Frage beantwortet

Zugverbindung existiert nicht mehr

Am 1.9.17 habe ich eine Zugverbindung von Ingolstadt nach Rostock gebucht. Da damals eine Sitzplatzreservierung nicht funktionierte (auch nicht nach kostenpflichtiger (!!) Rücksprache mit der Hotline!), wollte ich dies nun nachholen (so wurde mir das empfohlen). Mit Schrecken muss ich nun feststellen, dass es anscheinend den Zug nicht mehr gibt, bzw. der ICE auch im November nicht in Ingolstadt hält. Dreimaliges Umsteigen ist für mich keine gute Alternative, ich bin allein mit Kleinkind und Baby unterwegs! Jetzt doch lieber fliegen ist eine schlechte Alternative, da die Flugtickets jetzt schon viel teurer sind als noch vor 10 Tagen. Es kann doch nicht einfach stillschweigend ein Zug gestrichen werden! V.a. hätte ich dies gar nicht gemerkt, wenn nicht die Reservierung gefehlt hätte. Welche Lösung schlagen Sie vor?

AnjaB123
AnjaB123

AnjaB123

Ebene
0
21 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
ThomasDenkel
ThomasDenkel

ThomasDenkel

Ebene
3
3508 / 5000
Punkte

Wie lautet denn Ihr genaues Reisedatum und welchen Zug haben Sie gebucht? Ich habe jetzt mehrere Termine im November probiert und immer Verbindungen Ingolstadt -> Rostock mit 1 x Umsteigen gefunden. Wie Ihnen 'kabo' schon geantwortet hat, können Sie ohne Weiteres eine alternative Verbindung nutzen, wenn die ursprünglich gebuchte nicht mehr existiert. Sicherheitshalber können Sie sich das auch in einem DB-Reisezentrum auf dem Fahrschein bescheinigen lassen - ist aber nicht zwingend nötig.

Grundsätzlich ist anzuraten, eine gebuchte Verbindung immer wieder und vor allem am Tag vor Reiseantritt zu prüfen, da es immer - z. B. durch Unwetterschäden und dadurch bedingte, kurzfristig notwendig gewordene Bauarbeiten - zu Zugausfällen und Fahrplanänderungen kommen kann.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

" Es kann doch nicht einfach stillschweigend ein Zug gestrichen werden!"
-> Wenn Sie das Ticket online gebucht haben, hätten Sie noch ca. 1,5 Wochen vor der Fahrt eine Information per Email bekommen.

"Welche Lösung schlagen Sie vor?"
-> Ihnen stehen die gesetzlichen Fahrgastrechte zur Verfügung:

  • Sie können kostenlos stornieren
  • Sie können ohne Aufpreis eine andere Verbindung nutzen
  • Wenn Sie später als gebucht am Ziel ankommen, steht Ihnen eine Verspätungsentschädigung zu (25% am 60min, 50% ab 120min)

ThomasDenkel
ThomasDenkel

ThomasDenkel

Ebene
3
3508 / 5000
Punkte

Wie lautet denn Ihr genaues Reisedatum und welchen Zug haben Sie gebucht? Ich habe jetzt mehrere Termine im November probiert und immer Verbindungen Ingolstadt -> Rostock mit 1 x Umsteigen gefunden. Wie Ihnen 'kabo' schon geantwortet hat, können Sie ohne Weiteres eine alternative Verbindung nutzen, wenn die ursprünglich gebuchte nicht mehr existiert. Sicherheitshalber können Sie sich das auch in einem DB-Reisezentrum auf dem Fahrschein bescheinigen lassen - ist aber nicht zwingend nötig.

Grundsätzlich ist anzuraten, eine gebuchte Verbindung immer wieder und vor allem am Tag vor Reiseantritt zu prüfen, da es immer - z. B. durch Unwetterschäden und dadurch bedingte, kurzfristig notwendig gewordene Bauarbeiten - zu Zugausfällen und Fahrplanänderungen kommen kann.

AnjaB123
AnjaB123

AnjaB123

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Meine Verbindung wäre am 1.11. um 9 Uhr von Ingolstadt Hbf abgefahren. Diese existiert wie gesagt nicht mehr und alle anderen Verbindungen sind deutlich länger und mit mindestens zweimaligem Umsteigen verbunden. Dass ich also eine andere Verbindung benutzen kann bringt mir herzlich wenig. Dass ich 1,5 Wochen vor dem Reisedatum Bescheid bekommen hätte ist ein Witz, vor allem wenn bereitz jetzt klar ist, dass die Verbindung nicht mehr existiert. Wie erwähnt bin ich alleine mit 2 sehr kleinen Kindern unterwegs - ich finde es also absolut nicht akzeptabel, dass Tickets für Züge verkauft werden, der dann nicht fährt. Wäre das vor 10 Tage noch nicht abzusehen gewesen? Warum muss man als Bahnkunde so etwas einfach stillschweigend hinnehmen?

Hallo Anja,

dass wir Ihre Verbindung nicht mehr so anbieten, wie Sie sie gebucht hatten, tut mir leid. Ich habe auch nur noch eine spätere Verbindung gefunden, bei der Sie einmal (in Nürnberg Hbf) gefunden, eine direkte Verbindung wird für den 1. November nicht mehr angeboten. Ankunft in Rostock Hbf wäre dann um 20.37 Uhr mit dem ICE 2356.

Änderungen bei den Verbindungen können schon mal vorkommen. Leider kann es auch vorkommen, dass die Daten darüber erst relativ spät in die Buchungsprozesse Eingang finden, wenn noch nicht klar ist, welche Auswirkungen z.B. Baumaßnahmen haben. Sie müssen das nicht stillschweigend hinnehmen, Sie können sich bei unserem Kundendialog beschweren. /da

ThomasDenkel
ThomasDenkel

ThomasDenkel

Ebene
3
3508 / 5000
Punkte

Die Fahrplanänderung scheint also ausgerechnet Ihren Reisetag zu betreffen - daß ist natürlich sehr ärgerlich. Um dennoch irgendwie das Beste draus zu machen habe ich mal etwas intensiver nach alternativen Reisemöglichkeiten recherchiert mit - wie ich meine - jeweils ausreichend Umsteigezeit, um diese auch mit 2 kleinen Kindern bewältigen zu können, zum Beispiel:

Ingolstadt Hbf ab 08:11 mit BRB von Gleis 1
Augsburg Hbf an 09:08 auf Gleis 2
Augsburg Hbf ab 09:38 mit ICE 680 von Gleis 5 (erreichbar über Rampe, nördliche Bahnsteigunterführung, Aufzüge und Rolltreppen gibt es leider nicht)
Hamburg-Harburg an 14:41 auf Gleis 1
Hamburg-Harburg ab 15:02 mit IC 2216 von Gleis 2 am gleichen Bahnsteig gegenüber
Rostock Hbf an 17:06 auf Gleis 3

Für das Umsteigen in Augsburg von Gleis 2 nach Gleis 5: Die nördliche Bahnsteigunterführung erreichen Sie, wenn Sie in Fahrtrichtung des Zuges, mit dem Sie aus Ingolstadt angekommen sind, am Bahnsteig weiterlaufen in Richtung dessen nördlichen Endes - dann laufen Sie direkt darauf zu. Über die dortigen Rampen können Sie auch einen Kinderwagen und/oder Rollenkoffer ziehen bzw. schieben. Wenn Sie eine Umsteigehilfe benötigen, können Sie diese sowohl für Augsburg als auch für Nürnberg und Hamburg beim Mobilitätsservice der DB telefonisch anfragen: 0180/6512512 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) oder per Email: msz@deutschebahn.com

ODER wenn Sie lieber später fahren:
Ingolstadt Hbf ab 09:30 mit RB von Gleis 6
Nürnberg Hbf an 11:17 auf Gleis 12
Nürnberg Hbf ab 12:00 mit ICE 1228 von Gleis 6, durch die Unterführung zu erreichen (Aufzüge gibt es nur zur West-Unterführung, also vom aus Ingolstadt ankommenden Zug ggf. etwas zurücklaufen, da dieser von Westen einfährt)
Kassel-Wilhelmshöhe an 14:00 auf Gleis 3
Kassel-Wilhelmshöhe ab 14:55 mit IC 2372 von Gleis 3, also gleicher Bahnsteig
Rostock Hbf an 19:33 Uhr auf Gleis 7

ODER schließlich die noch spätere Variante mit nur 1 x Umsteigen:
Ingolstadt Hbf ab 10:30 mit RB von Gleis 6
Nürnberg Hbf an 12:17 auf Gleis 5
Nürnberg Hbf ab 13:34 mit IC 2356 von Gleis 6, durch die Unterführung zu erreichen (Aufzüge gibt es nur zur West-Unterführung, also vom aus Ingolstadt ankommenden Zug ggf. etwas zurücklaufen, da dieser von Westen einfährt)
Rostock Hbf an 20:37 auf Gleis 3

ALTERNATIV auch über Augsburg möglich:
Ingolstadt Hbf ab 10:11 mit BRB von Gleis 1
Augsburg Hbf an 11:08 auf Gleis 101 (Stumpfgleis am südlichen Ende vom Bahnsteig Gleis 1, Südausgang von dort barrierefrei zu erreichen, dort befindet sich außen im Behelfs-Container die DB-Information, wo man Ihnen sicher gerne für den Bahnsteigwechsel nach Gleis 4 behilflich ist - die barrierefreie Nordunterführung ist nämlich vom Bahnsteig 1 nicht direkt und die Südunterführung nur über Treppen erreichbar)
Augsburg Hbf ab 12:15 mit IC 2356 von Gleis 4
Rostock Hbf an 20:37 auf Gleis 3

Dazu noch der Hinweis, daß Sie Ihre Fahrgastrechte in Form einer Verspätungsentschädigung nur bei verspäteter Ankunft, nicht bei früherer Abreise, in Anspruch nehmen können, auch wenn es sich in beiden Fällen um eine nicht von Ihnen zu verantwortende Reisezeitverlängerung handelt.

Bitte beachten Sie ggf. für eigene Recherchen, daß die RE-Züge Ingolstadt - Nürnberg zwar momentan für den 01.11. noch in der Fahrplanauskunft erscheinen, aber bereits mit dem Hinweis versehen sind, daß diese über Augsburg umgeleitet werden und der Halt in Ingolstadt somit entfällt. Die RB-Züge Richtung Nürnberg via Treuchtlingen verkehren jedoch nach aktuellem Stand, allerdings ist mit verspäteter Ankunft in Nürnberg zu rechnen, da diese Züge auf einem Teilstück zwischen München und Ingolstadt durch einen Bus ersetzt werden und somit evt. schon bei Abfahrt in Ingolstadt Verspätung haben könnten. Um ganz sicher zu gehen, würde ich daher die Fahrt über Augsburg bevorzugen.

Ich würde mir die neue Verbindung meiner Wahl sicherheitshalber noch in einem DB-Reisezentrum bestätigen lassen (wenn auch nicht zwingend nötig - erspart aber Erklärungen im Zug) und mir dabei auch gleich die Reservierungen dazu besorgen - letzteres ist auch online möglich. Und auch hierfür gilt wieder: Unbedingt spätestens am Tag vor Reiseantritt nochmals alles online oder telefonisch prüfen!

Ich hoffe, Ihnen hiermit ein wenig geholfen zu haben und wünsche Ihnen eine den Umständen entsprechend hoffentlich dennoch angenehme Reise.

@DB | Ich habe mir nicht zuletzt deshalb soviel Mühe mit dieser Hilfestellung gegeben, damit vielleicht auch DB-seitig erkannt wird, daß diese Reise unter diesen Umständen für eine Mutter mit zwei Kindern eigentlich unzumutbar ist - zumal ursprünglich von einer völlig unkomplizierten und umsteigefreien Verbindung ausgegangen wurde. Die Streckenunterbrechung zwischen München und Ingolstadt wurde bereits langfristig angekündigt (siehe https://bauinfos.deutschebahn.com/docs/bayern/infos/900_9...) und es war somit abzusehen, daß davon auch der Fernverkehr betroffen sein wird. Solche ohne Not recht kurzfristig angesetzten Fahrplanänderungen sind äußerst kundenunfreundlich, bringen Kunden in unmögliche Situationen, schaden dem Image der DB erheblich und wären meines Erachtens größtenteils zu vermeiden. Zudem sind diese geeignet, Kunden wie 'AnjaB123' langfristig zu vergraulen - denn sowas möchte man ja nicht zweimal erleben. Die Hilfestellung ihrerseits war an dieser Stelle zudem recht dürftig - wenn ich mir diese Bemerkung erlauben darf.

Hallo ThomasDenkel,

vielen Dank für Ihre ausführliche Schilderung.

Die Community lebt von engagierten Usern wie Ihnen, wir halten uns möglichst im Hintergrund, da Sinn und Zwecke dieser Community ist, dass Kunden anderen Kunden helfen. Daher schreiten wir nur ein, wenn Dinge gänzlich falsch sind oder keine Antwort erfolgt.

Für Fragen, die direkt für uns bestimmt sind, bieten wir viele andere Möglichkeiten der Kontaktaufnahme, etwa über die Social Media-Kanäle oder die Formulare und Rufnummern, die auf unserer Webseite genannt sind. /si

ThomasDenkel
ThomasDenkel

ThomasDenkel

Ebene
3
3508 / 5000
Punkte

@DB/si | Da Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen ja dennoch in diesem Forum Ihr Unternehmen vertreten, hoffe ich, daß Kritik und konstruktive Vorschläge, die von mir und den anderen Usern hier aufläuft, von Ihnen in die entsprechenden Kanäle bzw. zu den zuständigen Fachbereichen weitergeleitet wird und zu Verbesserungen beiträgt. Nicht nur in Sachen Fahrplan- und Baustellenkommunikation wäre dies nämlich dringend nötig - wie vorliegendes Beispiel eindrucksvoll belegt.

AnjaB123
AnjaB123

AnjaB123

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Lieber Herr Denkel,
vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort! Tatsächlich ist es so, dass Sie es auf den Punkt bringen - es ist einfach sehr ärgerlich und dem wird seitens der DB keine Rechnung getragen. Ich bin langjährige Bahnkundin und habe schon viel erlebt - übrigens auch viel positives. Wäre ich allein unterwegs, würde ich die neue/längere Verbindung unter unerfreulich aber machbar verbuchen. Jetzt ärgere ich mich einfach nur sehr, denn offensichtlich war es ja schon fast vorauszusehen, dass diese Verbindung gestrichen wird. Wie dem auch sein, vielen Dank an Sie.

ThomasDenkel
ThomasDenkel

ThomasDenkel

Ebene
3
3508 / 5000
Punkte

Gern geschehen, wenn ich auch nur bedingt helfen konnte. Aber ich freue mich sehr über Ihren Dank!