Frage beantwortet

Reisen mit Hund / Ticketkauf

Warum ist es so sch....kompliziert ein Ticket für den Hund zu kaufen? Wer denkt sich eigentlich so einen Schwachsinn aus: Wir empfehlen, die Tickets für Ihr Haustier im Reisezentrum oder am Automaten zu kaufen. Sollten Sie lieber auf bahn.de oder im DB Navigator buchen, ist ein Onlineticket zum Selbstausdrucken nicht möglich. Geben Sie hier bitte Ihren Hund als Kind von 6-14 Jahren ohne Begleitung an und wählen Sie den Postversand. Wichtig: Der Hund darf nicht als kostenloses Familienkind während der Buchung angegeben werden, er benötigt ein Ticket.

joemuc58
joemuc58

joemuc58

Ebene
0
12 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Es ist nicht kompliziert und auch nicht unlogisch.
Es gibt für alle Reisenden (Mensch oder Hund) die Buchungs-Optionen "Fahrkartenschalter", "Automat", "Telefonische Buchung" und "Online mit Postversand".
Zusätzlich gibt es die Buchungs-Option "Online zum Selbstausdruck", wobei das selbst ausgedruckte Ticket zusammen mit einer Bahncard oder einem Ausweis vorgezeigt werden muss.
Da Hunde weder eine Bahncard noch einen Ausweis haben, wird die Buchungsoption "Online zum Selbstausdruck" nur für Menschen angeboten.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (9)

Ja (2)

18%

18% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Es ist nicht kompliziert und auch nicht unlogisch.
Es gibt für alle Reisenden (Mensch oder Hund) die Buchungs-Optionen "Fahrkartenschalter", "Automat", "Telefonische Buchung" und "Online mit Postversand".
Zusätzlich gibt es die Buchungs-Option "Online zum Selbstausdruck", wobei das selbst ausgedruckte Ticket zusammen mit einer Bahncard oder einem Ausweis vorgezeigt werden muss.
Da Hunde weder eine Bahncard noch einen Ausweis haben, wird die Buchungsoption "Online zum Selbstausdruck" nur für Menschen angeboten.

joemuc58
joemuc58

joemuc58

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Danke für die Antworten, helfen nur leider nicht weiter, wenn man vom Bahnhof weiter entfernt wohnt und dann die Online-Buchungs-Option nicht nutzen kann, wenn man seinen Hund mitnehmen will. Ich finde es trotzdem bescheuert. Der Hund bucht ja nicht selber, daher braucht er auch keinen Ausweis. Ich möchte nur für den Hund mitbuchen und das sollte online kein Problem sein. Eine Freundin von mir musste zwei Tage vor Abfahrt feststellen, daß sie wegen ihres Hundes nicht online buchen kann und musste zum weiter entfernten Bahnhof fahren, um eine Fahrkarte zu kaufen. Dort musste sie dann mit dem Schalterbeamten diskutieren, ob der Hund nun ein Erwachsener wäre, oder doch ein Kind oder eine Sache...oder einfach nur ein Hund, um das günstigste Ticket zu bekommen. Liebe Bahn, macht es uns Kunden doch einfach etwas leichter und lasst diesen umständlichen Bürokratismus. Und mit ironischen Antworten wie die, das ein Hund keinen Ausweis hat, helft ihr mir auch nicht weiter. Im übrigen hat er einen Identifikations-Chip und einen internationalen Impfpass und sein Tierarzt würde für ihn bürgen. Das müsste doch zum Buchen reichen? Liebe Grüße nach Absurdistan

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das mit dem Ausweis war keineswegs ironisch.
Sinn des "Ausweisvorzeigens" ist, dass jedes Ticket nur einmal genutzt werden kann. Sonst könnte ja einer ein Onlineticket buchen und bezahlen, 20x ausdrucken und 20 Leute fahren, obwohl nur einer bezahlt hat.
Bei Menschen wird das durch den Ausweis verhindert, weil nur einer der 20 den richtigen Ausweis vorzeigen kann. Aber bei Hunden kann man das nicht gescheit verhindern, weil nicht jeder Hund einen eindeutigen, vom Schaffner prüfbaren Pass hat. Deshalb gibt es für Hunde kein Ticket zum Selbstausdruck.
Für Sie wäre eine telefonische Buchung mit Abholung am Automat doch ideal. Da müssen Sie nicht für die Buchung extra zum Bahnhof.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hab den Thread leider zu spät gefunden:

Alle bei der DB angeblich Unmögliche klappt oft bei der SBB!

Genial einfach: Die Hundekarte wird nicht auf den Hund, sondern den mitnehmenden Menschen personalisiert:

https://www.sbb.ch/de/abos-billette/billette-schweiz/tage...

Zitat:

"So kommen Sie zu Ihrer Hunde-Tageskarte.

Die Hunde-Tageskarte kaufen Sie an Ihrem Bahnhof oder bequem und online im SBB Ticket Shop.

Falls Sie Ihre Hunde-Tageskarte online kaufen, müssen Sie unter «Wer reist» Name, Vorname sowie Geburtsdatum der Begleitperson eintragen."

Es gibt sogar ONLINE ein Hunde-GA zu kaufen:

https://www.sbb.ch/ticketshop/b2c/adw.do?431

Zitat: "Wichtig: Sie müssen mit einem gültigen Generalabonnement oder einem Halbtaxabonnements plus einem gültigen Billett reisen. Falls Sie mehrere Hunde mitnehmen, benötigt jeder Hund ein eigenes GA (oder einen anderen gültigen Hunde-Fahrausweis.).

Bitte tragen Sie unter «Vorname», «Name» und «Geburtsdatum» Ihre eigenen Angaben ein (nicht diejenigen des Hundes.)".

So einfach, kundenfreundlich und betrugssicher MACHT es die SBB.

Warum geht so etwas nicht bei der DB?

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

" Die Antwort liegt doch auf der Hand. Hunde sind nicht willkommen."
-> Da ist schlicht und ergreifend etwas wahres dran.
Umfragen unter Kunden haben wohl gezeigt, dass die Anzahl der Reisenden, die sich von Hunden beeinträchtigt / gestört fühlen, größer ist als die Anzahl der Kunden, die ihren Hund mitnehmen möchte.
Die DB möchte deshalb bewusst die Hundemitnahme nicht zu attraktiv gestalten.
So wurde es hier in dieser Community mal sinngemäß von einem DB-Social-Media-Mitarbeiter zum Ausdruck gebracht (finde ich nur gerade leider nicht wieder).