel Glück Sie haben, den zahlenden Kunden nicht bereits ab einer Verspätung von 10 Minuten entschädigen zu müssen....

Im Ernst, bitte überdenken Sie dringend diese Stornogebühr, und schaffen Sie hier mehr Kundenservice, und geben nicht den erwarteten Mißbrauch als Grund für die ÜBERHÖHTEN Gebühren an.

Es grüßt ein insgesamt (noch) zufriedener Fahrgast

Ithomas
Ithomas

Ithomas

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Developer
Developer

Developer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Billige Tickets sind nur deswegen so günstig, weil sie an spezielle Bedingungen geknüpft sind.

Sie erhalten wenig Geld zurück, weil Ihr Ticket bereits extrem günstig war.

Faustregel:
Hätten Sie für das Ticket mehr bezahlt (z.B. Flexpreis), hätten Sie bis zu 100% des Preises wiederbekommen, da hier keine Gebühren anfallen.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Auch beim Flexticket wird mit 19 Euro zugelangt, wenn die Stornierung ab dem 1. Geltungstag erfolgt oder sich nach Reiseantritt das Datum der Rückfahrt ändert. Das ist eine der kundenfeindlichsten Verschlechterungen der letzten Jahre.

Ithomas, in der Service-Community werden Kundenanfragen unter dem Gesichtspunkt "Kunden helfen Kunden" beantwortet. Danke dennoch für Ihren Beitrag. Gern können Sie sich an den Kundendialog der DB wenden und Ihre Vorschläge schildern. /gu