Frage beantwortet

Rueckerstattung ja/nein?

Hallo, wie ist das mit der Rueckerstattung im Falle der Rheintalstrecke zu verstehen?? Ich war zweimal auf der Strecke unterwegs, mit all der Umsteigerei mit Gepaeck etc. und bin mehr oder weniger dort angekommen wo ich hin wollte. Gibt es da eine Rueckerstattung fuer all die Unannehmlichkeiten oder wie ist dieses Formular zu verstehen? Danke!

Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Hallo Ingeborg,

hier haben Ihnen ja schon zwei User geantwortet. Entscheidend bei den Fahrgastrechten ist immer die Ankunft am Zielbahnhof laut Ihrer Fahrkarte. Wenn dort mehr als 60 Minuten Verspätung aufgetreten sind, greifen diese und Ihnen steht eine Entschädigung zu. Ich empfehle Ihnen für beide Fahrten ein Formular auszufüllen. Die Mitarbeiter im Servicecenter Fahrgastrechte werden diese dann prüfen und ggf. die Erstattung durchführen. /tr

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das Formular ist so zu verstehen, dass Sie (Sparpreis-)Fahrkarten, die Sie vor der Sperrung gebucht haben, kostenfrei zurückgeben können, wenn Sie wegen der Sperrung die Reise nicht antreten/angetreten haben.
Und bei Fahrkarten, die vor der inzwischen bekannten Fahrzeitverlängerung von 60 MInuten gebucht wurden, können Sie Erstattung gemäß der Fahrgastrechte beantragen (25% ab 60 Min. Verspätung, 50% ab 120 Min.).

Okay, das hilft schon mal weiter. Hier die Details: habe beide Tickets am 09. Juni gebucht. Fall 1: Zugfahrt am 19. Aug. - anstatt um 16:59 Uhr kam der Zug erst um 18:07 Uhr in Freiburg an. Fall 2: Zugfahrt am 22. Aug. - anstatt um 13:08 Uhr Ankunft Frankfurt/Hbf., kam ich um 14:00 Uhr in Frankfurt-SUED an und musste selbst schaun, wie ich weiterkomme (ansonsten haette ich in Rastatt 1 Std. auf den naechsten Zug warten muessen). Kann ich fuer beide Verbindungen Erstattung gem. der Fahrgastrechte beantragen?

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Für Fall 1 stehen Ihnen 25% Erstattung zu.
Für Fall 2 müssten Sie herausbekommen , wann Sie am Frankfurter Hbf gewesen sind. Wenn das mehr als 1h zu spät war, sind es auch 25%.

Hallo Ingeborg,

hier haben Ihnen ja schon zwei User geantwortet. Entscheidend bei den Fahrgastrechten ist immer die Ankunft am Zielbahnhof laut Ihrer Fahrkarte. Wenn dort mehr als 60 Minuten Verspätung aufgetreten sind, greifen diese und Ihnen steht eine Entschädigung zu. Ich empfehle Ihnen für beide Fahrten ein Formular auszufüllen. Die Mitarbeiter im Servicecenter Fahrgastrechte werden diese dann prüfen und ggf. die Erstattung durchführen. /tr