Frage beantwortet

Reise ein Tag früher möglich bei aufgehobener Zugbindung?

Wir haben schon vor 5 Monaten ein Sparpreis-Ticket von Köln nach Luzern gebucht. Durch die Streckensperrung Rastatt-Baden-Baden verlängert sich unsere Anreise um 2 Stunden. Da wir aber auf eine Hochzeit müssen, kämen wir zu spät. Mit dem früheren Zug müssten wir mitten in der Nacht losfahren. Können wir daher schon am Vortag anreisen ohne ein neues Ticket lösen zu müssen?

Lkat
Lkat

Lkat

Ebene
0
2 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Auch bei aufgehobener Zugbindung gilt der angebene Reisetag,
wenn mitten in der Nacht sollte die Abfahrt nicht vor 00:00 beginnen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Auch bei aufgehobener Zugbindung gilt der angebene Reisetag,
wenn mitten in der Nacht sollte die Abfahrt nicht vor 00:00 beginnen.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Diese restriktive Interpretation der DB ist m. E. fragwürdig, andere Bahnen sind da wesentlich kulanter.
Ich lese dad auch als Nivhtjurist so aus der EU- Verordnung heraus, dass man nach Wahl sofort oder später anders fahren kann, sobald die Verspätung von mehr als 20 Minuten feststeht....

Bevor das jemand höchtrichterlich durchfechtet, steigt er wohl eher dauerhaft auf Auto, Flugzeug oder Fernbus um....

(Hier könnte man m.E. Kulanz-Aufwendungen wesentlich effektiver einsetzen als teure verkorkste Kundenvergraulungsangebote wie Travelzoo, die die IT-"Fach"-Abteilung offenbar komplett lahmlegen ...)

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wie andere Bahnen sind da kulanter ?
Vielleicht dann wenn der Zugbegleiter mal nur auf die Wegstrecke schaut,
sonst kann es schnell den doppelten Fahrpreis bedeuten...

Ist doch schon kulant genug wenn Zugbindung an dem Tage so großzügig aufgehoben ist,
es muß ja wohl ein Unterschied in den Konditionen sein wenn ein Ticket statt 158,- schon
ab 39,- zu haben ist ... oder ?

Davon abgesehen ist hier Begründung zu einer Hochzeit relativ irrelevant, wenn die schon
bei Buchung bekannt gewesen sein sollte ... dann war Ticket ersichtlich bezüglich Fahrzeit
Timing schon ein Fehlkauf ...
.. und mitten in der Nacht losfahren geht ja auch, z. B. die Verbindungen um 02:08 und 03:17 kommen trotz SEV beide normal um 11:05 an .. vermutlich war ja ursprügliche Verbindung
nicht vor 05:55 oder die beiden kurz vor 07:00 .. jener Zeitverlust durch 15 Minuten SEV
lässt sich normal mit Fahrt ab 02:08 reinholen ...

Nottfalls kauft man sich für jene Verbindung ab: Köln Hbf ab 23:53 6 IC 209
ein Ticket bis Bonn hinzu .. und kann dort ab 00:14 sein anderes Ticket nutzen,
und kommt mit dem um 04:01 in Karlsruhe an ..

Karlsruhe Hbf Südausgang ab 04:20 Bus SEV
Bahnhof, Baden-Baden an 05:09
Baden-Baden ab 06:13 +0 4 IC 2881
Basel SBB an 07:47
Basel SBB ab 08:04
Luzern an 09:05

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Lkat,

in solchen Fällen empfehle ich Ihnen sich direkt an ein DB Reisezentrum zu wenden. Die Kollegen schauen dann nach einer Alternativverbindung und können ggf. wenn möglich das Ticket auf einen Tag früher gültig schreiben. /tr

PitPirol
PitPirol

PitPirol

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Die kurze Antwort von @Elmaran ist korrekt, die ausführliche jedoch kann ich nicht nachvollziehen. Es ist ja nicht Schuld der Reisenden, wenn die DB die ihnen verkaufte Reise nicht mehr so durchführen kann. Das sollte unabhängig davon gelten, ob ein Sparpreis genutzt wurde. Und es ist nun mal nicht jedermanns Sache, die Nacht in Zügen zu verbringen, sei es aus Gründen des Alters oder der Gesundheit. Das zu ignorieren, wäre doch ziemlich kaltherzig!

Auch ich würde zuraten, zum DB-Reisezentrum zu gehen, selbst wenn es dort zuweilen einen entscheidenden Unterschied macht, an wen man gerade gerät. Aber gewisse Kulanzentscheidungen können dort schon getroffen werden, und letztlich liegt es wohl nicht im Interesse der Bahn, wenn sie die Karten wieder ausbezahlen muss und die Reisenden auf die Fahrt verzichten oder ein anderes Verkehrsmittel wählen.