Frage beantwortet

Vorab Überprüfung bestimmter Strecken für das maxdome Ticket?

Warum ist es nicht möglich zu überprüfen welche Strecken wann für das maxdome Angebot verfügbar sind? Soll man hier blind ein Angebot kaufen, welches u.U. gar nicht für einen selber nutzbar ist? Es wäre doch ein leichtes die Auswahl der Strecke auf der Bahnseite vor die Eingabe des Ticketcodes zu stellen. Ich fühle mich hier als (regelmäßige) Bahnfahrerin ziemlich veräppelt.

Sparpreisjäger
Sparpreisjäger

Sparpreisjäger

Ebene
0
14 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Soll man hier blind ein Angebot kaufen, welches u.U. gar nicht für einen selber nutzbar ist? "
-> Ja

"Es wäre doch ein leichtes die Auswahl der Strecke auf der Bahnseite vor die Eingabe des Ticketcodes zu stellen."
-> Angeblich soll es eben nicht "ein leichtes" sein, wenn dass Buchungssystem erst viele Verfügbarkeitsabfragen ohne Buchung verarbeiten soll, nur damit der Kunde auswählen kann.
Bei vielen anderen Angeboten wird die Verfügbarkeit auch erst kurz vor der finalen Buchung geprüft. Das wünschenwerte Prinzip "erst alle Angebote auf Verfügbarkeit prüfen und nur die verfügbaren anzeigen" wird da auch nicht verwendet, sondern "Kunden aus allen Angeboten wählen lassen und dann nur das gewählte Angebot auf Verfügbarkeit prüfen", was das Buchungssystem deutlich weniger belastet.

"Ich fühle mich hier als (regelmäßige) Bahnfahrerin ziemlich veräppelt."
-> Nunja, dass Maxdome-Angebot ist ja auch nicht dazu da, Stammkunden (die sowieso Bahn fahren) eine billige Alternative zu bieten, sondern Neukunden anzusprechen, die sonst nicht mit der Bahn fahren würden. Ob dieses Ziel mit dem Maxdome-Ticket erreicht wurde/wird, steht auf einem anderen Blatt.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Soll man hier blind ein Angebot kaufen, welches u.U. gar nicht für einen selber nutzbar ist? "
-> Ja

"Es wäre doch ein leichtes die Auswahl der Strecke auf der Bahnseite vor die Eingabe des Ticketcodes zu stellen."
-> Angeblich soll es eben nicht "ein leichtes" sein, wenn dass Buchungssystem erst viele Verfügbarkeitsabfragen ohne Buchung verarbeiten soll, nur damit der Kunde auswählen kann.
Bei vielen anderen Angeboten wird die Verfügbarkeit auch erst kurz vor der finalen Buchung geprüft. Das wünschenwerte Prinzip "erst alle Angebote auf Verfügbarkeit prüfen und nur die verfügbaren anzeigen" wird da auch nicht verwendet, sondern "Kunden aus allen Angeboten wählen lassen und dann nur das gewählte Angebot auf Verfügbarkeit prüfen", was das Buchungssystem deutlich weniger belastet.

"Ich fühle mich hier als (regelmäßige) Bahnfahrerin ziemlich veräppelt."
-> Nunja, dass Maxdome-Angebot ist ja auch nicht dazu da, Stammkunden (die sowieso Bahn fahren) eine billige Alternative zu bieten, sondern Neukunden anzusprechen, die sonst nicht mit der Bahn fahren würden. Ob dieses Ziel mit dem Maxdome-Ticket erreicht wurde/wird, steht auf einem anderen Blatt.